Aktuelles Abo Babies Service Kolumne Headline Wetter 14 Feuerwehren aus dem Bezirk Steyr-Land halfen am Hengstpass „Put your Lederhos´n on!“ Mit Oberkrainer Power durch die Nacht Anna Hackl – Landesmeisterin  UVC Raiba Volley-Herren setzen Siegesserie fort Musikalische „Wiener Schmankerl“ in Hollenstein und Weyer „Aus Schnupperschülern wurden Superschüler…“ Waidhofner Gemeindeskitag auf der Forsteralm Magistrat wird neu organisiert Mathäus Jurkovics glänzt im Volleyball-Herren-Nationalteam Kühler Sprung ins neue Jahr Günther Groissböck für „Grammy“ nominiert Vormärz im Kulturkeller 8.525 Stunden für den Nächsten Zukunft, Mut und Miteinander Gemeinden sind Konjunkturlokomotiven Lawinengefahr – Hochkar musste evakuiert werden Eine Ära ging zu Ende Tolle Leistungen von Lena Offenberger Kleines Schneeweihnachtswunder ermöglichte Ski- und Snowboardkurs „Spielen, erleben und staunen…“ Mit Strauß und Stolz ins neue Jahr Lebenswertes Ybbstal Waidhofnerin gewinnt Hauptpreis beim Weihnachtsgewinnspiel Wieder Demo für humanitäres Bleiberecht HOLZCO GmbH in Konkurs In Ybbsitz lässt das Christkind schmieden Bohemian Rhapsody & Austrofred Christbaum des TSV Eisenwurzen feierlich aufgestellt UVC Raiba Volley-Herren – Souveräner Sieg im Cup Ferdinand Strobel gewinnt Weihnachtsblitzturnier Ein schaurig-teuflisches Spektakel Traditionelles Christbaumversenken Dem Erinnern Zukunft geben Einkehr zu sich selbst in Wort und Klang Aus für den Powerman Stadt reduziert weiter ihre Schulden Gartenhütte brannte nieder Flammender Lichterglanz Attraktives Programm beim Schauturnen Robert Roseneder feiert Comeback Eisenstraße-Langlaufcup startet erstmals mit fünf Rennen Ein „Echo“ auf Wurm Blasmusik in ihrer schönsten Form Startschuss für Ybbstaler Alpen Zukunft des Tierparks Buchenberg weiter ungewiss LC Neufurth-Athleten standen 12-mal am Podest Silomaster 2018 Fulminantes Konzert zugunsten des Sonntagbergs Am Anfang war Walcherberg Die Zell lud zur Adventfeier Stadt schnürten Mobilitätspaket „Tat.Ort Jugend“ – Silber für Ybbsitzer Mostbrunnen Vizebgm. Ludwig Stolz verstorben Dorfweihnacht beim Bruckwirt Ybbsitz ist eine Vorbildgemeinde Essen auf Rädern wird um 20 % teurer Sieg, 2. und 3. Platz für den UVC Raiba Volleynachwuchs Bundesligadebüt für Daniel Razocher Lachen bis das Christkind kommt Priester und Komponist Neue Straßennamen in St. Leonhard Jubiläum der Städtepartnerschaft mit Freising Neue Bushaltestelle beim Eurospar 126.755 Kilometer Mit dem Musikverein schwungvoll in die Ballsaison Gabriel Pöchlauer – Schüler-Stadtmeister Das Beste kommt zum Schluss Ein turbulentes Theatervergnügen Navigare im Plenkersaal Neue Sporthalle für die Stadt Man soll die Feste feiern, wie sie fallen! Eine ausgezeichnete Leistung im letzten Auswärtsspiel Michael Gröblinger holte in Kematen den Sieg Genussmeile Hoher Markt 99,5 % der Drei- bis Fünfjährigen gehen in einen Kindergarten Kunst in Schwarz und Weiß Walzertakt und rauchende Colts 50.000 radelten durchs Ybbstal Rund um die Uhr Im Himmel – auf der Erde Weltliteratur „Made in Austria“ Musikalisches Funkensprühen 180 Kleinode prägen unsere Landschaft SV Harreither Gaflenz beendet Durststrecke und siegt Frisch gebackene Vize-Staatsmeister Adam/Schimbäck Plastik – nein, danke! Knapp 6 Millionen kostet die Generalsanierung der Sporthalle Nach „Luchs-Affäre“ kein Vertrauen mehr zu den Tierpark-Betreibern Waidhofner glänzten beim Klettern Zweimal Silber für die U-11-Volleygirls Ybbstaler Volksmusikanten erfolgreich in Innsbruck Archäologie 4.0 Mein persönlicher Beitrag gegen den Klimawandel Fortbildung in der Pflege Die Türmer feiern Geburtstag Die modernste psychiatrische Abteilung in Europa Daniel Razocher – Bundesliga­teilnehmer im Luftgewehrschießen Ybbstaler holt Bergstaatsmeistertitel Künstler luden zum Atelier-Treff

