Aktuelles Abo Babies Service Kolumne Headline Wetter Ennstal vom Sturmtief „Gudrun“ betroffen 30 Minuten Abwechslung Damjan Eror – Trainingsgast im Olympiazentrum in Linz UVC Raiba Volleyball-Herren nun fix in der 2. Bundesliga Region braucht Kultur – Kultur braucht Region Kultur und Sport sind uns nicht egal! Keine Gebühren für Schanigärten FPÖ will billiger baden gehen Pflastersanierung auf dem Oberen Stadtplatz Wieder Kuhattacke Sportunion-Beachvolleyballplätze sind wieder spielbereit ESC ASKÖ Weyer mit Einschränkungen wieder aktiv Startschuss für Fußballhaus Film über das Landleben im 18. Jahrhundert Kultur-Erwachen Mehr Raum für Schanigärten Die Polizei übersiedelt Hoffnungsschimmer am lokalen Arbeitsmarkt Neue Möbel für die Stadt Tourismusabgabe ausgesetzt Hochzeitsflug der Königin UVC Raiba Volleyball-Herren vor Aufstieg Stolz steht er da, der Stadtturm… 5-Elemente-Museum öffnet am 15. Mai Maibaumsetzen mit Einschränkung in dreiWeyrer Ortsteilen Virtuelle Radrennen am Ergometer Die Fledermaus als Online-Operette Stadtparlament übersiedelt ins Schloss Die Corona-Krise – ein historisches Ereignis Corona Ratgeber Kliniken stellen langsam auf Normalbetrieb um Musikschulen sind kulturelle Zentren der Regionen Maibaum-Aufstellen entfällt Ybbsitz setzt auf Wasserkraft Corona-Tests ambulant und schnell Outdoor-Tennis für Spitzen­sportlerin Melanie Klaffner beginnt Corona – Klinikalltag in Krisenzeiten Wieder Normalbetrieb im ASZ Parkbad bleibt vorerst geschlossen 40 Prozent Glasfaser-Hürde geschafft Statt Fruchtsaft Desinfektionsmittel Waidhofen fällt um Sportgroßereignis um Blühendes Mostviertel Das Kulturgeschehen nach Corona Seit Dienstag haben die Geschäfte wieder offen Extreme Waldbrandgefahr Ostern einmal anders Schutz für das Covid-19-Medizinpersonal Ganz einfach regional einkaufen NÖ Bauernhöfe sind Bastionen und Motoren in der Krise Apotheken Traktor-Bergung Tödlicher Verkehrsunfall Härtefallfonds in NÖ: 8.214 Anträge in ersten 41 Stunden „Gemma Mostviertel“: Kampagne soll Mut machen NÖ Schulen haben auch in den Osterferien für die Betreuung der Kinder geöffnet 24-Stunden-Betreuung Abfallentsorgung in NÖ gesichert Startschuss für „Gesund daheim“ Goldene Abzeichen für die FF Windhag Team Österreich Tafeln in NÖ großteils geöffnet Klicken gegen die Krise 3,2 Millionen Euro Förderung für die Elementarpädagogik in Niederösterreich Gemeinsam isoliert Friseure dürfen in Zeiten der Corona-Krise keine Hausbesuche machen Caritas Eine Gemeinde steht zusammen Die besten Funker Besonderes Augenmerk auf „contact tracing“ Todesfälle Marianne Baumgartner feierte ihren 80. Geburtstag Nur 1.100 Kinder in NÖ Landeskindergärten aktuell in Betreuung „Bleib zu Hause, bleib im Garten“ Achtung: Wasserqualität Alpenverein appelliert, auf Bergtouren zu verzichten Ordentliche Jahreshaupt­versammlungdes Alpenvereins Waidhofen „Wir bewegen Menschen“ Blutspendeaktionen trotz Corona-Krise Danke an unsere Landwirte Goldene und silberne Medaillen für die Bäckerei Kronsteiner Corona und Klima Starten Sie Ihr Projekt! TIPP Das öffentliche Leben steht still Keine hl. Messen mehr Was tun in der Corona-Pause? Biberbacher Gemeinderat wurde angelobt Gemeinsam ein Miteinander für Sonntagberg Rennläufer erfolgreich in Lackenhof Medaillenregen für Viktor Hofbauer Die Stunde der jungen Musiktalente Gulda + Bartolomey + die Windhager – sensationell Wacht auf, habt Mut, schafft neue Regeln! Schloss Rothschild wird „ÖBB-Außenstelle“ Milchtransporter zerschellte an Felswand Rundum gmiatlich Gemeinsam für St. Georgen Es ist eine große Herausforderung, der wir uns alle stellen UVC Raiba Volleyball-Herren wieder auf Erfolgskurs Auf dem glatten Parkett Schaulaufen

