Aktuelles Abo Babies Service Kolumne Headline Wetter Hopf übergibt Taktstock an Michaela Merkinger Günther Haider – Tennis-Landesmeister Sensationeller Saisonauftakt der AFW-U 15 „Lebendfalle“ – ein Kunstevent der anderen Art Singen für den Frieden Um 3,30 Euro mit dem Taxi in die Stadt Engerlinge werden zur Plage Wieder Felssturz an der Ybbs Weyrer stehen auf Gesundheit Herren feiern Sensationssieg über Tabellenführer Unentschieden gegen SC Ortmann Visionen für die Stadt Feiern bis ins Morgengrauen Museum in progress „Wir haben keinen Planet B“ Noch ist das Gericht eine Baustelle Holztransporter kippte um Abriss des Rössler-Hauses Leuchtturmprojekt im ländlichen Raum SV Harreithers junge Mannschaft holte drei Punkte Medaillenregen bei der Bezirksmeisterschaft Peter Teufel – Landesmeister im Bouldern Dinner & Kabarett Mit Pauken und Marimba Weltcup-Flair in der Innenstadt Ärztlicher Sonntags-dienst nur mehr auf freiwilliger Basis Frontal-Crash mit Lkw Bierflasche explodierte Silber für die Landjugend Seitenstetten Kunst und Aktionismus Gelungener Saisonauftakt der Waidhofner Kletterer Herbe Schlappe zum Frühjahrsauftakt Hornklang im Kristallsaal Waidhofen wird zur Gartenstadt Feuer im Gewerbepark Patertal Auto rammte drei Fußgänger am Zebrastreifen Neuer Wellness-Tempel in der Stadt Starkbier für alle Medaillenregen bei der Honigolympiade Antreten bei prima la musica im Burgenland Proteste für unser Klima WIR gewinnt – Landjugend im Rampenlicht Waidhofner Jagdhornbläser begeisterten in Osttirol 150 Jahre eigenes Statut Eingang zur Post defekt – Kunde eingeschlossen Ulrich Kromoser erhiehlt Wanderpokal Den Ötscher attackiert „Diesen Titel widme ich meinem Trainer“ NÖ Landeswettbewerb prima la musica Josefifest im „Paradies“ Zum Abschluss gab es Regen – und regionale Pokale Österr. Meisterschaften im Telemark am Hochkar Madfred rockte den Plenkersaal Waidhofen „turnt on“ Heftige Sturmböen fegten übers Land „Unser liabstes Platzerl in Weyer“ Dirndl und Lederhose Erste Gigabit-Anschlüsse realisiert „beyond print“ 40 Tage Plastik fasten Toller Saisonauftakt für Para-Triathlet Oliver Dreier Union-Kids Sieger in der Cup-Gesamtwertung Das süße Leben am Faschingssamstag „Blick zurück nach vorn“ Radweg sorgt für Touristenboom Der SV Weyer mutierte zum Indianerstamm „Ein Paradies für Einheimische und Gäste!“ Christa Egger-Danner und Hubert Mandl – Hollensteins Dorfmeister Weyrer Dart-Sportverein schafft Staatsmeistertitel in der Gebietsliga „Zwei“ in der Stadtgalerie painted fence rockt den Kulturkeller Das Wetterhäuschen kehrt zurück Strahlende Kinderaugen auf der Forsteralm Die Innenstadt ist das wirtschaftliche Zentrum Batterien und Akkus im Restmüll verursachten Brand Neujahrsempfang bei der Rotkreuz-Stelle Weyer Mamma mia – here we go again! Blick zurück nach vorn Führungswechsel im Wirtschaftsbund Die Abräumer Eldin Sehic ist ,,On fire“ Gerüstet für den musikalischen Wettbewerb Junge Musikanten spielt’s auf! Forstarbeiter von Baum getroffen 17-jähriger Schüler als Brandstifter überführt Katharina Huber startet im WM Slalom in Åre Weyrer Tennisasse Haas und Klaffner Richtung Weltelite unterwegs Rein in den Rock, rein ins Vergnügen! Z W E I in der Stadtgalerie 1.928 Besucher bei Filmzuckerlveranstaltungen Danke für Ihre Blutspende Bezirksgericht – Umbau Ende Mai fertig Plastik fasten Schwerverletzte mit Taubergung vom Wetterkogel gerettet Skitag als Volksfest Jodeln und mehr Den Dingen eine zweite Chance geben Gottfried Brenn – Sieger beim Schätzspiel Volleyball-Burschen sind U-19-Vizelandesmeister! Lena Offenberger und Thomas Hörndler Stadtmeister

