Aktuelles Abo Babies Service Kolumne Headline Wetter Schmankerln am Marktplatz Segnung der Lindner-Kapelle Schneller – höher – weiter Brungraber, Dreier und Matzinger – Para-Staatsmeistertitel Es lebe die Tracht! Chapeau! – Gaukler verzauberten die Stadt „Nächster Halt“ in der Stadtgalerie Großes Theater auf kleiner Bühne Über 10.000 freiwillige Arbeitsstunden Jagd und Jagdhornbläser gehören zusammen Sperre von IFE- und Schlosssteg Arbeitslosigkeit auf historischem Tiefstand Flora Krondorfer und Johannes Köberl – Landesmeister im Bouldern Christoph Pölzgutter gewinnt Sprintdistanz Dreifach Gold mit Auszeichnung Mit Frühschoppen die Ferien beendet Filmdreh: Opponitz – Ein Ort, eine Leidenschaft Der Musikverein feierte Heimspiel am 27. August Erstes Rennen – erster Sieg Pop-up-Impfen – ein voller Erfolg Resolution gegen pandemiebedingte Schließungen Ein Finale mit bestem Ausklang Romantischer Höhepunkt des Klavierspiels Zu Ehren Prof. Alfred Habermanns Wanderlust in Niglo Julia Mühlbachler – Siegerin der Hobbyfahrer Christoph Pölzgutter knackt Rekord bei Swim Run Challenge Eine Woche im Zeichen der Kreativität „Das Leuchten der späten Jahre“ Sommerfest des Bürgermeisters Aus der Milchbar wird das Momo Sommerfest beim Türkenbrunnen Gelebte Dorfgemeinschaft SG zwingt Gottsdorf in die Knie Premiere für ASKÖ-Radnachwuchs bei Alpe Adria Tour Bruchband Open Air leider von Gewitter gestoppt Blasmusik im Stadtpark Gleichenfeier im Gewerbepark Kreilhof Hilfe für Waisenkinder in Rumänien Eisen und Weisen in der Glut Mit Freunden auf Weltreise gehen Aloha Tri Traun – Sportunion-Triathleten im vordersten Ranking Tolle Leistungen bei der Sparkassen-Laufnacht Othello darf nicht platzen Die Leonharder luden zum gemütlichen Frühschoppen Alles Erdäpfel! – Solanum tuberosum FuZo- und KUBU-Eröffnung bei Kunst & Krempel Musikantenstockschützen-Turnier begeistere Zeltfest Windhag – es durfte wieder sein U 17 AFW – Landesmeister Vizelandesmeistertitel für Daniela Geierlehner Theater in einer neuen Dimension Ein wetterfester Frühschoppen Think kunterbunt Almfest in Atschreith Wildbach- und Lawinenverbauung Ybbsitz hat den ersten Campingplatz Christoph Pölzgutter – Vizestaatsmeister im Triathlon Bike Team Ginner-Staffeln räumten beim Mostiman ab HTL-Schüler entwickeln EKG-Testgerät Autofahren wie vor 50 Jahren Ein musikalischer Geniestreich Große Oper in ungewöhnlicher Kulisse Die Feuerwehr feierte Volksmusitreff in Klein-Eibenberg Waidhofen noch grüner machen Riesenloch für die Innenstadtbäume Lukas Sieghartsleitner – Sieger „Stadt der Türme“-Open Paul Schedlbauer und Sabine Strambach – Stadtmeister Unter freiem Himmel – Singen mit Aussicht Swinging Sound im Schlosshof Musikkapelle Hollenstein konzertierte im Schlosshof Doppel – das erste Fest Buchenberglauf am 18. Juli 2021 Sensationeller 3. Platz für Sebastian Fuchs Künstler im Wandel der Zeit Windhager bespielten den Konviktgarten Sicherheitspreis für Citybahn Sommer-Uni für Kinder ein voller Erfolg Nach Lockdown kommt nun endlich Leben ins Prevenhuberhaus Gemeinsam feiern Waidhofen hilft – beim Einkaufen Pflastersanierung am Freisingerberg Waidhofen ist Vizemeister in der zweiten Bundesliga 3 x Gold, 2 x Silber, 2 x Bronze Blasmusikvergnügen im Park Nestroy gegen den Strich auf modern gebürstet Eine neue Feuerwehrfrau Panoramawandern am Feuerkogel Zweiter Tabellenplatz für Waidhofen in der Bundesliga Gute Fahrt am neuen Radweg Neuer öffentlicher Badeplatz an der Ybbs Konviktgartenkonzerte starten am 4. Juli Die Orgelmittag-Konzerte in der Basilika Sonntagberg Mühlbacher und Pöchhacker – Stadtmeister Waidhofen reicht sich die Hände Steinschlagschutz Schwellöd Speck-Kaiser für Hohenlehen Protest gegen geplantes Alu-Upcycling-Werk

