Aktuelles Abo Babies Service Kolumne Headline Wetter Auftragsvergaben für Kanal, Wasser und Glasfaser „Holly Tec“ fährt nach Davos Mit ein bisschen Fitness Erfolgreiche Fortsetzung für „Sonntagberger Nachtgespräche“ Erfolgreiches 1. Turnier für den UVC-Volley-Nachwuchs Julia Lugmayr auf Platz 1 „Lehre ist nicht der Plan B“ für Schulabbrecher 60.000 Euro für neue Quelle Neue Pflege-Bereichsleitung an der Abteilung für Innere Medizin Wir sind ein Meisterwerk Fa. Georg Fischer und Fa. Geischläger gewannen SG Klauser ESV-ATUS Rosenau in der Bundesliga Da ging die Post ab Musikalische Talentprobe Naturpark Ybbstal wächst in die Zukunft Zwei neue WVP-Gemeinderäte angelobt Käse-, Wein- und Cocktailprofis Eine Viecherei – tierische Auftritte am Marktplatz Reiterinnen auch kostümiert erfolgreich 3:0-Heimsieg gegen Nachzügler Wolfurt WAHRHEIT? Großartige Nacht der Tracht Die Narren sind in der Stadt „Wir sind keine Klimaterroristen!“ Bankraub gewann Prämierung Macht Eisbaden Sinn? Florian Hora – Bezirksmeister 2-mal Silber für Roland Sandhofer prima la musica Ausstellungsprogramm 2024 Atomenergie hautnah erleben Arbeitslosigkeit steigt Schülerin wird durch Stammzellen­spende zur Lebensretterin Mehr miteinander und weniger übereinander reden Volley-Girls vertreten NÖ bei den Österr. Meisterschaften Juchhe im Schnee! Ausbruch gipfelt in fulminanter Ballnacht Musik zur Mittagszeit Parkdeck Schlosscenter ab 12. Februar gesperrt Die Bäuerinnen – die starke Kraft auf unseren Höfen Bilanz und Ausblick über das Dorfgeschehen Bauernschaft deckte Frühstückstisch EM-Training in Purgstall Nightrace auf der Forsteralm Science Busters begeisterten Groß und Klein Rock ’n’ Roll im Blut Feuer am Kirchenplatz in Zell Sport findet Stadt Mit den „Waidhofnern“ durch die Nacht Ein Dankeschön für viele helfende Hände Vier Siege für die UVC Raiba Volley-Girls Sportunion-Kinder besetzen Podest Engel im Tanzfieber 208.300 Fahrgäste auf der Citybahn Von Waidhofen in die Welt Brand im Bauernhaus der Frau Bürgermeister Erfolgreiche Landes­meisterschaften in Annaberg-Reidl 80 % Anschlussquote erreicht! 2024 – ein Jahr der Kultur 1.370 € für das Rote Kreuz Jugend sozial engagiert Volley-Girls auf Siegeswelle Zahlreiche Stockerlplätze beim Silvesterlauf Mit Walzerklängen ins neue Jahr Anton Quirin ist das Neujahrsbaby Langzeitarbeitslosigkeit um 80 % gesunken Mehr Gehalt für Gemeindemitarbeiter Volleyballer siegen auch im letzten Spiel des Jahres Weihnachtliches Benefiz-Konzert – Volksmusik for refugees Waidhofner Advent in der Stadtpfarrkirche Es weihnachtet… Gasthäuser in der Waidhofner Innenstadt Goldene Honigwabe für „Schaupbees“ Beruf und Familie vereinbaren – aber wie? Schauriges Spektakel am Dorfplatz 136 Lebensretter Auswärtserfolg der Volleyballer in Wien bei den „Roadrunners“ NÖ Sportehrenzeichen für verdiente Funktionäre Höchstnoten für die Blasmusik „Das andere Licht …“ Das Schloss erstrahlte im Lichterglanz Acht neue Rettungssanitäter Mehr Betreuung im Kindergarten Finkengraben wegen umstürzender Bäume gesperrt Es weihnachtet sehr Erstes Schneetraining am Maiszinken Volley-Girls eilen von Sieg zu Sieg [a:bua]-Preisträger gesucht „A schöne Leich“ Mostkönigin kommt aus Konradsheim Neuer Betreiber für die Forsteralm Volles Haus beim traditionellen Martinimarkt Neues Leben in den „Steg-Häusern“ Julian Pöchacker fährt ab 2024 beim Welser Radprofi-Team UVC Volley-Herrenteam siegt auch in Vorarlberg Sonntags um sechs Golden Night – Let’s party like Gatsby Neuer Trafo für Gaissulz Hoher Strompreis bringt EGW Mehreinnahmen Kongeniales war in der Pfarrkirche zu hören

