Aktuelles Abo Babies Service Kolumne Headline Wetter Ein Festtag des Sports Frühschoppen wurde zum Sommerfest Stimmung, Stimmung, Stimmung 13.693 € für die Basilika am Sonntagberg 250 musikalische Schmiedemeister Ausstellungseröffnung Am Krautberg blöken wieder die Schafe Neue WC-Anlage im Konviktgarten Love, Peace und Blechklang Landesmeistertitel für Jürgen Florian und Günther Haider Es war die Nachtigall und nicht die Lerche … „Oper rund um” in der alten Bene-Fabrik Waidhofen für seine Visionen ausgezeichnet Aus für neues NÖGKK-Servicecenter? Hochwasser ließ Gerüst einstürzen „Mama, i hob wos g’fund’n!” Abschlussbericht Frühjahr 2018 Carolina erfolgreich am Wörthersee Sarah Rijkes ist Rad-Staatsmeisterin „Annähernd“ in der Stadtgalerie Auftakt zum Blasmusiksommer Forstwerkstatt wird zum Wohnhaus Stadt verringert Schuldenstand um „1,7 Millionen Euro” Oafoch himmlisch – Megamusikfest Lenker bei Unfall aus Wagen geschleudert Melanie Klaffner ist ÖTV-Staatsmeisterin AFW gelingt das Landesmeisterdouble Gratulation an die Musiker „Ybbstola Blech” wurden Vizeeuropameister Dracula, Mozart und die russische Seele Die Natur gemeinsam schützen Wein fand Stadt Hohenlehen ist die coolste Schule Österreichs Hammerschlag und Blechklang Ein Sonntag für die Ohren 8:1-Kantersieg im letzten Bundesligaspiel der Saison Erster Saison-Triumph für Oliver Dreier Romeo und Julia bei den Schlosshofspielen 2. Musikschulball wieder ein Erfolg Zwei erste Plätze beim riz GENIUS Jugendpreis 2018 Stadt lädt zum 1. Waidhofner Familienradtag Ins Land einischaun … Lkw mit 50 m³ Hackschnitzeln kippte um Armut ist kein Kinderspiel oder die Rechte der Kinder SG Waidhofen beendet die Saison mit Heimsieg Neuer österreichischer Rekord im Speedklettern Ein Fest, das einfach Spaß macht Gurgl Murgl im Kulturkeller Junge Kunst in Amstetten Neuer Gemeinschaftsgarten bei Krautbergkreuz Die Stadt „weiter denken“ Angst vorm Wolf geht im Ybbstal um Ehepaar Kerschbaumsteiner zum Schützenkönigspaar ausgerufen „Lasst mich den Tristan auch singen!“ Im Labor der Kreativität Die wanderbaren Gipfelklänge begeisterten Fulminantes Triathlonwochenende Lukas Wedl ist „erstklassig“ SV Harreither Gaflenz Juniors sind Meister Kriminalität ist zurückgegangen SPÖ – Nein zum kleinen Pflasterstein Mopedlenker im Tunnel abgeschossen und schwer verletzt Wanderbare Gipfelklaenge Mühlbachler und Schmitzberger – die Schnellsten „Herz-Tod“ – neue CD von Günther Groissböck Haydn´s Love mit Annette Dasch und Karl Markovics Shopping mit Casino-Flair Hintergasse und Fuchslucken wird Kurzparkzone Felswand mit Beton gesichert Waidhofen – das Rasenbeach-Mekka Top-Platzierungen Theater – Oper – Konzerte – Ausstellungen Freude am Garteln Marschmusik liegt in der Luft Boxen im Männerharem Hommage an die unsterbliche Geliebte Gelbe Säcke auf Abwegen Muttergottes in neuem Glanz Pfarren sind Hoffnungsträger des Lebens St. Georgen hat eine Frau Bürgermeisterin Die UVC Raiba U-13-Volley-Boys sind Landesmeister Lietz gewinnt 24-Stunden-Rennen am Nürburgring Wanderbares Windhag „Wanderbare Gipfelklaenge“ „Die Frau ist launisch wie Federn im Wind“ Wassergenossenschaft Urltal gegründet „Craft Beer“-Festival im Schloss Hohenlehen stellt Vizestaatsmeister der Waldarbeit Mit dem Rad gegen die Einbahn Lenker wich Reh aus und landete im Bachbett Opponitz ist „Natur im Garten“-Gemeinde „Danke für Ihre Menschlichkeit!“ Anradeln am Ybbstalradweg Ein unglaubliches Spiel im Tullnerfeld Emil Teufel holt Silber Heißes Eisen in der Stadtgalerie „Sieben auf einen Streich“ gewinnt „Adieu Forstschule!“ Historische Dokumente über und für die Mariensäule Arbeitslosigkeit auf historischem Tiefststand