Pianist Helbock sprengte alle Hörgewohnheiten

Konzertnachkritik über Jazzpianist David Helbock:
Mit berühmten Filmmelodien geht er an Grenzen, um über sie hinauszugehen

Der ungewöhnliche Vorarlberger Pianist Helbock präsentierte am 23. November im Waidhofner Kristallsaal live seine neueste CD „playing John Williams“. Der Oskar- und Grammy-prämierte US-amerikanische Hollywoodklangmaler John Williams (87) schrieb die Musik zu den Verfilmungen von Harry Potter, Der Weiße Hai, Indiana Jones, Schindlers Liste, Jurassic Park oder Starwars. Eine Musik, die David Helbock nicht mehr losließ, seit er das Kino für sich entdeckte. Er setzte sich ans Klavier und hat diese Musik auf seine ganz persönliche Art bearbeitet und improvisatorisch weiterentwickelt, ohne dass die jeweils signifikante Melodie verlorengeht und immer wieder erkennbar bleibt und eingebettet ist zwischen formal Vorbedachtem und spontan aus dem Augenblick Gefundenem. Entstanden ist somit eine etwas verquere Herangehensweise an die berühmten Filmsoundtracks. Statt die Hörerschaft zu verschrecken oder zu verstören, macht er sich auf die Suche nach einer neuen Form der Filmmelodien auf der Grundlage minimal suggestiver repetitiver Muster mit überraschenden harmonischen Brüchen. Er arbeitet dabei mit so einfachen Mittel, indem er z. B. nur ein Handtuch auf die Klaviersaiten legt und so den Klangeffekt verändert. Das schönste Stück an diesem Abend und so auch auf der CD war die ganz besonders individualsolistische Interpretation von Steven Spielbergs Oskar-Meis­terwerk „Schindlers Liste“. Diese Musik ist so unfassbar schön und bewegend, dass immer Kitsch-Gefahr droht – Helbock spielt sie mit viel Feingefühl und ohne plumpe Sentimentalität. Auch Filmthemen wie „Catch Me If You Can“ oder „Hedwig´s Theme“ hat der permanent eine Strickmütze tragende Piano-Neuerer mit wagemutigstem Jazz-Touch interpretiert. Helbock setzt neue Akzente in der Jazzgeschichte und gibt der Musikentwicklung richtungsweisende Perspektiven. Er beschäftigt sich viel mit Philosophie und Jazz ist für ihn eine Geisteshaltung; das spürt man als Zuhörer und man hört aus seiner Musik eine radikal widerständige Ästhetik über das Kommerz-Kalkül eines neuen Jazz- Biedermeiers heraus, aber auch einen gediegenen Kontrapunkt zum Hardcorefreejazz. Musikalische Regelverletzungen und Normverstöße sind für Helbock o.k., Risikobereitschaft auch, das hört man, wie er mit den Filmmusiken umgeht, und man hört und spürt auch seine Weigerung, sich auf Standards festlegen zu lassen. Einige Male habe ich mir beim Konzert gedacht, spiel´ doch ganz einfach diese schönen Melodien und verhunze sie nicht dauernd mit diesen komischen Verfremdungseffekten! So hab´ nicht nur ich gedacht, da bin ich mir sicher. Aber Helbock blieb unerbittlich seiner Linie treu und hat einfach das „Reinheitsgebot“ außer Acht gelassen. Er stieß so manche im Publikum rücksichtslos aus ihren Hörgewohnheiten. Was uns an diesem Abend im Kristallsaal am Bösendorfer vorgeführt wurde, lässt sich so bündeln: An Grenzen gehen, über Grenzen hinaus gehen, um sie hinter sich zu lassen. Das hat uns mehr oder weniger eingefleischten Jazzfreunden wieder einmal gezeigt, dass Jazz immer seine neuen Propheten haben wird – seine Heiligen wie auch seine Narren.
Robert Voglhuber

auch Interessant  Der Klangraum ließ Franz tanzen

Pianist Helbock (l.) präsentierte seine neueste CD, die sich Mag. Robert Voglhuber signieren ließ.
Pianist David Helbock