Aktuelles Abo Babies Service Kolumne Headline Wetter Tour the Most-Radausflug Gaflenzer Kids haben schnelle Beine Kreismeistertitel für U 17 Fulminanter Start der Orgelmittagkonzerte Und sonntags Blasmusik … Achtung vor Einschleichdieben Gold-Schafkäse kommt aus Weyer Hitzeschlacht in Statzendorf Richard Lietz am Stockerlplatz in Le Mans Der Konviktgarten hat wieder Saison Mit dem eigenen Sessel zum Grätzlfest Waidhofer Volksbühne Kim hoam Silber für Emil Teufel Der AFW U 17 gelingt das NÖ Landesmeisterdouble Österr. Musiktheaterpreis für Oper-rund-um Das Vorspiel ist zu Ende Genusszone Hoher Markt Freiraum „vis-à-vis“ Verletzte Lenkerin schrie stundenlang um Hilfe Lunzer Bürgermeister legt Amt zurück Feuerkette am Panoramahöhenweg Ybbsitzer Steinboot 2.0 Hitzeschlacht beim Heiligenstein-Bewerb Erfolgreiche Titelverteidigung beim Putterersee-Triathlon Hagelschauer beendete die Hitzewelle Ein Schulball der besonderen Art Junge Musiktalente vor den Vorhang geholt Schnelle Ladestation für E-Autos Einfach köstlich – einfach bio! Ein Sommerfest der Marschmusik Großartiges Platzkonzert der Gardemusik Ein Rastplatz der besonderen Art 16. Opponitzer Hügellauf Größtes Volleyballturnier Österreichs Von Schottland bis in den Kreml Klangrede in sechs Suiten Neues Rathaus für Hollenstein Mähtrak brannte aus 1. Platz für die U-18-Volleygirls Guter Landesligafußball in Gaflenz „Hört ihr Leut‘ und lasst euch sagen…“ Musikfluss, Malvern Hills und ein zweiter Aufguss Windhager Wanderlust entlang sanfter Hügel und grüner Wiesen Rummelplatz & Blasmusik Einfach gemütlich z‘ammkommen Achtung bei Parkscheinen Klima-Demo, die dritte Bereits zweiter Mord in Greinsfurth Gaflenzer wurde Harmonika-Vizeweltmeister Jo mia san mit’n Traktor do! Das Mostbratl: Österreichs bester kulinarischer Schatz Ungefährdeter Heimsieg der SG Radsport der besonderen Art In Stein gehauene Körper Blowy’s Finale Sicherheit hautnah erlebt Eine lebenswerte Stadt Bezirksgericht übersiedelt Boom im Tourismus – 283.000 Nächtigungen Marktlauf feierte Jubiläum FF Ertl gewinnt Löschangriff Kabarett für den guten Zweck Schrammelseligkeit auf Klassisch Durchg´mischt Glücklicher, aber äußerst verdienter Sieg des SV Harreither Herren 1 startet mit einem Sieg in der Bundesliga Gedenktafel zur Erinnerung an helfende Hände Melanie Klaffner – zweifache österr. Tennisstaatsmeisterin 2019 Flora Krondorfer und Peter Teufel top Die Stadt weiter Partner der Jugend „PI“ im Bürgermeisterbüro Die schnellste Pianistin der Welt Keine hausärztliche Versorgung an Wochenenden Gelungener Saisonauftakt für die UTC Herren 2 Museum startete in neue Saison Danke an alle Blaulichtorganisationen für ihren Einsatz Ybbstalradweg hat wieder Saison Topevent mit neuen Highlights Adam & Schimbäck – OÖ Tanzlandesmeister Volksmusik zu Ehren der Dreifaltigkeit Oismühl-Steg wurde um 80.000 € saniert Junge Musikanten zeigten ihr Können Von Winnetou zum Wienerlied „Stoßdämpfer“ für den Senker-Steg Verkürzte Citybahn hält auch beim Eurospar Um 1,1 Millionen Euro weniger Schulden Aktion „Scharfe Messer“ Herzlich willkommen in Waidhofen Angelparty der LJ Opponitz Franz Desch gewinnt Super-Kombi Top-Leistungen der Bike Team-Ginner-Athleten Waidhofen lässt „wieder aufhOHRchen“ Kreativtag & Popularabend Familie aus brennendem Wohnhaus gerettet Hopf übergibt Taktstock an Michaela Merkinger Günther Haider – Tennis-Landesmeister Sensationeller Saisonauftakt der AFW-U 15 „Lebendfalle“ – ein Kunstevent der anderen Art

Sorge um die Nahversorgung

Opponitz. Bgm. Johann Lueger führt darüber mit allen Beteiligten seit Längerem Gespräche für eine Lösung – SPÖ und FPÖ üben Kritik.

