Aktuelles Abo Babies Service Kolumne Headline Wetter Katharina Huber startet im WM Slalom in Åre Weyrer Tennisasse Haas und Klaffner Richtung Weltelite unterwegs Rein in den Rock, rein ins Vergnügen! Z W E I in der Stadtgalerie 1.928 Besucher bei Filmzuckerlveranstaltungen Danke für Ihre Blutspende Bezirksgericht – Umbau Ende Mai fertig Plastik fasten Schwerverletzte mit Taubergung vom Wetterkogel gerettet Skitag als Volksfest Jodeln und mehr Den Dingen eine zweite Chance geben Gottfried Brenn – Sieger beim Schätzspiel Volleyball-Burschen sind U-19-Vizelandesmeister! Lena Offenberger und Thomas Hörndler Stadtmeister „Back to the 90s“ Waidhofen – Stadt der künstlerischen Begegnungen SMS-Mädchen sind Landesmeisterinnen Arbeitslosigkeit unerwartet gestiegen 89.000 € für Vereine Hurra, die „Schule Miteinander“ ist fertig! 47. Landesmeisterschaften der Betriebe WSK ist Meister Sorge um die Nahversorgung We are the Millennials – Generation Jahrtausendwende Mit Pettycoat, Pomade und Tolle durch die Nacht Stadt zieht Schlussstrich unter den Tierpark Buchenberg Nach Unfall Sperre der B 121 „Wir hoazn eich ei!“ UVC Raiba Volley-Girls wieder auf dem „Stockerl“ „Skifoan is des Leiwaundste“ Bürgerinitiative für Fortsetzung der Renaturierungen an der Ybbs Junge Kunst im Café Mit der Union auf den Mond Gut Wehr mit der Schneeschaufel 1.000 Tages-Skipässe gratis Rodelunfall am Hahnlreith 14 Feuerwehren aus dem Bezirk Steyr-Land halfen am Hengstpass „Put your Lederhos´n on!“ Mit Oberkrainer Power durch die Nacht Anna Hackl – Landesmeisterin  UVC Raiba Volley-Herren setzen Siegesserie fort Musikalische „Wiener Schmankerl“ in Hollenstein und Weyer „Aus Schnupperschülern wurden Superschüler…“ Waidhofner Gemeindeskitag auf der Forsteralm Magistrat wird neu organisiert Mathäus Jurkovics glänzt im Volleyball-Herren-Nationalteam Kühler Sprung ins neue Jahr Günther Groissböck für „Grammy“ nominiert Vormärz im Kulturkeller 8.525 Stunden für den Nächsten Zukunft, Mut und Miteinander Gemeinden sind Konjunkturlokomotiven Lawinengefahr – Hochkar musste evakuiert werden Eine Ära ging zu Ende Tolle Leistungen von Lena Offenberger Kleines Schneeweihnachtswunder ermöglichte Ski- und Snowboardkurs „Spielen, erleben und staunen…“ Mit Strauß und Stolz ins neue Jahr Lebenswertes Ybbstal Waidhofnerin gewinnt Hauptpreis beim Weihnachtsgewinnspiel Wieder Demo für humanitäres Bleiberecht HOLZCO GmbH in Konkurs In Ybbsitz lässt das Christkind schmieden Bohemian Rhapsody & Austrofred Christbaum des TSV Eisenwurzen feierlich aufgestellt UVC Raiba Volley-Herren – Souveräner Sieg im Cup Ferdinand Strobel gewinnt Weihnachtsblitzturnier Ein schaurig-teuflisches Spektakel Traditionelles Christbaumversenken Dem Erinnern Zukunft geben Einkehr zu sich selbst in Wort und Klang Aus für den Powerman Stadt reduziert weiter ihre Schulden Gartenhütte brannte nieder Flammender Lichterglanz Attraktives Programm beim Schauturnen Robert Roseneder feiert Comeback Eisenstraße-Langlaufcup startet erstmals mit fünf Rennen Ein „Echo“ auf Wurm Blasmusik in ihrer schönsten Form Startschuss für Ybbstaler Alpen Zukunft des Tierparks Buchenberg weiter ungewiss LC Neufurth-Athleten standen 12-mal am Podest Silomaster 2018 Fulminantes Konzert zugunsten des Sonntagbergs Am Anfang war Walcherberg Die Zell lud zur Adventfeier Stadt schnürten Mobilitätspaket „Tat.Ort Jugend“ – Silber für Ybbsitzer Mostbrunnen Vizebgm. Ludwig Stolz verstorben Dorfweihnacht beim Bruckwirt Ybbsitz ist eine Vorbildgemeinde Essen auf Rädern wird um 20 % teurer Sieg, 2. und 3. Platz für den UVC Raiba Volleynachwuchs Bundesligadebüt für Daniel Razocher Lachen bis das Christkind kommt Priester und Komponist Neue Straßennamen in St. Leonhard Jubiläum der Städtepartnerschaft mit Freising