Mit Walzerklängen ins neue Jahr

Prosit 2024 mit dem Waidhofner Kammerorchester

Auch in der Musikstadt Waid­hofen hat es bereits Tradition, das neue Jahr mit einem Orchesterkonzert zu beginnen. Im abwechselnden Rhythmus richten die Neujahrskonzerte das Waidhofner Kammerorchester, WKO, oder eine der fünf Blasmusikkapellen der Stadt aus.
Heuer war wieder das Kammerorchester an der Reihe, den musikalischen Neujahrsgruß auszurichten. Novum war diesmal, dass das Orchester für die Stadt Waidhofen gleich zwei Konzerte, sozusagen ein „Altjahrskonzert“ am 30. Dezember und dann das „richtige“ Neujahrskonzert am 1. Jänner, spielte. Insgesamt spielte das WKO dieses Programm an vier Abenden, zwei in Waidhofen, einmal in Grafenwörth am 29. Dezember und einmal am 2. Jänner im Festspielhaus in St. Pölten.
Auf dem Programm standen natürlich vor allem Werke aus der Straußdynastie, die um den „Slawischen Tanz“ von Antonin Dvořák und um den „Ungarischen Tanz“ von Johannes Brahms ergänzt wurden.
Den Konzertauftakt machte gleich Dvořáks Meisterwerk, das bei der Uraufführung 1878 bereits zu Jubelstürmen Anlass gab. Großen Jubel verdiente sich auch das Waidhofner Kammerorches­ter, das von seinem Dirigenten Wolfgang Sobotka auf diesen ers­ten Konzertabend im Jahreskreis bis ins kleinste Detail vorbereitet war und mit Bravour die Walzer, Polka und Quadrillen im großen Saal des Schlosscenters erklingen ließ. Auf dem Programm standen Allzeitgrößen dieses Genres wie der „Kaiserwalzer“, die „Pizzicato Polka“, der Walzer „Wo die Zitronen blüh’n“ oder die Ouvertüre der „Fledermaus“, mit der das Konzert nach der Pause fortgesetzt wurde. Natürlich standen auch, wie beim „großen“ Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker, der „Donauwalzer“ und der „Radetzkymarsch“ als Zugaben auf dem Programm. Mit dieser großartigen Leistung zeigte das Kammerorchester, auf welch hohem Niveau es zu musizieren im Stande ist und dass es offensichtlich auch über das in Österreich originäre „G’spür“ für die strauß‘sche Walzerseligkeit verfügt. Große Klasse! Durchs Programm führte, wie schon im vergangenen WKO-Neujahrskonzert, Dirigent Sobotka selbst und verlieh so dem Konzertabend neben dem Musikalischen auch eine humorvoll, anekdotische Komponente mit Charme und Verve. Besonders humorvoll seine Exkurs zum „schüchternen“ Anton Bruckner, der zwar nicht auf dem Programm des Neujahrskonzerts stand,
der aber der musikalische Jahresregent 2024 ist, jährt sich doch dessen Geburtstag heuer zum 200. Mal.
Bevor jedoch Dirigent Sobotka zum Konzertbeginn zum Taktstock griff, nutzte der Bürgermeis­ter der Stadt Werner Krammer die Gelegenheit, den Konzertbesuchern und darüber hinaus allen Bürgern der Stadt ein gutes neues Jahr zu wünschen. Er stellte die Zuversicht und das Miteinander in das Zentrum seiner Neujahrswünsche. So wurde das Neujahrskonzert 2024 in seinen beiden Auflagen als Alt- und Neujahrskonzert ein großartiger Erfolg, der einen zu Recht Stolz auf die Musikstadt Waidhofen sein lässt.

Mit Walzerklängen ins neue Jahr Prosit 2024 mit dem Waidhofner Kammerorchester
2020 © Der Ybbstaler Verlags GmbH powered bei UFD-Huber OG