Aktuelles Abo Babies Service Kolumne Headline Wetter Sechste Periode für Kasser Lasst uns an einem Strick ziehen 4-Städte-Crosslaufcup – letzte Station in Melk Zahlreiche Stockerlplätze für die Union-Racer 20.500 Euro für den Sonntagberg Help! Ballvergnügen in Tracht Neuer Bauhof für die Stadt Tempo 20 in Zell? Faule Eier verarbeitet Geparktes Auto, in dem Baby schlief, gerammt Junge Windhagerin machte den besten Most Warnung: Wildschweine nicht in die Enge treiben Youngsters – Triathloncamp in Losenstein Fünf Landesmeister am Rennwochenende Eröffnung – „Gulda am Attersee“ Die Stadtgalerie startet „anarchisch“ ins neue Jahr Der Verkehr im Fokus der Gemeindepolitik Kritik an neuem Wohnprojekt in Zell Holztransporter kippte um Zum 100er der Musikkapelle „draht Niglo durch“ Feierliche Raubwildstreckenlegung Orpheus in der Eishalle 21 Museen – eine Geschichte 3-fach Erfolg für die SMS Skikids U 18 erstürmt Tabellenspitze Keine neuen Nummerntafeln für die Feuerwehr Wirtschaft ohne Wachstumszwang erforschen Klassensiege beim U-13-Vollyball-Heimturnier 48. Landesbetriebs-Skimeisterschaften 150 Bäuerinnen folgten der Einladung Der Schlosswirt ist wieder Top Humorvoller Literaturbrunch in der Bibliothek Weyer Attraktiv Wohnen am Fluss Letzte Chance für günstige Glasfaseranschluss-Bestellung Im Ballsaal auf der Pirsch Das spezielle Kinovergnügen Erste Sitzung für Faschingsdienstagspektakel Die Forsteralm feiert Geburtstag Rock around the clock! Volley-Herrenteam feiert Zuschauerrekord und Sieg Pokalregen am Rennwochenende Musikgenuss am Vormittag Ein glänzender Abschluss Kröller-Haus geht um 260.000 € an die Stadt Hilfe bei der Wohnungssuche Architektonische Akzente für die Zell 600 l Diesel drohten auszufließen LeseWerkstadt statt Leerstand Wie die Stadt weiterentwickeln? Sportliches Ballfieber Bronzemedaille für Damjan Eror Die U-20-Volleyboys – Starterticket für österr. Meisterschaft Kabarett für den guten Zweck Volksmusikanten luden zu Stammtisch Pakt für Kinder Schussattentäter gefasst Weyrer Turnerball – das Ballereignis der Region Historischer Neujahrsempfang Tolle Stimmung im Ballsaal Goldener Ehrenring für Hermine Dultinger UVC Raiba Volleyball-Herren feiern weiteren Sieg im Cup Gelungener Saisonauftakt der Nachwuchskletterer Bandenzauber Panorama-Handscape – Handflächen verschmelzen zu einer Skulptur Jetzt geht es hoch hinaus Miteinander – Zukunft – Vorausdenken Heuer wieder großer Faschingsumzug Feuer in Reihenhaus Tanz der Bergrettung in Hollenstein Eisenstraße-Laufcup 2019 ging in Gresten zu Ende ASKÖ-Skikurse auf der Forsteralm Skikurs 2019 fand erst Anfang 2020 auf der Forsteralm statt Kalte Ybbs als Adrenalinkick Spaziergang für Gründer Radlobby eröffnete die Radsaison der Alltagsradler Mit Strauß, Fučik und Frank Sinatra ins neue Jahr Mit Oberkrainersound durch die Nacht Felix ist das Neujahrsbaby Am Neujahrsmorgen brannte Auto Theateraufführungen strapazierten gehörig die Lachmuskeln Blasmusik begeisterte Basketballfreundschaftsspiel endete 53:36 U-20-Volleyboys weiter ungeschlagene Tabellenführer Ball des Sports im Schloss Rothschild Mit Walzer und Polka ins neue Jahr Waidhofner wird Provinzial der Salesianer Don Boscos Erste Schnelllade-Station in Amstetten Waidhofens Christkind heißt Yuna Moderne Haltestellen für die Citybahn Arbeitslosigkeit weiter sehr niedrig Welt-, Europa- und Bundesmeister kommen aus Weyer TSV Eisenwurzen setzte Christbaum im Gaflenzbach Alle Besucherrekorde gebrochen Die Langläufer sind bereit Fuchsluger gewinnt beim Grafenegger Adventlauf Tolle 2. Plätze für die UVC Raiba Volleyballer Radwegabschnitt fertiggestellt Wir sagen euch an den lieben Advent „schatten der wirklichkeit“