Weit. Die Geschichte von einem Weg um die Welt

Filmzuckerl:
In Kooperation mit der Pfadfindergruppe Waidhofen

Im Frühling 2013 packen Patrick und Gwen ihre Rucksäcke, um sich auf einen langen Weg um die Welt zu machen: Von ihrer Heimatstadt Freiburg aus soll es so weit in den Osten gehen, bis sie irgendwann aus dem Westen wieder nach Hause kehren. Und das alles über Land und Wasser. Fliegen wollen die beiden nie. Per Anhalter reisen sie los über den Balkan bis nach Moskau. Weiter durch das touristisch kaum erschlossene Zentralasien, den Kaukasus bis in den Iran. Im Mittelpunkt der Reise steht dabei immer der unmittelbare Kontakt zu den Menschen, die sie durch das „per Anhalter reisen“ besonders intensiv erleben dürfen. Sie sind mitten drin im Alltag der Menschen. Jedes Auto bringt eine neue Geschichte, eine neue Begegnung, die man so nie hätte planen können. An der Grenze zu Pakistan steht das Paar vor der bisher schwierigsten Entscheidung ihrer Weltumrundung. Sollen sie den Landweg durch eines der gefährlichsten Länder der Welt wagen? Letztendlich überwiegt ihr Vertrauen in das Gute und sie verbringen fünf Wochen in der islamischen Republik – fünf Wochen, in denen sie erleben, dass Pakistan mehr ist, als es die Berichterstattung in den Nachrichten annehmen lässt. Auf Pakistan folgen Indien, Nepal, das Karakorum-Gebirge, China und die Mongolei. Die Nächte verbringen Patrick und Gwen meist in ihrem kleinen Zelt, irgendwo hinter einem Hügel, in einem Feld oder in der Steppe – genau dort, wo ihr Weg sie hinführt. Im sibirischen Irkutsk dann die große Überraschung: Gwen ist schwanger. Alte Pläne werden verworfen und neue geschmiedet, die Passage auf einem Frachtschiff gebucht und das Geburtsland des Kindes gewählt: Mexiko. Als sie nach fast zwei Jahren Abenteuer dort ankommen, ist klar, dass sich die Reise nun verändert. Sie kaufen einen alten VW-Bus und bauen ihn zu einem kleinen Zuhause um. Nach der Geburt von Sohn Bruno im Frühjahr 2015 verlangsamt die junge Familie ihren Reiserhythmus. Ein Jahr lang erkunden sie zu dritt Mittelamerika, besuchen und arbeiten in Projekten, die sie inspirieren, um dann vor der letzten großen Hürde auf dem Weg um die Welt zu stehen: Die Überquerung des Atlantiks. Als Gwen und Patrick nach mehr als drei Jahren mit Kind im Hafen von Barcelona ankommen, beschließen sie, die letzten 1.200 Kilometer zu Fuß zurückzulegen. Dreieinhalb Monate laufen sie durch Spanien, Frankreich, die Schweiz und schließlich durch Deutschland um sich der alten Heimat langsam, Schritt für Schritt, zu nähern und die Reise, mit viel Zeit, noch einmal Revue passieren zu lassen.
Der Verein „Filmzuckerl“ zeigt „Weit. Die Geschichte von einem Weg um die Welt“ in Kooperation mit der Pfadfindergruppe Waid­hofen am Mittwoch, 17. Jänner, um 20.30 Uhr und am Donnerstag, 18. Jänner, um 18.00 Uhr in der Filmbühne Waidhofen. Pfadfinder (mit Ausweis oder Halstuch) erhalten ermäßigten
Eintritt.
Veranstaltungsort: Filmbühne Waidhofen, Kapuzinergasse 7
Kartenpreise: 8,50 € regulär, 7 € ermäßigt, 6 € für Filmzuckerl-Mitglieder
Kartenreservierung: Tel. 0680/110 76 22
www.filmzuckerl.at
www.facebook.com/Filmzuckerl

auch Interessant  Ein talentereicher Musiknachmittag
© Thimfilm