Aktuelles Abo Babies Service Kolumne Headline Wetter Armut ist kein Kinderspiel oder die Rechte der Kinder SG Waidhofen beendet die Saison mit Heimsieg Neuer österreichischer Rekord im Speedklettern Ein Fest, das einfach Spaß macht Gurgl Murgl im Kulturkeller Junge Kunst in Amstetten Neuer Gemeinschaftsgarten bei Krautbergkreuz Die Stadt „weiter denken“ Angst vorm Wolf geht im Ybbstal um Ehepaar Kerschbaumsteiner zum Schützenkönigspaar ausgerufen „Lasst mich den Tristan auch singen!“ Im Labor der Kreativität Die wanderbaren Gipfelklänge begeisterten Fulminantes Triathlonwochenende Lukas Wedl ist „erstklassig“ SV Harreither Gaflenz Juniors sind Meister Kriminalität ist zurückgegangen SPÖ – Nein zum kleinen Pflasterstein Mopedlenker im Tunnel abgeschossen und schwer verletzt Wanderbare Gipfelklaenge Mühlbachler und Schmitzberger – die Schnellsten „Herz-Tod“ – neue CD von Günther Groissböck Haydn´s Love mit Annette Dasch und Karl Markovics Shopping mit Casino-Flair Hintergasse und Fuchslucken wird Kurzparkzone Felswand mit Beton gesichert Waidhofen – das Rasenbeach-Mekka Top-Platzierungen Theater – Oper – Konzerte – Ausstellungen Freude am Garteln Marschmusik liegt in der Luft Boxen im Männerharem Hommage an die unsterbliche Geliebte Gelbe Säcke auf Abwegen Muttergottes in neuem Glanz Pfarren sind Hoffnungsträger des Lebens St. Georgen hat eine Frau Bürgermeisterin Die UVC Raiba U-13-Volley-Boys sind Landesmeister Lietz gewinnt 24-Stunden-Rennen am Nürburgring Wanderbares Windhag „Wanderbare Gipfelklaenge“ „Die Frau ist launisch wie Federn im Wind“ Wassergenossenschaft Urltal gegründet „Craft Beer“-Festival im Schloss Hohenlehen stellt Vizestaatsmeister der Waldarbeit Mit dem Rad gegen die Einbahn Lenker wich Reh aus und landete im Bachbett Opponitz ist „Natur im Garten“-Gemeinde „Danke für Ihre Menschlichkeit!“ Anradeln am Ybbstalradweg Ein unglaubliches Spiel im Tullnerfeld Emil Teufel holt Silber Heißes Eisen in der Stadtgalerie „Sieben auf einen Streich“ gewinnt „Adieu Forstschule!“ Historische Dokumente über und für die Mariensäule Arbeitslosigkeit auf historischem Tiefststand „Gelber Engel“ rettete Kind aus versperrtem Auto Benzin im Blut Ein Spitzenspiel in der Söcki-Bär-Arena Der Sonntagberg – Prüfstein für die Radprofis Waidhofen im Lauffieber Museen tagten am Lunzer See A Nocht in Trocht Waidhofen ließ aufhOHRchen Tausche Paradeiser gegen Käferbohnen Gelebtes Brauchtum – Das Maibaumaufstellen war wieder ein Fest Gerhard Lueger wird neuer Bürgermeister in Ybbsitz Alarm „Brand Baum, Flur, Böschung“ Hannah Streicher – Die Nr. 1 Vicky Schenk als drittbeste Österreicherin im Ziel! Alte Hadern beim „PeDa“ Neue Geschäfte für Waidhofen Offen für Kunst Bezirksgericht ins Zentrum Zell übersiedelt Erster Glasfaseranschluss in Waidhofen Bgm. Hofmarcher und sein Vize kündigen Rücktritt an Daniel Raab jubelt – NÖ Geschwindigkeitsrekord Aufi aufs Radl! Biker-Treff am Sonntagberg Norbert Dürauer – NÖ Landesmeister AFW-Youngster beeindruckt beim SVH-Kantersieg Katastrophenschutzübung „St. Pölten 2018“ unter Waidhofner Leitung Lachen bis zum Umfallen Mit virtuoser Tonkunst in den Frühling Junge Musikanten spielten im Plenkersaal auf Lange Nacht der Forschung 445 Beratungen durch JUSY Mostviertler Mozzarella für die ganze Welt Kalb gerettet Ältester Kulturträger von Ybbsitz ist 154 Jahre Drei Nachbarn bei der Hochkar-Challenge Waidhofen erkämpft sich Heimsieg! Società mondiale Unsterbliche Geliebte – Liebe und Obsession „Fit und gesund in den Frühling“ Greenpeace zeichnet Stadt aus Matthias Tatzreiter überraschte mit Solo Tanz in den Frühling Dietmar Mayerhofer top im Berglauf

Sieg beim letzten Heimspiel!

