Aktuelles Abo Babies Service Kolumne Headline Wetter Spiel und Spaß bei Sonnenschein 11. Lunzer Aktivlauf am 15. August Durchwachsener Saisonauftakt der SG Waidhofen Wandern macht so viel Spaß … Zum Frühschoppen in den Konviktgarten Paul Autobus parkte im Schlosshof Gartenstadt Waidhofen wird „europäisch“ Zum Sommerfest in die Schwarze Kuchl Citybahn nimmt wieder Betrieb auf Wieder Umweltalarm an der Ybbs Standing Ovations bei Benefizabend für Bertholdsaal Babrbara Haas gewinnt ITF-Turnier Ein Derby mit viel Rasse, aber doch zu wenig Klasse Ein ganz besonderes Konviktgartenkonzert Jahresringe(n) Fortsetzung der Proteste bis Politik handelt Die Almen sind kein Streichelzoo Schlosskonzert des Jagdhornvereines Windhag Lenkerin „verirrte“ sich am Buchenberg Danke Stoppt die Plastikflut! Arbeitskräfte dringend gesucht Richard Lietz am Langstreckenolymp Peter Tatzreiter in Hochform Platz 1 für Julia Mühlbachler FF Ertl – Bergkönig Plenkersaal wurde zum Zirkuszelt Die Leonharder luden zum Frühschoppen Radlader drohte auf die B 121 zu stürzen Beste Luftqualität im Ybbstal Bei extremen Temperaturen an nur einem Tag! Mehr Berg geht nicht! Peter Tatzreiter gewinnt Erfolgreiche Leichtathletik Staatsmeisterschaften Gäste aus dem Allgäu – imposant, eindrucksvoll Musikgenuss im Konviktgarten Auf den Spuren der Ybbstalbahn Die Stadt putzt sich heraus Autonostalgie der Extraklasse Großbrand vernichtete Strohlager Das meist vermessene Gebiet Österreichs Weinfest „Wein trifft Eisen“ Staatsmeister in Gold Sommer – Sonne – Mostiman Blasmusikalisches Sonntagsvergnügen Figaros Reifeprüfung Beim Essen kommen die Leut‘ z‘amm Citybahn wieder Zankapfel der Politik Ein großartiges Jubiläumsfest des SV Harreither Gaflenz Top Ergebnis von Christoph Pölzgutter Stadt der Türme-Open Ein Konzert – berührend und effektvoll Musikalische Botschafter Der „Bote“ jetzt digital „Schau‘n Sie sich das an …“ Elektromobilität (noch) wenig gefragt Zehn Gemeinden – eine Region Tour the Most-Radausflug Gaflenzer Kids haben schnelle Beine Kreismeistertitel für U 17 Fulminanter Start der Orgelmittagkonzerte Und sonntags Blasmusik … Achtung vor Einschleichdieben Gold-Schafkäse kommt aus Weyer Hitzeschlacht in Statzendorf Richard Lietz am Stockerlplatz in Le Mans Der Konviktgarten hat wieder Saison Mit dem eigenen Sessel zum Grätzlfest Waidhofer Volksbühne Kim hoam Silber für Emil Teufel Der AFW U 17 gelingt das NÖ Landesmeisterdouble Österr. Musiktheaterpreis für Oper-rund-um Das Vorspiel ist zu Ende Genusszone Hoher Markt Freiraum „vis-à-vis“ Verletzte Lenkerin schrie stundenlang um Hilfe Lunzer Bürgermeister legt Amt zurück Feuerkette am Panoramahöhenweg Ybbsitzer Steinboot 2.0 Hitzeschlacht beim Heiligenstein-Bewerb Erfolgreiche Titelverteidigung beim Putterersee-Triathlon Hagelschauer beendete die Hitzewelle Ein Schulball der besonderen Art Junge Musiktalente vor den Vorhang geholt Schnelle Ladestation für E-Autos Einfach köstlich – einfach bio! Ein Sommerfest der Marschmusik Großartiges Platzkonzert der Gardemusik Ein Rastplatz der besonderen Art 16. Opponitzer Hügellauf Größtes Volleyballturnier Österreichs Von Schottland bis in den Kreml Klangrede in sechs Suiten Neues Rathaus für Hollenstein Mähtrak brannte aus 1. Platz für die U-18-Volleygirls Guter Landesligafußball in Gaflenz „Hört ihr Leut‘ und lasst euch sagen…“ Musikfluss, Malvern Hills und ein zweiter Aufguss

