Aktuelles Abo Babies Service Kolumne Headline Wetter Armut ist kein Kinderspiel oder die Rechte der Kinder SG Waidhofen beendet die Saison mit Heimsieg Neuer österreichischer Rekord im Speedklettern Ein Fest, das einfach Spaß macht Gurgl Murgl im Kulturkeller Junge Kunst in Amstetten Neuer Gemeinschaftsgarten bei Krautbergkreuz Die Stadt „weiter denken“ Angst vorm Wolf geht im Ybbstal um Ehepaar Kerschbaumsteiner zum Schützenkönigspaar ausgerufen „Lasst mich den Tristan auch singen!“ Im Labor der Kreativität Die wanderbaren Gipfelklänge begeisterten Fulminantes Triathlonwochenende Lukas Wedl ist „erstklassig“ SV Harreither Gaflenz Juniors sind Meister Kriminalität ist zurückgegangen SPÖ – Nein zum kleinen Pflasterstein Mopedlenker im Tunnel abgeschossen und schwer verletzt Wanderbare Gipfelklaenge Mühlbachler und Schmitzberger – die Schnellsten „Herz-Tod“ – neue CD von Günther Groissböck Haydn´s Love mit Annette Dasch und Karl Markovics Shopping mit Casino-Flair Hintergasse und Fuchslucken wird Kurzparkzone Felswand mit Beton gesichert Waidhofen – das Rasenbeach-Mekka Top-Platzierungen Theater – Oper – Konzerte – Ausstellungen Freude am Garteln Marschmusik liegt in der Luft Boxen im Männerharem Hommage an die unsterbliche Geliebte Gelbe Säcke auf Abwegen Muttergottes in neuem Glanz Pfarren sind Hoffnungsträger des Lebens St. Georgen hat eine Frau Bürgermeisterin Die UVC Raiba U-13-Volley-Boys sind Landesmeister Lietz gewinnt 24-Stunden-Rennen am Nürburgring Wanderbares Windhag „Wanderbare Gipfelklaenge“ „Die Frau ist launisch wie Federn im Wind“ Wassergenossenschaft Urltal gegründet „Craft Beer“-Festival im Schloss Hohenlehen stellt Vizestaatsmeister der Waldarbeit Mit dem Rad gegen die Einbahn Lenker wich Reh aus und landete im Bachbett Opponitz ist „Natur im Garten“-Gemeinde „Danke für Ihre Menschlichkeit!“ Anradeln am Ybbstalradweg Ein unglaubliches Spiel im Tullnerfeld Emil Teufel holt Silber Heißes Eisen in der Stadtgalerie „Sieben auf einen Streich“ gewinnt „Adieu Forstschule!“ Historische Dokumente über und für die Mariensäule Arbeitslosigkeit auf historischem Tiefststand „Gelber Engel“ rettete Kind aus versperrtem Auto Benzin im Blut Ein Spitzenspiel in der Söcki-Bär-Arena Der Sonntagberg – Prüfstein für die Radprofis Waidhofen im Lauffieber Museen tagten am Lunzer See A Nocht in Trocht Waidhofen ließ aufhOHRchen Tausche Paradeiser gegen Käferbohnen Gelebtes Brauchtum – Das Maibaumaufstellen war wieder ein Fest Gerhard Lueger wird neuer Bürgermeister in Ybbsitz Alarm „Brand Baum, Flur, Böschung“ Hannah Streicher – Die Nr. 1 Vicky Schenk als drittbeste Österreicherin im Ziel! Alte Hadern beim „PeDa“ Neue Geschäfte für Waidhofen Offen für Kunst Bezirksgericht ins Zentrum Zell übersiedelt Erster Glasfaseranschluss in Waidhofen Bgm. Hofmarcher und sein Vize kündigen Rücktritt an Daniel Raab jubelt – NÖ Geschwindigkeitsrekord Aufi aufs Radl! Biker-Treff am Sonntagberg Norbert Dürauer – NÖ Landesmeister AFW-Youngster beeindruckt beim SVH-Kantersieg Katastrophenschutzübung „St. Pölten 2018“ unter Waidhofner Leitung Lachen bis zum Umfallen Mit virtuoser Tonkunst in den Frühling Junge Musikanten spielten im Plenkersaal auf Lange Nacht der Forschung 445 Beratungen durch JUSY Mostviertler Mozzarella für die ganze Welt Kalb gerettet Ältester Kulturträger von Ybbsitz ist 154 Jahre Drei Nachbarn bei der Hochkar-Challenge Waidhofen erkämpft sich Heimsieg! Società mondiale Unsterbliche Geliebte – Liebe und Obsession „Fit und gesund in den Frühling“ Greenpeace zeichnet Stadt aus Matthias Tatzreiter überraschte mit Solo Tanz in den Frühling Dietmar Mayerhofer top im Berglauf