Seitdem bekannt ist, dass Sparmarkt-Betreiberin Christine Jagersberger, liebevoll im Ort auch die „Spar-Christl“ genannt, ihr Geschäft bis zum Sommer schließen möchte und auch den Pachtvertrag mit dem Hausbesitzer bereits gekündigt hat, ist die Sorge um die Nahversorgung in Opponitz allgemein spürbar. Mit Bäcker Franz Rosenberger, der als Gemischtwarenhändler in seinem Sortiment auch die Produkte zum täglichen Bedarf führt, ist zwar ein zweiter Nahversorger im Dorfzentrum vorhanden, dennoch fordert die SPÖ jüngst in einer Aussendung, auf dem Areal des ehemaligen Bahnhofs ein Projekt mit einem Markt für die Nahversorgung zu realisieren. Die SPÖ schlägt dabei auch vor, mit der NAFES (NÖ Arge zur Förderung des Einkaufs in Stadt- und Ortszentren) Kontakt aufzunehmen. In diesem Zusammenhang übt auch FPÖ-Mandatar Alexander Schnabel scharfe Kritik am Bürgermeister, der sich nur „selbst beweihräuchern“ würde (beim Neujahrsempfang) und in der Frage der Nahversorgung untätig gewesen sei und planlos handle. Lesen Sie dazu die Stellungnahme von FPÖ-Fraktionschef Alexander Schnabel.
Diesen Vorwurf lässt Bgm. Lueger nicht auf sich sitzen und sieht den Vorschlag der SPÖ und die Kritik Schnabels an seiner Person nur als Vorgeschmack auf die kommende Gemeinderatswahl im nächsten Frühjahr. „Ich kann mich nur wundern über diese Vorgehensweise von SPÖ und FPÖ. In unserem Konzept „Rad.Leben.Opponitz – eine Gemeinde in Bewegung“, an dem so gut wie alle Opponitzer Bürger eingebunden waren und natürlich auch die SPÖ und die FPÖ, haben wir bereits seit 2015 solche Überlegungen für das Bahnhofsareal angestellt. Natürlich bin ich seit Langem mit den zuständigen Stellen im Land und somit auch mit der NAFES im Gespräch und wir haben auch schon einstimmig im Gemeinderat beschlossen, das Areal beim Bahnhof von der NÖVOG zu kaufen. Im März steht die Bewilligung des dafür nötigen Landesfinanz-Sonderkredits auf der Tagesordnung des NÖ Landtags. Wenn das positiv erledigt ist, werden wir das Areal auch erwerben. Es ist einfach unrichtig, wenn die SPÖ behauptet, wir hätten das Grundstück bereits gekauft“, so der Bürgermeister.
Die Nutzungsmöglichkeiten dieses Areals, zu dem auch ein Grundstück auf der anderen Seite des Radwegs, das im Besitz des Bruckwirts ist, mit einbezogen werden soll, sind vielfältig – aber keinesfalls schon fixiert. „Was dort neben Wohnen noch alles entstehen könnte, ist jetzt Gegenstand von Gesprächen. Klar ist aber, dass dieser Bereich mit dem stark genutzten Radweg eine besondere Frequenz hat und Dynamik besitzt“, so der Ortschef. In diesem Zusammenhang betont Bäckermeister Rosenberger, dass er keineswegs, wie fälschlich behauptet, ebenfalls an ein Zusperren seines Betriebes denke. „Ganz im Gegenteil, ich und meine Familie sind sogar bereit, in unseren Betrieb zu investieren und zu erweitern, eventuell auch in ein Café. Die Parkplatzsituation könnte man mit der Eindeckung des Bachs, wie bei Elektro Kölbl, verbessern, nur dazu bräuchte ich Unterstützung seitens der öffentlichen Hand“, so Franz Rosenberger, der gemeinsam mit seiner Tochter und deren Sohn, der zur Zeit das Bäckerhandwerk erlernt, den traditionsreichen Betrieb im Ortszentrum weiterführen will.
Erfreut über diese klare Stellungnahme der Familie Rosenberger zeigt sich Bgm. Johann Lueger. „Diese Privatinitiative ist zu 100 % zu unterstützen. Etwas Besseres kann uns kaum passieren, als dass ein Opponitzer hier selbst Verantwortung übernimmt. So ist die Nahversorgung langfristig abgesichert und das sollte unser aller Ziel sein“, so der Bürgermeister.

auch Interessant  Lenker wich Reh aus und landete im Bachbett

Vor allem aus Gründen der Arbeitsüberlastung sieht sich Christine Jagersberger nicht mehr in der Lage, ihren Sparmarkt weiterzuführen. Den Pachtvertrag mit dem Hausbesitzer hat sie bereits gekündigt.
Die SPÖ-Fraktion möchte, dass im Zuge der Erschließung des Bahnhofareals dieses auch für die Nahversorgung genutzt wird. © SPÖ
Bgm. Lueger verweist auf das Konzept „Rad.Leben.Opponitz – eine Gemeinde in Bewegung“, in dem die Entwicklung des Bahnhofareals bereits vorgesehen ist.
Mit Franz Rosenberger und seiner Familie ist die Nahversorgung im Ortszentrum auch in Zukunft gegeben.