Rund um die Uhr

Nahversorger „Lebensmittelpunkt“ in St. Georgen/Klaus eröffnet

Am Land bzw. in einem Dorf zu leben hat zweifellos viele Vorteile – frische Luft, Ruhe, viel Grün, jede Menge Platz für Kinder zum Spielen… Was aber in den meisten Dörfern mittlerweile fraglos fehlt, ist ein Nahversorger, denn die nächsten Geschäfte sind doch ein Stück entfernt. Seit Sonntag, dem 4. November, haben die Bewohner von St. Georgen in der Klaus dieses Problem nicht mehr: Der Bauernladen „Lebensmittelpunkt“ hat nämlich im alten Pfarrheim seine Pforten geöffnet und die St. Georgner waren eingeladen, am Vormittag einen ersten Blick in dieses neue Geschäft zu werfen. Die Neugierde und der Andrang waren natürlich dementsprechend groß und selbst Bürgermeister Werner Krammer ließ es sich nicht nehmen, diese neue Errungenschaft zu besichtigen – sofern das möglich war, denn der kleine Laden war wirklich „bummvoll“.
Hermann Ritt, Inhaber und Initiator des „Lebensmittelpunkts“, zeigte sich jedenfalls mehr als zufrieden über das erste enorme Interesse an seinem mittlerweile zweiten Laden. Der erste in St. Johann erfreut sich seit gut eineinhalb Jahren großer Beliebtheit und nun hofft er auf einen ähnlichen Erfolg in St. Georgen, wo die Pfarre die Räumlichkeiten zur Verfügung stellt „Ich möchte kleine Ortschaften wieder erschließen, in denen es keine Geschäfte mehr gibt“, so Hermann Ritt zur Idee hinter seinem Projekt. „Und es gibt so viele Landwirte mit guten Produkten, die man dank des „Lebensmittelpunkts“ direkt zum Konsumenten bringt.“ Auch die genannten Landwirte selbst hatten ihre Händchen im Spiel, dass es nun in St. Georgen wieder eine Einkaufsmöglichkeit gibt: Die St. Georgner Biobauern haben Hermann Ritt auf die Idee angesprochen und ihn in der Umsetzung unterstützt, allen voran Elisabeth Wagner als Hauptansprechperson. Das Besondere am „Lebensmittelpunkt“ besteht darin, das Bauern aus der Region ihre Produkte zur Verfügung stellen, man weiß also genau, woher Eier, Nudeln, Fleisch, Honig und die vielen anderen Produkte kommen. „Die Artikel sind so regional wie möglich und in diesem Fall sogar zu etwa 90 % bio“, ist Hermann Ritt stolz.
Der „Lebensmittelpunkt“ ist 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche offen und unter www.lebensmittelpunkt.jetzt kann man zudem überprüfen, ob das Gewünschte gerade vorrätig ist. Jeder Bauer hat sein eigenes Regal, in dem er seine Produkte anbietet, samt einer Kasse. „Natürlich funktioniert das Konzept nur, so lange alle ehrlich sind“, so Hermann Ritt, der aber bei seinem ersten Geschäft gute Erfahrungen damit gemacht hat.
Auch wenn Pater Aegyd dem neuen Nahversorger am Sonntag bereits seinen Segen erteilte, bis Ende des Jahres ist er fürs Erste im Probebetrieb – damit er auch auf Dauer bleibt, hilft nur eins: immer schön brav einkaufen gehen.

auch Interessant  Ybbsitz wird schnell

StR Peter Pfannenstill und Gattin Andrea griffen bei den regionalen Produkten gerne zu. zVg
Carina (l.) und Anna ließen sich die „Kakaomilch“ schmecken. zVg
Das „Schnuppern“ im neuen Geschäft wurde auch zum gemütlichen Beisammensein genutzt. zVg
V.l.n.r.: Johann und Jarmila Ritt mit Sophia, Gerald Buchinger, Elisabeth Wagner, Inhaber Hermann Ritt, Gerhard Ritt und Reinhard Steinbichler zVg