SV Harreither Gaflenz Juniors sind Meister

SV Harreither Juniors – SV Leobendorf 2:1 (0:0)

Ungewöhnlich, dass der Juniorsbericht an erster Stelle steht, aber diese junge Mannschaft um den bewährten Coach Othmar Stöckelmair hat sich das einfach verdient. Die Jungs blieben im Frühjahr ungeschlagen, verloren während der Gesamtsaison nur ein Spiel und sind seit zwei Jahren in der Söcki-Bär-Arena ohne Niederlage.
Daher ist diese Mannschaft ein großartiger würdiger Meister.
In diesem Spiel traf der Tabellenführer Gaflenz auf den ständigen Verfolger Leobendorf. Nur durch einen Sieg an diesem Nachmittag konnten sich die Juniors den Titel sichern.
Nach einer torlosen ersten Halbzeit, in der Toremacher Patrick Arrer zwei Hochkaräter vergab, kam in der 51. Minute die große Ernüchterung. Nach einem schweren Tormannfehler gingen die Gäste überraschend in Führung.
Bei diesem Spielstand hätte Landesligaobmann Hans Brait den Meisterpokal und die Meistermedaillen wieder einpacken können.
Dazu musste auch Arrer, weil dieser Wechselspieler in der Ersten war, in der 65. Minute vom Platz. Doch gerade sein Ersatz Sajid Ghandali war es, der durch sein Tor in der 72. Minute den Ausgleich schaffte.
Als buchstäblich in der allerletzten Sekunde dem AFW-ler Ehribauer nach Pass von Teufl das Siegestor glückte, brachen in Gaflenz die Jubelstürme aus.
Die SV Harreither Juniors waren Meister!
Mit einer Bierdusche für den Trainer und der Meisterehrung durch Landesligaobmann Brait endete der Fußballnachmittag.
Neben dem Trainer waren jugendlicher Spielwitz, Einsatzfreude und vor allem die großartige Kameradschaft in dieser so jungen Truppe Väter des Erfolges.
Die Verbundenheit zum Verein dokumentieren besonders die Gaflenz-Urgesteine Marco Stadler und Erwin Reifberger, die immer wieder aushalfen und Wesentliches zum Meistertitel beitrugen, Dank auch Alex Kleczkowski, der in den letzten fünf Spielen als „Notnagel“ einsprang und gleich eine Stütze war.
Schade, dass er ab August wieder zu seinem Studium nach Amerika muss. Vorbildlich auch durch seinen Einsatz und seiner Laufbereitschaft Kapitän Sebastian Stöckelmair, in ihm wächst wieder ein Spieler für die Erste heran.
Ein Garant für den Erfolg ist auch Patrick Arrer, der immer wieder seine Torgefährlichkeit bewies und Torschützenkönig wurde.
Künftig werden die U-16-Spieler Kammleitner, Schnetzinger und die beiden Rodlauers Teil der Juniors sein; im kommenden Spieljahr steht die Weiterentwicklung der jungen Spieler im Vordergrund! Nochmals herzliche Gratulation zu diesem Jahrzehnteereignis, zu dem auch „Mädchen für alles“ Sepp Rodlauer beitrug, der einfach zu diesem Verein dazugehört, ohne ihn würde etwas fehlen.