Aktuelles Abo Babies Service Kolumne Headline Wetter Reitherer Platzerl neu verpackt Herzlich willkommen, Pfarrer Hans Wurzer! Gelungener Renovierungsstart Sarah Rijkes überzeugte mit einer Spitzenleistung Ferdinand Hager fuhr auf Spitzenplatz Dr. Riess erhielt das goldene Ehrenzeichen Das war das Waidhofner Dämmershopping BACH&BASS Ein Sonntag in Tracht Sensationelle 54 Aussteller bei Ybbsitzer Flohmarkt Gemeinde21 – Projekte laufen weiter Pölzgutter gewinnt Sprintdistanz beim Triathlon in Podersdorf Windig, wellig, Weltklasse Kameras im Konviktgarten für mehr Sicherheit Mehr Grün in der Stadt Kunst am Silo Eine Flaneurin berichtet Lösung für das Ofenloch gefordert Kein Risiko bei SunnyCard-Kauf Standort für Donaubrücke Mauthausen fix Spiel SG Waidhofen gegen Blindenmarkt am 28. August Medaillenregen geht weiter Dem Regenwetter zum Trotz Modernste Sicherheitstechnik für die Citybahn Nahversorgung Tag und Nacht in der Innenstadt Hannah Streicher top Die Strömung der Ybbs als Gegner Turn Over, Berichte einer Flaneurin Konviktgartenkonzerte biegen in die Zielgerade Walhalla im Alpenstadion Neue Bahnbrücke über den Redtenbach IFE gewinnt Großauftrag für Londoner U-Bahn-Züge Kinder an die Macht Radweg wächst bis Gaflenz 900 kg schweres Holzelement erschlug Zimmermann Lokalaugenschein am Ybbstalradweg Kultur tragen Tennis-Mannschaftskreis-Meistertitel Großes Weyrer Motorsporttalent – Christoph „Chrisi“ Holzner Die Wiener Tschuschenkapelle gastiert im Plenkersaal Die Jahre vergehen, der Sound bleibt Genuss am Oberen Stadtplatz Brückendemontage Mostbrunnen renoviert Siegfried Kettner ist oberster Salesianer Virtuos und galant Blasmusikvergnügen im Konviktgarten 4. Auflage des Riverthlon NÖ Leichtathletik-Landesmeisterschaften Musikalische Melange und Kaffeehausflair Gelebte Städtepartnerschaft Neuer Pfarrer für Opponitz Der Wald – das große Sorgenkind der Landwirtschaft Aller guten Dinge sind drei St. Georgner Blasmusikanten spielten zum Frühschoppen auf Hochwassereinsatz im Redtenbach Starkregen verursachte zahlreiche Unwettereinsätze Schulsanierung in vollem Gang Platz 1 für Dietmar Mayerhofer beim Loserberglauf Emilia Sandhofer beweist Vielseitigkeit Faszination Trompetenklang Let’s Blasmusik im Konviktgarten Schutz, Bildung, Erholung und Regionalentwicklung Wechsel in der SPÖ-Fraktion Das Erbe der Ybbstalbahn wird erhalten Ein Baujuwel für Hollensteins Bürger Volksmusik im Klein-Eibenberg Summer Chill-out – der coolste Ferienbeginn „Stadt der Türme“-Open Marie Lietz in Topform Viel Arbeit am Buchenberg Sperre der Ybbsitzer Straße bis Anfang September Musiktheaterpreis für Günther Groissböck Zur Götterparty in die Unterwelt Außenrenovierung derWindhager Volksschule Letztes Volleyballtraining in der Waidhofner Sporthalle von 1978 Paul Hopfgartner aus Weyer – Radsportler mit großen Erfolgen Künstlerische Doppelgänger Perfekt, hinreißend und brillant Kleinwasserkraft nutzen Pflastersanierung schreitet zügig voran Citybus im Zwei-Stunden-Takt Größtes Laufmeeting Österreichs in Waidhofen Nigloa Blasmusik lud zum Frühschoppen Orpheus lädt in die Rollschuhdisco Sommerferien mit der Wilde Wunder Card Wechsel im Abschnittsfeuerwehrkommando Seit 120 Jahren Strom für die Stadt Klinikum Mauer verliert seine Neurologie FERRACULUMconnected – das Schmiedefest – der Film Ausfahrt zum Gedenken an Marcel Rijkes Bewegt im Park Doppelgänger in der Stadtgalerie Stadt senkt Schuldenstand um 600.000 Euro Wechsel an der Spitze des Rotaryclubs Jetzt geht’s mit der Blasmusik los! Die Stadt als unverwechselbare Marke Waidhofen will bis 2040 CO2-neutral sein Gründung des Naturparks Ybbstal Waidhofens Feuerwehrchefs stellen sich vor

Region braucht Kultur – Kultur braucht Region

Kultur.Region.Niederösterreich verabschiedet Deklaration mit 15 Punkten zur Bedeutung der Regionalkultur

