Aktuelles Abo Babies Service Kolumne Headline Wetter Junge Windhagerin machte den besten Most Warnung: Wildschweine nicht in die Enge treiben Youngsters – Triathloncamp in Losenstein Fünf Landesmeister am Rennwochenende Eröffnung – „Gulda am Attersee“ Die Stadtgalerie startet „anarchisch“ ins neue Jahr Der Verkehr im Fokus der Gemeindepolitik Kritik an neuem Wohnprojekt in Zell Holztransporter kippte um Zum 100er der Musikkapelle „draht Niglo durch“ Feierliche Raubwildstreckenlegung Orpheus in der Eishalle 21 Museen – eine Geschichte 3-fach Erfolg für die SMS Skikids U 18 erstürmt Tabellenspitze Keine neuen Nummerntafeln für die Feuerwehr Wirtschaft ohne Wachstumszwang erforschen Klassensiege beim U-13-Vollyball-Heimturnier 48. Landesbetriebs-Skimeisterschaften 150 Bäuerinnen folgten der Einladung Der Schlosswirt ist wieder Top Humorvoller Literaturbrunch in der Bibliothek Weyer Attraktiv Wohnen am Fluss Letzte Chance für günstige Glasfaseranschluss-Bestellung Im Ballsaal auf der Pirsch Das spezielle Kinovergnügen Erste Sitzung für Faschingsdienstagspektakel Die Forsteralm feiert Geburtstag Rock around the clock! Volley-Herrenteam feiert Zuschauerrekord und Sieg Pokalregen am Rennwochenende Musikgenuss am Vormittag Ein glänzender Abschluss Kröller-Haus geht um 260.000 € an die Stadt Hilfe bei der Wohnungssuche Architektonische Akzente für die Zell 600 l Diesel drohten auszufließen LeseWerkstadt statt Leerstand Wie die Stadt weiterentwickeln? Sportliches Ballfieber Bronzemedaille für Damjan Eror Die U-20-Volleyboys – Starterticket für österr. Meisterschaft Kabarett für den guten Zweck Volksmusikanten luden zu Stammtisch Pakt für Kinder Schussattentäter gefasst Weyrer Turnerball – das Ballereignis der Region Historischer Neujahrsempfang Tolle Stimmung im Ballsaal Goldener Ehrenring für Hermine Dultinger UVC Raiba Volleyball-Herren feiern weiteren Sieg im Cup Gelungener Saisonauftakt der Nachwuchskletterer Bandenzauber Panorama-Handscape – Handflächen verschmelzen zu einer Skulptur Jetzt geht es hoch hinaus Miteinander – Zukunft – Vorausdenken Heuer wieder großer Faschingsumzug Feuer in Reihenhaus Tanz der Bergrettung in Hollenstein Eisenstraße-Laufcup 2019 ging in Gresten zu Ende ASKÖ-Skikurse auf der Forsteralm Skikurs 2019 fand erst Anfang 2020 auf der Forsteralm statt Kalte Ybbs als Adrenalinkick Spaziergang für Gründer Radlobby eröffnete die Radsaison der Alltagsradler Mit Strauß, Fučik und Frank Sinatra ins neue Jahr Mit Oberkrainersound durch die Nacht Felix ist das Neujahrsbaby Am Neujahrsmorgen brannte Auto Theateraufführungen strapazierten gehörig die Lachmuskeln Blasmusik begeisterte Basketballfreundschaftsspiel endete 53:36 U-20-Volleyboys weiter ungeschlagene Tabellenführer Ball des Sports im Schloss Rothschild Mit Walzer und Polka ins neue Jahr Waidhofner wird Provinzial der Salesianer Don Boscos Erste Schnelllade-Station in Amstetten Waidhofens Christkind heißt Yuna Moderne Haltestellen für die Citybahn Arbeitslosigkeit weiter sehr niedrig Welt-, Europa- und Bundesmeister kommen aus Weyer TSV Eisenwurzen setzte Christbaum im Gaflenzbach Alle Besucherrekorde gebrochen Die Langläufer sind bereit Fuchsluger gewinnt beim Grafenegger Adventlauf Tolle 2. Plätze für die UVC Raiba Volleyballer Radwegabschnitt fertiggestellt Wir sagen euch an den lieben Advent „schatten der wirklichkeit“ Roman „Schattenseiten“ erschienen Neuer IT-Schwerpunkt an der HTL Stadt reduziert Schuldenstand Polizeiaktion bei Führerscheinprüfung Streit um Zweitwohnsitzer entschieden Stadt mit Herz für Familien Auszeichnung für den Kematner Bauernmarkt Kilian Fischhuber neuer Trainer im Kletterverband Kunst im Spiegel – Spiegelkunst Auf Spurensuche im Mostviertel Skikids auf der Forsteralm

Stoppt die Plastikflut!

