Aktuelles Abo Babies Service Kolumne Headline Wetter Vizebürgermeister Georg Stockner nimmt die Wahl an 437.000 € Corona-Hilfsgelder für die Gemeinde Thomas Heigl schnellster Nachwuchs-Racer Wettbewerb „prima la musica“ einmal anders Corona belastet viele Jugendliche Entwarnung beim Felssturz in der Ybbsitzer Straße Natur als Bildhauer Skitalente bestätigten ihre Leistung Österreichische Downhill-Meisterschaft am Königsberg Sperren der Wege am Buchenberg Musiktalente auf die „digitale“ Bühne Max Thummerer trommelt in der Oper Neue Corona-Teststraße in Amstetten Zwei neue Strecken für Mountainbiker Impfstart am 26. Februar jetzt fix! Eine Arbeit, die Sinn macht Teststraße nun auch in Kematen fix Ade! UVC-Volleys nach 3:2-Sieg gegen Mils zurück in der Erfolgsspur Kunst trotz(t) Corona Museumstüren öffnen sich wieder Impfstart verzögert sich Zeller Apotheke startet als Drogerie neu Sensationelle 1.500 m – Bestzeit von Samuel Leitner UVC-Volleys kassieren 1:3-Niederlage in Innsbruck Service wird gut angenommen Kunst in Corona-Zeiten Demo für humanitäres Bleiberecht ÖBB dürfen Eisenbahnkreuzungen nicht schließen Traumhaft gespurte Loipen in der Langlaufarena Waldhütte FF Rosenau wählte ein neues Kommando Lkw kam von der Fahrbahn ab Ausblick 2021 Hunde bitte an die Leine Muss die Zeller Apotheke schließen? Fahrplan gegen Klimawandel bis 2040 Über 2.000 Unterschriften für den Radwegausbau Kleinreifling – Altenmarkt Startklar! Ich bin ihre Augen Covid-19 und die Berührung Ich mal‘ mir die Welt, wie sie mir gefällt! Permanente Corona-Teststraße im Schloss Rothschild Bestnoten für die Citybahn 40 Jahre Lebenshilfe – ein Leben voller Möglichkeiten Den Helfern helfen Küchenbrand mit glimpflichem Ausgang Kost.bares aus Waidhofen Schneeschuhwanderer am Hirschkogel verunglückt Keine Feuerwerke zum Jahreswechsel Mahnwache für Flüchtlingstragödie Neue Mostkönigin Sigrid I. gekrönt Crosslauf in Waidhofen [a:bua], da Bieber Soforthilfe für Flüchtlinge ein Gebot der Stunde 12.000 m2 für die Daniel Holding GmbH Buswartehäuschen am Rapoldeck ehrenamtlich errichtet Lkw-Anhänger fing Feuer Corona reißt Finanzloch ins Gemeindebudget Auf in den Skikurs Laufend und fokussiert trainieren – aber ohne Ziel? Mühsam … Virtuell das 5-Elemente-Museum besuchen Stadt verzichtet auf Gebührenerhöhung Freiwillige für Besuchermanagement gesucht Neue Dachkonstruktion macht Sporthalle jetzt finanzierbar Pensionierung von Amtsleiter Martin Reingruber Keine Index-Anpassung der Kanalgebühren Zehn Jahre gemeinsam recycelt Tortenkunst und Tortenkünstler Ende 2020 sensationeller Tabellenführer der Zweiten Bundesliga Weyrer Kreuzbergritter arbeiten für Gotteslohn Wintersaison – in Gaflenz laufen die Vorbereitungen Roubinek am Kripperlweg Sportunion plant trotz Corona Kinderski- und Snowboardkurs Mit Musik und Literatur durch den Advent Standorte der Corona-Teststraßen Radweg auf der Trasse der Citybahn Baum stürzte auf Geleise und Bundesstraße Kein Corona-Cluster im Vogelsangheim Felsenkrippe fast fertig Ybbsitz bleibt aktiv 10 Jahre Team Österreich Tafel Musikschüler bewiesen ihr Können Erfolgreiches Wettkampfjahr der Sportunion-Leichtathleten zu Ende Sperre von Wanderwegen auf dem Buchenberg Hilfe für Menschen in Not Kripperlrunde bereitet sich vor Epitaph für Alfred Habermann 70 Podestplätze und 30 Medaillen Skiläuferin aus dem TZW ist Sportlerin mit Behinderung 2020 Zeller Bauernladen eröffnet Ybbstalradweg immer beliebter Gründerin Nummer 20 startet in Waidhofen Ab 13. Dezember wird die Stadt mobil(er) Mit dem E-Bike im Einsatz Neue Brücke soll Radweg ermöglichen Wilhelm, Roseneder, Haidler, Hofmacher und Mayrhofer schlossen Ausbildung erfolgreich ab Klassik auf höchstem Niveau Musikschüler holen sich Leistungsabzeichen Zeller Bauernladen eröffnet am Sonntag Corona-Fälle nehmen dramatisch zu