Rund um die Uhr

Nahversorger „Lebensmittelpunkt“ in St. Georgen/Klaus eröffnet

Am Land bzw. in einem Dorf zu leben hat zweifellos viele Vorteile – frische Luft, Ruhe, viel Grün, jede Menge Platz für Kinder zum Spielen… Was aber in den meisten Dörfern mittlerweile fraglos fehlt, ist ein Nahversorger, denn die nächsten Geschäfte sind doch ein Stück entfernt. Seit Sonntag, dem 4. November, haben die Bewohner von St. Georgen in der Klaus dieses Problem nicht mehr: Der Bauernladen „Lebensmittelpunkt“ hat nämlich im alten Pfarrheim seine Pforten geöffnet und die St. Georgner waren eingeladen, am Vormittag einen ersten Blick in dieses neue Geschäft zu werfen. Die Neugierde und der Andrang waren natürlich dementsprechend groß und selbst Bürgermeister Werner Krammer ließ es sich nicht nehmen, diese neue Errungenschaft zu besichtigen – sofern das möglich war, denn der kleine Laden war wirklich „bummvoll“.
Hermann Ritt, Inhaber und Initiator des „Lebensmittelpunkts“, zeigte sich jedenfalls mehr als zufrieden über das erste enorme Interesse an seinem mittlerweile zweiten Laden. Der erste in St. Johann erfreut sich seit gut eineinhalb Jahren großer Beliebtheit und nun hofft er auf einen ähnlichen Erfolg in St. Georgen, wo die Pfarre die Räumlichkeiten zur Verfügung stellt „Ich möchte kleine Ortschaften wieder erschließen, in denen es keine Geschäfte mehr gibt“, so Hermann Ritt zur Idee hinter seinem Projekt. „Und es gibt so viele Landwirte mit guten Produkten, die man dank des „Lebensmittelpunkts“ direkt zum Konsumenten bringt.“ Auch die genannten Landwirte selbst hatten ihre Händchen im Spiel, dass es nun in St. Georgen wieder eine Einkaufsmöglichkeit gibt: Die St. Georgner Biobauern haben Hermann Ritt auf die Idee angesprochen und ihn in der Umsetzung unterstützt, allen voran Elisabeth Wagner als Hauptansprechperson. Das Besondere am „Lebensmittelpunkt“ besteht darin, das Bauern aus der Region ihre Produkte zur Verfügung stellen, man weiß also genau, woher Eier, Nudeln, Fleisch, Honig und die vielen anderen Produkte kommen. „Die Artikel sind so regional wie möglich und in diesem Fall sogar zu etwa 90 % bio“, ist Hermann Ritt stolz.
Der „Lebensmittelpunkt“ ist 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche offen und unter www.lebensmittelpunkt.jetzt kann man zudem überprüfen, ob das Gewünschte gerade vorrätig ist. Jeder Bauer hat sein eigenes Regal, in dem er seine Produkte anbietet, samt einer Kasse. „Natürlich funktioniert das Konzept nur, so lange alle ehrlich sind“, so Hermann Ritt, der aber bei seinem ersten Geschäft gute Erfahrungen damit gemacht hat.
Auch wenn Pater Aegyd dem neuen Nahversorger am Sonntag bereits seinen Segen erteilte, bis Ende des Jahres ist er fürs Erste im Probebetrieb – damit er auch auf Dauer bleibt, hilft nur eins: immer schön brav einkaufen gehen.

auch Interessant  Engerlinge werden zur Plage

StR Peter Pfannenstill und Gattin Andrea griffen bei den regionalen Produkten gerne zu. zVg
Carina (l.) und Anna ließen sich die „Kakaomilch“ schmecken. zVg
Das „Schnuppern“ im neuen Geschäft wurde auch zum gemütlichen Beisammensein genutzt. zVg
V.l.n.r.: Johann und Jarmila Ritt mit Sophia, Gerald Buchinger, Elisabeth Wagner, Inhaber Hermann Ritt, Gerhard Ritt und Reinhard Steinbichler zVg