Skifahren macht hungrig und durstig

Sportunion Waidhofen:
An die 200 Kinder machten mit beim Ski- und Snowboardkurs der Sportunion Waidhofen

An die 1.500 Brote wurden täglich gerichtet, jede Menge Käse und Wurst zusammen mit Brot und Semmeln verzehrt. Ja, Ski- und Snowboardfahren macht hungrig und dass alle gut und schnell versorgt werden konnten, dafür sorgte ein fleißiges Frauenteam, angeführt und besten organisiert von Waltraud Wurzenberger. Großer Dank gilt dabei auch den Wirtsleuten Monika und Herbert Forster von der Forsterau. Mit den zur Verfügung gestellten Räumlichkeiten und der vorhandenen Infrastruktur war eine schnelle Verpflegung aller Kursteilnehmer und des Betreuerstabes gewährleistet.
„Glück hat auf Dauer nur der Tüchtige“ das weniger apodiktisch klingende Zitat von Helmuth Graf von Moltke hat sich bei dem diesjährigen Ski- und Snobboardkurs wieder einmal mehr als bestätigt. Mit über 200 Anmeldungen war der Kurs ausgebucht. Das Team um Sektionsleiter Gerhard Langsenlehner hat perfekte Arbeit im Vorfeld und während des Kurses geleistet und auch das berühmte Wetter tat sein Übriges. Sonnenschein zu Beginn, danach folgte ein Tag mit leichtem Schneefall und für das Abschlussrennen gab es wiederum Sonnenschein und das alles bei angenehmen Temperaturen. Ergänzend dazu sorgten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Skiliftbetriebe Forsteralm dafür, dass fast alle Lifte in Betrieb sein konnten und so war die Wartezeit bei den Aufstiegshilfen relativ kurz und der Zustand der Pisten nahezu perfekt. Somit waren alle Vorausetzungen gegeben, dass die Kursteilnehmer ihr skitechnisches Können unter Anleitung der Skilehrer und Instruktoren schnell und nachhaltig stark verbessern konnten.
Die für alle Kursteilnehmer mit Spannung erwartete Siegerehrung fand in bewährter Weise im Saal der Raiffeisenbank Ybbstal in Waidhofen statt. Gemeinsam mit den Gruppenverantwortlichen überreichten der Direktor der Bank Walter Heigl, der Obmann-Stv. der Sportunion Waidhofen Helmut Krenn und der Sektionsleiter Gerhard Langsenlehner an die Kursteilnehmer die Medaillen und Urkunden und gratulierten zu deren Erfolgen beim Abschlussrennen.
Im Anschluss daran ging es für die mehr als 80 Helferinnen und Helfer zum verdienten Abendessen zum Schlosswirt, wo ausreichend Energie getankt wurde, um für die weiteren Herausforderungen der kommenden Skisaison und den damit verknüpften Aufgaben gerüstet zu sein.

auch Interessant  So spielt kein Abstiegskandidat

Spaß muss sein, so gab es zwischendurch auch lustige Rutschpartien.
Die Babyliftgruppe wurde vom Team um Gabi Berger (4.v.r. hinten) bestens betreut.
Ein großes Helferteam um Susi Stütz (hinten links) managten im Skikindergarten die 45 Kindern der Anfängergruppe.
Unter der aufmerksamen Beobachtung der Instruktoren Helmut und Hannah Besendorfer haben die Kinder motiviert geübt und ihr Können weiterentwickelt.
„Tut gut“ – eine kurze Rast in den Liegestühlen auf der Terrasse der Forsterau, um sich von den Strapazen des Kurses zu regenerieren.
Ein besonderes Erlebnis waren die Bergfahrten mit dem Motorschlitten.