40 Jahre Lebenshilfe – ein Leben voller Möglichkeiten

Arbeitsgruppe Weyer stellt sich vor

Die Lebenshilfe Oberösterreich ist ein privater, gemeinnütziger Verein. Er setzt sich für Menschen mit intellektueller und mehrfacher Beeinträchtigung ein und will ihnen die soziale Eingliederung ermöglichen und ein menschenwürdiges Dasein sichern. Zu diesem Zweck werden Frühförderstellen, heilpädagogische Kindergärten, Horte, Werkstätten, Wohneinrichtungen und mobile Betreuung angeboten. Eine wichtige Aufgabe ist auch die Interessensvertretung für die Mitglieder und deren Familien. Die Schwerpunkte der Arbeit sind: Eintreten für die Rechte der Mitbürger sowie Weckung von besserem Verständnis für Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung in Gesellschaft, Politik und Wissenschaft sowie Führung von entsprechenden Einrichtungen und Ausbau der integrativen Beschäftigung (Teilnahme am Arbeitsmarkt). Organisatorisch besteht der Verein aus 22 Arbeitsgruppen, die auf ganz Oberösterreich verteilt sind. In jedem Ort, in dem sich eine oder mehrere Einrichtungen befinden, besteht auch eine Arbeitsgruppe. Die Zentrale befindet sich in Vöcklabruck. Insgesamt betreuen die Organisationen in Oberösterreich 1.875 Menschen mit Beeinträchtigung. Diese werden von 1.433 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie 197 Zivildienern begleitet.
Ein kurzer geschichtlicher Rückblick der Weyrer Lebenshilfe-Arbeitsgruppe, die heuer ihr 40 Jahr-Jubiläum feiert und auf eine bedeutende und erfolgreiche Schaffenszeit zurückblicken kann.
Als Gründungsobmann der Arbeitsgruppe fungierte von Dezember 1980 bis Mai 1990 Med.-Rat. Dr. Werner Kortschak sen. Im Jänner 1981 wurde im ersten Stock der Turnhalle Weyer eine Werkstätte mit sieben Klienten eröffnet. Im Sommer 1989 konnten in den nur für 13 Personen konzipierten Räumlichkeiten bereits 25 betreut werden. Deshalb wechselten 17 in die neue Werkstätte in Großraming. Im Mai 1990 übernahm die ehemalige Apothekerin Maria Rußegger als Obfrau die Weyrer Arbeitsgruppe. Sie verstarb völlig überraschend im Juli 2003, in dieser Zeit wurden 14 Klienten betreut. Im September desselben Jahres übernahm seit nun 17 Jahren Günther Neidhart als Vorsitzender diese Weyrer Organisation ebenfalls mit bester Führung.
Der Spatenstich für das Lebenshilfe-Wohnhaus erfolgte Ende August 2003. Nach rund zweieinhalbjähriger Bauzeit konnten im Februar 2006 14 Klienten das neuerrichtete Haus beziehen. Darin wird in Form einer Rundumbetreuung versucht, für die Bewohnerinnen und Bewohner eine Atmosphäre zu schaffen, die dem Wohnen zu Hause sehr nahe kommt. Das Hauptaugenmerk der Begleitung liegt in der Entwicklung eines möglichst selbstbestimmten und individuellen Lebensstils der Bewohner. Organisatorisch aufgeteilt in zwei Gruppen, untergebracht in Einzelzimmern, strukturiert man gemeinsam den Tagesablauf. Gemeinsames Kochen, Essen, Waschen, Bügeln, Putzen wechseln sich mit individuell gestalteten Abschnitten ab. Besonders wichtig ist der Leitung eine sehr gute und wichtige Einbindung in das Weyrer Ortsleben und die gesellschaftliche Teilhabe in allen Belangen.