1. Nähe
Regionalkultur schafft Nähe, Gemeinschaft, Freude, ein Aufeinanderzugehen und Einfühlungsvermögen. Der unmittelbare Dialog berührt, führt zu Begeisterung und fördert mit Herz und Leidenschaft das kulturelle Schaffen.
2. Begegnung
In der Begegnung aller Generationen mit regionalen Kulturangeboten entwickeln sich soziale Begegnungsräume ohne Grenzen, die Respekt und ein Verständnis für kulturelles Wirken ermöglichen. Die gemeinsamen Erlebnisse haben unterschiedliche Wirkungen: Sie inspirieren, motivieren und offenbaren sich als gesellschaftlicher Wert.
3. Regionalität
Die Region entfaltet eine soziale Wirkung, die sie zum Sehnsuchtsort macht. Hier werden Kulturvereine gegründet, Talente und Kreativität gefördert, Kulturgüter bewahrt sowie den Menschen vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten für eigene wie auch zukünftige Lebenskonzepte ermöglicht. Der urbane und der ländliche Raum bilden keinen Gegensatz, sondern eine kulturelle Einheit, die einander beflügelt und belebt.
4. Identität
Regionalkultur setzt sich mit Herkunft, unseren Wurzeln und der Zukunft auseinander. Sie zeichnet sich durch hohe kulturelle Vielfalt aus, die authentisch und unverwechselbar ihre Identität bewahrt, den Menschen Kraft und Halt gibt und einen wertvollen Beitrag für persönliche Entfaltung und sozialen Frieden leistet.
5. Gemeinschaft
Kulturelles Leben in der Region ist ein gemeinschaftliches Wirken. Initiativen sind Prozesse zur Vernetzung, wo Meinungen geäußert, abgewogen und respektiert werden. Hier bilden sich Interessengemeinschaften, die die Regionalkultur zum wesentlichen Faktor eines Ortes machen. Der Einzelne erfährt eine Bereicherung für Körper, Geist und Seele.
6. Freiraum
Die Region bietet Freiraum für die Verwirklichung eigener Gedanken und Vorstellungen. Es wird Wert auf freien Meinungsaustausch wie auch kontroverse Auseinandersetzungen gelegt. Diese bewirken, unterschiedliche Blickwinkel und Perspektiven wahrzunehmen und zur eigenen kreativen Entfaltung zu finden.
7. Engagement
Wir sind füreinander da. Das ist eine Haltung, die die Region auszeichnet, und eine Kulturleistung, die man weder planen noch organisieren kann. Freiwilliges Engagement ist das sinnstiftende Lebenselixier für den gesellschaftlichen Zusammenhalt. Die Menschen in der Region leben diese Haltung!
8. Vermittlung
Regionalkultur ist Kulturvermittlung. Sie verbindet Generationen und Kulturen, schafft Erfahrungsräume, baut Brücken zu allen sozialen Schichten, wirkt inklusiv und fördert die kritische Auseinandersetzung. Sie ist gegenwärtig und aktuell.
9. Bildung
Die Kunst- und Kulturschaffenden in der Region übernehmen einen wesentlichen Teil der Allgemeinbildung. Es werden Lern- und Erfahrungsprozesse in Gang gesetzt. Vermittelt werden Werte wie Verantwortung, Fähigkeiten der Verständigung wie auch Wahrnehmung von Glück. Dies ist vor allem jungen Menschen eine Hilfe, sich persönlich weiterzuentwickeln.
10. Professionalität
Durch Leidenschaft, Herz und Kreativität entwickelt sich kulturelles Engagement in der Region, das sich durch hohes fachliches Know-how und soziale Kompetenz seiner Kulturschaffenden auszeichnet. Sie entwickeln eine breite Palette an einladenden Angeboten, die Menschen inspirieren und einen entscheidenden Beitrag zur kulturellen Bildung der Gesellschaft leisten.
11. Kreativität
Wir sind Regionalkultur und entwickeln eine individuelle schöpferische Kraft, die der Gemeinschaft zugutekommt und verbindend wirkt. Unser kreatives Potenzial ist die Keimzelle für persönliche Entwicklung, für Verstehen, für Verständnis für Kunst und Kultur und dient dem gesellschaftlichen Zusammenhalt.
12. Klimafreundlichkeit
Die Region pflegt einen sorgsamen und nachhaltigen Umgang mit ihren Ressourcen. Zahlreiche Initiativen und Prozesse der Bewusstseinsbildung, aber auch eine klimafreundliche Umsetzung bei Projekten und Veranstaltungen sind Zeichen einer Verantwortung gegenüber zukünftigen Generationen. Kultur aus nächster Nähe findet im Ort statt und ist damit für die Menschen leicht erreichbar.
13. Wirtschaft
Die Regionalkultur ist das Rückgrat der regionalen Wirtschaft. Sie fördert die Investitionskraft in heimische Produkte und Dienstleis­tungen und das Bewusstsein für Qualität und Nachhaltigkeit. Kultur als wesentlicher Standortfaktor setzt wirtschaftliches Handeln in Gang.
14. Digitalität
Regionalkultur ist auch im digitalen Raum präsent. Sie füttert nicht Systeme, sondern erreicht Menschen. Die Region erkennt den Wert des Digitalen im Sinne einer sich ständig neu zu definierenden Kulturleistung an. Digitale Systeme unterstützen das analoge kulturelle Wirken und dienen auch der internationalen Vernetzung.
15. Europa
Regionalkultur ist mit dem europäischen Gedanken einer Friedens- und Solidargemeinschaft eng verbunden. Dialog und Kommunikation sind selbstverständliche Merkmale von intensiv gelebten, grenzüberschreitenden, nachbar- schaftlichen Beziehungen. Diese bereichern die kulturelle Vielfalt vieler Regionen und fördern das Bewusstsein für Heimat und Identitäten.

2018 © Der Ybbstaler Verlags GmbH powered bei UFD-Huber OG