Die Waidhofner Klimaproteste (10. August, Beginn 11.15 Uhr) richten diesen Monat an die österreichische Bundesregierung die Forderung, schnell wirksame Maßnahmen zur Müll- und vor allem Plastikmüllreduktion zu ergreifen. Dabei wird vor allem gefordert, gesetzlich verpflichtende Pfandsysteme wieder einzuführen.

„Wenn man Lebensmittel nicht gerade direkt beim Bauern, am Wochenmarkt oder im Bioladen einkauft, dann trägt man nicht nur die erstandenen Köstlichkeiten, sondern auch eine Fülle an (Plas­tik-)Müll nach Hause. Das Ausmaß dieser Mülllawine ist global auf ein derartiges Niveau angestiegen, dass es bedrohlich für viele Ökosysteme geworden ist und damit auch für uns Menschen! Schließlich sind wir Teil unserer Umwelt und Natur“, erklärt Organisationsteammitglied Simon Schauppenlehner, warum dieses Mal ein spezieller Fokus auf das Thema (Plastik-)Müll gelegt wird.
Beim mittlerweile 5. Waidhofner Klimaprotest wollen die Aktivis­tinnen und Aktivisten aber auch grundsätzlich Druck auf die zur Wahl stehenden Parteien machen, damit Klimaschutz in der kommenden Regierungsperiode endlich ganz vorne steht. „Der Wahlkampf geht in die heiße Phase. Wir denken, dass es entscheidend ist, den wählbaren Politikern jetzt klar zu machen, wie wichtig Klimaschutz für unsere Zukunft ist. Denn schon in zehn Jahren müssen wir die CO2-Emissionen Österreichs beinahe halbiert haben!“, erhofft sich Georg Wagner breite Unterstützung durch die Waidhofner Bürgerinnen und Bürger.
Der Klimaprotest am 10. August wird wie gewohnt um 11.15 Uhr beim Viaduktparkplatz starten und über die Mühlstraße und den Unteren Stadtplatz zum Forellenbrunnen führen, wo wieder die Abschlusskundgebung stattfinden wird. Pfandsysteme auf Getränke- und andere Lebensmittelgebinde wieder einzuführen, ist eine der Maßnahmen, die die Mülllawine einbremsen könnte. „Selbst ich kann mich noch erinnern, dass in meiner Kindheit vor 20 Jahren viele Milchprodukte und Fruchtsäfte in Glaspfandflaschen angeboten wurden. Statt dieses Angebot sukzessive auszubauen, gibt es heute nur noch Bier und Mineralwasser im Pfandglas. Eine kluge gesetzliche Steuerung die Anreize für klima- und umweltfreundliches Konsumieren bietet und den Handel in die Pflicht nimmt, könnte das völlig verkehrte System wieder vom Kopf auf die Füße stellen“, meint Raphael Kößl.
Abseits der Klimaproteste versuchen die Organisatorinnen und Organisatoren, auch auf anderen Ebenen den Druck auf die handelnden Politiker zu erhöhen. So nahm eine Delegation vergangenen Montag eine Einladung aus dem niederösterreichischen Landhaus an, um Vertretern aus dem Büro von Landeshauptfraustellvertreter Stephan Pernkopf die Forderungen nach einem österreichweiten Öffi-Jahresticket und einer ökologischen Steuerreform samt CO2-Steuer zu präsentieren. „Das Treffen hat uns be­stärkt, dass die Proteste ganz wichtig sind. Denn ohne Druck aus der Bevölkerung wird sich die Politik die Umsetzung der notwendigen Maßnahmen nicht trauen. Jeder und jede kann dazu beitragen, dass wir die Klimakrise noch lindern können – u. a. durch die Teilnahme am Klimaprotest“, bilanziert Elisabeth Austaller über das Treffen.
Beim Klimaprotest möchte man den Fokus nicht nur auf die Verbraucher- sondern auch auf die Produktionsseite legen. Unternehmen, die sich dem Prinzip der Kreislaufwirtschaft (cradle-to-crad­le) verschrieben haben, versuchen beispielsweise, dass alle im Produktionsprozess anfallenden ökologischen Kosten durch Müll oder Abwässer wieder rückgeführt werden oder erst gar nicht entstehen.