Stadt verringert Schuldenstand um „1,7 Millionen Euro”

Waidhofen. Rechnungsabschluss der Stadt bestätigt den Sparkurs. Seit Langem keine Darlehensaufnahme für ausgeglichenen Haushalt notwendig.

Die Stadt ist bei der Konsolidierung seiner Finanzen auf einem guten und erfolgreichen Weg. Dies bestätigt der nun vorliegende Rechnungsabschluss für das abgelaufene Jahr 2017, der vom Gemeinderat in der Sitzung am Montag dieser Woche, 2. Juli, debattiert und beschlossen wurde.
Finanz-StR Peter Pfannenstill präsentierte das Zahlenwerk und erläuterte anhand mehrerer Tabellen und Diagramme den Mandataren die finanzielle Entwicklung der städtischen Gebarung im vergangenen Jahr. Ging man im Voranschlag noch von einem möglichen Schuldenabbau von rund 400.000 € aus, so zeigt der Rechnungsabschluss, dass es gelungen ist, den Schuldenstand um 1,7 Mio. € zu reduzieren. Wesentlich trugen dazu natürlich Finanzhilfen des Landes über Bedarfszuweisungen in Summe von 1.177.000 € bei. Aber auch sonst konnte die Stadt den verordneten Sparkurs halten und mehr an Einsparungspotenzial heben als geplant. „Wesentlich“ so Pfannenstill, „ist es, dass die Personalkosten im Griff sind, was durchaus gelungen scheint. Lag das Verhältnis der Personalkosten und des Verwaltungs- und Betriebsaufwandes im Verhältnis zu den laufenden Einnahmen (ohne Landeszuschüsse) im Jahr 2009 noch bei 70 %, so waren es 2017 nur noch 58 %.
Auch im außerordentlichen Haushalt (a. o. H.), über den die Stadt ihre Investitionen und Projekte finanziert, gelang im Vergleich zum Voranschlag eine Ergebnisverbesserung von 173.000 €.“
Diese Entwicklung der Stadtfinanzen sahen SPÖ und Unabhängige sowie die FPÖ ebenfalls positiv und gaben dem Rechnungsabschluss ihre Zustimmung. Die SPÖ-Mandatare StR Leonhartberger und GR Armin Bahr merkten seitens ihrer Fraktion aber mehrere Punkte an, die falsch gelaufen wären. Ein Dorn im Auge der SPÖ waren die Gebührenerhöhungen, einige Güterwegsanierungen, die noch nicht notwendig gewesen wären, und die Siedlungserweiterung in Konradsheim. StR Leonhartsberger monierte auch, dass im a. o. H. 2017 Projekte um nur 3,2 Mio. € umgesetzt wurden, und warnte vor einem drohenden Investitionsstau. Für GR Bahr wieder tut die Stadt zu wenig, um Wohnen in Waidhofen leistbar zu machen.
Dem Rechnungsabschluss die Zustimmung verweigerte die Liste FUFU und Grünmandatar Plankenbichler. Ihr Argument für die Ablehnung war, dass Waidhofen dieses Ergebnis nur erzielt habe, weil das Land finanziell der Stadt unter die Arme greift. „Solange wir nicht ohne Bedarfszuweisungen zum Haushaltsausgleich auskommen, werde ich keine Zustimmung geben können“, so Listenführer StR Dowalil.

auch Interessant  Gemeinsam die Integration vorantreiben
Finanz-StR Peter Pfannenstill von der WVP erläuterte anhand von Diagrammen und Tabellen den Rechnungsabschluss für das abgelaufene Jahr 2017.