Faszination „Verschwundene Burg“

Über 300 Besucher tauchten beim „Tag der verschwundenen Burg Konradsheim“
am 5. Juni im Rahmen des NÖ Viertelfestivals ins Mittelalter ein

Archäologe, 3-D-Techniker und Projektinitiator Gerald Raab führte die wissbegierigen Besuchergruppen zu einigen Fundstellen der historisch belegten Burg­anlage. Die von Projektpartner und Erlebnisgestalter Wolfgang Rechberger eigens entwickelte App ließ dabei die Burg aus dem 12. Jahrhundert via VR-Brille und 3-D-Visualisierungen am Smartphone wieder auferstehen.
Das haus.konradsheim selbst wurde in einen mittelalterlichen Erlebnisraum verwandelt:
Bei einem virtuellen Flug tauchten die Besucherinnen tief in die 3-D-Visualisierung der Burganlage – erstellt von Gerald Raab und dem „Crazy Eye“-Team – ein.
Interessierte Gamer konnten im VR-Erlebnisspiel von Wolfgang Rechberger eine virtuelle Knappenprüfung ablegen und mithilfe von Schild und Schwert Steine und Äpfel abwehren.
Burgen-Feeling live versprachen auch die Kulturvermittlerinnen des 5-Elemente-Museums, die mit historischen Gewändern, Rüs­tung und Armbrust vor allem die Jüngsten begeisterten.
„Wir haben im Laufe der Vorbereitung schon enormes Interesse der Konradsheimer gespürt. Dass aber Besucher aus Wien oder Hainburg anreisten, hat uns alle mehr als begeistert“, sind sich das Veranstalter-Duo Gerald Raab und Wolfgang Rechberger, beide gebürtige Waidhofner, einig.
„Ich wünsche mir, dass dieser Tag ein Anfang ist, um noch mehr über die verschwundene Burg zu erarbeiten. Das Interesse ist jedenfalls von allen Seiten vorhanden“, ergänzte Raab, „Projektträger und Finanziers wären sehr willkommen.“
Die abendlichen Fachvorträge des Mittelalterarchäologen und Burgenexperten Thomas Kühtreiber, des Archäologen und 3-D-Technikers Gerald Raab sowie des Theologen und Lokalhistorikers Nikolaus Farfeleder waren bereits vorab restlos ausgebucht.
„Da das Interesse so groß ist und wir leider durch die aktuellen Auflagen nur 50 Gäste willkommen heißen durften, stehen die Aufzeichnungen der Fachvorträge demnächst auf www.burg-konradsheim.at zum Nachhören bereit“, erklärte Raab, der nach acht Führungen selbst noch seinen Fachvortrag zum Thema archäologische Methoden und 3-D-Visualisierung am Beispiel der Burg Konradsheim hielt.
Ebenfalls im Rahmen der verschwundenen Burg konnte im Keller der Kirche ein Schauraum errichtet werden. Zu den üblichen Kirchenöffnungszeiten ist dieser ab sofort frei zugänglich. Anhand eines Zeitstrahls, zahlreichen Informationen und einer schematischen Darstellung der zwei Burg­anlagen können sich Interessierte also jederzeit ein Bild des mittelalterlichen Konradsheims machen.
Besonderes Highlight: Originalfunde aus Konradsheim – vom neolithischen Steinbeil über mittelalterliche Glas- und Keramikfragmente bis zur neuzeitlichen Munition – sind ebenfalls zu bewundern.
„Ein riesiger Dank geht an alle Helferinnen und Helfer rund um dieses Projekt, das haus.konradsheim, die engagierte Pfarrgemeinde, die ausführenden Gewerke, die Stadt Waidhofen und den Musealverein und natürlich unsere Sponsoren und Unterstützer, die uns trotz der Verschiebung auf 2021 die Treue gehalten haben, bis hin zum Gasthaus Seisenbacher, alias Burgtaverne, die den Tag der verschwundenen Burg wieder ins Bewusstsein gerückt haben“, freute sich Wolfgang Rechberger.

Schauraum im Keller der Kirche – eine Besichtigung ist während der Öffnungszeiten der Kirche möglich.    © Angela Albrecht, Dog & Pony Media
2020 © Der Ybbstaler Verlags GmbH powered bei UFD-Huber OG