Wirtschaft ohne Wachstumszwang erforschen

Die Donut-Ökonomie als Forderung des 11. Klimaprotestes

Beim 11. Waidhofner Klimaprotest versammelten sich am 8. Feb­ruar wieder rund 100 Klimaaktivistinnen und -aktivisten, um von der österreichischen Bundesregierung eine rasche und ambitionierte Klimapolitik einzufordern. Ins Zentrum des Protests stellten sie dieses Mal ihre Forderung nach einer Wirtschaft ohne Wachstumszwang.
„Trotz aller technischen Fortschritte geht das Wirtschaftswachstum stets mit einer absoluten Zunahme des Energie- und Ressourcenverbrauchs einher. Die Behauptung, dass „grünes“ Wachstum die Klimakrise lösen kann, ist mit Blick auf die Datenlage schlicht nicht zu halten“, eröffnete Klimaprotest-Organisator Raphael Kößl seinen Redebeitrag mit einem Zitat des Wirtschaftswissenschaftlers Niko Paech. Georg Wagner zeigte dabei eindrucksvoll, wie schnell exponentiell wachsende Systeme in den Himmel schießen. „Jeder, der von unendlichem Wachstum redet, kann bei solch klaren Bildern nur als Träumer bezeichnet werden!“
Markus Popp sorgte für die musikalische Begleitung des Klimaprotests, während Franz Kößl einen literarischen Text mit dem Titel „Wachstumszwang“ vortrug. Die Protestpost richtete sich dieses Mal an EU-Politikerinnen und -politiker, „weil wir alle Europäer sind und die EU für uns der höchste zuständige Gesetzgeber ist“, so Moderator Daniel Harlacher.
Mit der sogenannten Donut-Ökonomie brachte Hermann Wagner einen weiteren Ansatz eines nachhaltigen Wirtschaftssystems ins Spiel. „Der Donut hat eine innere und eine äußere Grenze – beide dürfen wir als Menschheit nicht übertreten, wenn wir in Wohlstand und Friede zusammenleben wollen!“ Die innere Grenze stellen die Gesellschaft stabilisierende soziale Faktoren dar, wie der Zugang zu Wasser, zu Hygiene, zu einer ausreichenden Ernährung oder zu Bildung. Die äußere Grenze ist der Planet, den die Menschheit durch ihre Lebensweise nicht übernutzen darf. „Unser gegenwärtiges Wirtschaftssystem übertritt beide Grenzen. Millionen Menschen, die nach wie vor im Elend leben, sind lebendige Mahnmale für das Versagen im sozialen Bereich, die nun schon fast 50 Jahre andauernde Übernutzung unseres Planeten mit allen dramatischen Auswirkungen im ökologischen Bereich!“, so Wagner. Laut Kate Raworth, der Begründerin der Donut-Ökonomie, brauche es deshalb eine radikale Form der Kreislaufwirtschaft („Reparieren statt produzieren“) sowie eine bessere Verteilung des Vermögens und der Einkommen. Dieses Miteinander-Teilen wurde dann zwischen den Demonstrationsteilnehmerinnen auch gleich geübt, in dem „Brioche-Donuts“ von Piaty gerecht geteilt und verspeist wurden.
Der 12. und vorerst letzte Waidhofner Klimaprotest findet am 7. März statt. Schon am Freitag, 6. März, laden die Organisatoren zu einem Vortrag der Klimawissenschaftlerin Helga Kromp-Kolb in den Kristallsaal. „Danach gehen wir in Reflexion, überlegen, was wir bewirkt haben und wie wir in Zukunft Einfluss auf eine bessere Klimapolitik nehmen können. Wir wissen noch nicht, was kommt, aber es wird etwas kommen, denn ohne die Lösung der Klimakrise wird es keine gute Zukunft auf diesem Planeten geben“, so Klimaprotest-Organisatorin Elisabeth
Austaller abschließend.

auch Interessant  1.000 Tages-Skipässe gratis
Bereits zum 11. Mal zogen die Klimaaktivisten durch die Stadt. zVg