Zwei Jahre nach dem Bezug des Wohnhauses folgte im April 2008 der Spatenstich und Baubeginn für die neue Werkstätte unterhalb des Wohnheimes neben der Rot-Kreuz-Ortsstelle Weyer. Bereits nach gut einem Jahr konnten im August 2009 14 Klienten die neue Werkstätte in Anspruch nehmen. Arbeit ist ein elementarer Teil eines erfüllenden Lebens. Die Lebenshilfe unterstützt Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung dabei, diese Sinnerfüllung in größtmöglicher Selbstbestimmtheit zu finden. In den Werkstätten wird die dafür nötige individuelle Unterstützung geboten. Alle Beschäftigten werden nach ihren Fähigkeiten und Wünschen gefordert und gefördert. Für die meisten ist dabei die Arbeitsvorbereitung durch die begleitenden Mitarbeiter sehr wichtig, um sich fokussiert mit der jeweiligen Aufgabe beschäftigen zu können und dadurch auch weitere Fähigkeiten zu entwickeln. Über die erzeugten Produkte wie Kerzen, Bastelarbeiten, Schmuck, Glückwunschkarten, Anzünder, Vogelhäuser, usw. kann man sich in der Auslage am Weyrer Marktplatz informieren. Käufe sind jederzeit während der Öffnungszeiten in der Werkstätte möglich. Die Klienten freuen sich auf viele Interessenten und Neukunden für ihre erstandenen Produkte. Nähere Infos durch den Leiter der Werkstätte Gerhard Leitner unter Tel. 07355/205 28.
Aber auch außenorientierte Tätigkeiten (integrative Beschäftigung) werden forciert. Derzeit bestehen Kooperationen mit den Firmen Blumen Mayr (Weyer), Sensenwerk Sonnleithner GmbH (Laussa), Eurospar Stix (Weyer), sowie Filzwieser Industrietechnik GmbH (Oberland). An weiteren Firmenzusammenarbeiten wären die Verantwortlichen sehr interessiert.
Für Abwechslung sorgen entwicklungsorientierte Angebote, wie der Besuch von Therapiehunden, Kreatives Musikgestalten in Zusammenarbeit mit der Musikschule Weyer, Therapiereiten, Schwimmen, Nordic Walken, Kaffeehausbesuche, Urlaubswochen, Ausflüge und vieles mehr. Unter anderem ist man nicht nur im Wohnhaus Weyer, sondern in der gesamten Gemeinde stolz auf die Leistungen der Weyrer Klienten. Vier Medaillen, einen vierten und einen sechsten Platz sicherten sich sieben Special Olympics Athleten vom Lebenshilfe-Wohnhaus Weyer bei den Special Olympics Sommerspielen 2018 in Vöckla­bruck, bei denen 1.500 Athleten
aus zwölf Nationen vertreten waren.
Die Lebenshilfe-Arbeitsgruppe Weyer betreibt ein Wohnhaus mit 14 Bewohnern und eine Werkstätte, in der derzeit 30 Personen betreut werden. 39 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie drei Zivildiener werden in Weyer beschäftigt. Leiterin des Wohnheimes ist Claudia Hagauer, die Werkstätte führt Gerhard Leitner. Gerne werden Meldungen für den Zivildienst entgegengenommen. Inter­essenten aus der Region finden hier eine erfüllende und abwechslungsreiche Tätigkeit.
Viele Honoratioren aus Politik, Religion und Gesellschaft haben die Weyrer Arbeitsgruppe bereits besucht und konnten durch die beiden Häuser geführt werden. Alle waren von der Umsicht und der hervorragenden Organisation und Betreuung der Klienten sehr beeindruckt.
Wenn es die Corona-Bestimmungen zulassen, stellt Obmann Günther Neidhart voraussichtlich im Sommer oder Herbst eine Jubiläumsveranstaltung mit starker Einbeziehung von Aktivitäten der Klienten in Aussicht.

Der Obmann der Arbeitsgruppe Weyer Günther Neidhart präsentiert die Teilnehmer, die im Juni 2018 bei den Special Olympics „Brücken bauen“ in Vöcklabruck so toll abgeschnitten haben. V.l.n.r. – vorne: Erich Rodleitner Gold im 5 km- und Silber im 2 km-Radbewerb, bei den Bocciateams erreichten Petra Hintinger und Regina Krenn Bronze; 2. Reihe: Andreas und Johann Krenn Platz 4, Maria Krenn und Brigitte Lumplecker Platz 6              zVg
2020 © Der Ybbstaler Verlags GmbH powered bei UFD-Huber OG