Waidhofen – Petzenkirchen 3:1 (1:1)

Knapp 200 Zuschauer wollen bei fast winterlichen Temperaturen der jungen SG-Mannschaft im letzten Heimspiel der Herbst­runde noch mal siegen sehen.
Aufgrund von Sperren und krankheitsbedingten Ausfällen ist die Mannschaft nochmals verjüngt worden, Wittmann schickt einige Teenager aufs Feld und diese machen ihre Sache gut.
Nachdem sich die Mannschaften die ersten Minuten mal vorsichtig abtasten und Hörth für Petzenkirchen eine Chance vergibt, ist es für Waidhofen einer der jungen Wilden, der für die Führung sorgt.
Mair gewinnt ein Laufduell gegen zwei Petzenkirchner und der platzierte Schuss passt genau ins lange Eck. 1:0 nach einer Viertelstunde.
Danach kommen die Gäste besser ins Spiel, erspielen sich durch schnelles, schnörkelloses Direktspiel einige gute Einschussmöglichkeiten, doch vorerst verteidigt Kapitän Lagler, oder auch Torhüter Dzigumovic, die knappe Führung der Heimischen.
Ein Freistoß nach 33 Minuten bringt allerdings den zu der Zeit verdienten Ausgleich der Gäste. Hörth zieht aus knapp 30 Meter ab und der Ball zappelt hinter dem SG-Goalie im Netz.
Den nächsten Freistoß kann Dzigumovic jedoch entschärfen und nachdem auch Rottenschlager am SG-Schlussmann scheitert, geht’s mit einem 1:1 in die Kabinen.
Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit wirken die Gäste ambitionierter im Spiel nach vorne, wieder der starke Hörth mit einer guten Möglichkeit, doch er zirkelt den Ball knapp am Tor vorbei.
Nach einer Stunde brandet erst Jubel und dann Verwunderung bei den Zuschauern auf. Zela sprintet auf einen Schnittball, ist vor dem Goalie am Leder und bugsiert ihn über die Linie, jedoch wertet es der Schiedsrichter als gefährliches Spiel, entscheidet auf Foul und Gelb für den Angreifer. Da er schon in Durchgang eins die Gelbe gesehen hat, muss er mit der Ampelkarte den Platz verlassen. Petzenkirchen-Spieler Forstner diskutiert und reklamiert wohl zu heftig und darf auch vorzeitig unter die Dusche. Somit ist nach Toren und Platzverweisen wieder Gleichstand.
Doch genau das hat es scheinbar aufseiten der SG gebraucht, sie spielen nun mit irrsinnig viel Engagement, aufopfernden Einsatz und viel Zug aufs Tor.
Ganz klar die stärkste Phase der Waidhofner und das wird nach 79 Minuten auch belohnt. Mensing tankt sich links durch, sein Schuss wird geblockt, aus der resultierenden Ecke ergibt sich aber die umjubelte Führung der Wittmann-Elf.
Der Riese aus der Innenverteidigung, Sehic, ist per Kopf zur Stelle und es steht 2:1.
Petzenkirchen ist speziell bei Standards immer gefährlich, allerdings ist Dzigumovic bei einem Versuch von Hörth zur Stelle und hält die Führung für seine Farben fest.
Ein Goldhändchen beweist Wittmann mit der Einwechslung von Dragaj, eine Minute auf dem Platz und schon stellt er nach einer sehr schönen Aktion über den jungen Pöchhacker und Mensing auf 3:1.
Auch Tobias Hintsteiner kommt mit 15 Jahren noch zu seinen ers­ten Einsatzminuten und zeigt, bei der SG bekommt die Jugend eine Chance.
Die U 23 gewinnt durch ein Tor von Ganibegovic und ein Eigentor mit 2:1.

auch Interessant  Fulminantes Triathlonwochenende
Tor!