Aktuelles Abo Babies Service Kolumne Headline Wetter Daniel Raab jubelt – NÖ Geschwindigkeitsrekord Aufi aufs Radl! Biker-Treff am Sonntagberg Norbert Dürauer – NÖ Landesmeister AFW-Youngster beeindruckt beim SVH-Kantersieg Katastrophenschutzübung „St. Pölten 2018“ unter Waidhofner Leitung Lachen bis zum Umfallen Mit virtuoser Tonkunst in den Frühling Junge Musikanten spielten im Plenkersaal auf Lange Nacht der Forschung 445 Beratungen durch JUSY Mostviertler Mozzarella für die ganze Welt Kalb gerettet Ältester Kulturträger von Ybbsitz ist 154 Jahre Drei Nachbarn bei der Hochkar-Challenge Waidhofen erkämpft sich Heimsieg! Società mondiale Unsterbliche Geliebte – Liebe und Obsession „Fit und gesund in den Frühling“ Greenpeace zeichnet Stadt aus Matthias Tatzreiter überraschte mit Solo Tanz in den Frühling Dietmar Mayerhofer top im Berglauf Sensationssieg der UVC Raiba Volley-Herren über Aschbach Mit Grieg, Bourgeois und Schubert in den Frühling „Wie kommen Haifischzähne in die Ybbs?“ Grünes Licht für Mountainbiker Stock im Eisen von Dieben heimgesucht Brandalarm im Tunnel Ein „Haus der Wildnis“ Ybbsitz wird schnell Preisregen bei prima la musica Erfolgreicher Saisonstart für Hannah Streicher Unnötige Heimniederlage der Waidhofner „Tagtraeumer“ in Waidhofen Iah, Wuff-wuff, Miau und Kikeriki Die schaurig schöne Gewalt des Elementes Wasser Int. Nachtwächtertreffen in Waidhofen Dem Herrn Pfarrer ein Ständchen Brauchtum & Genuss Jährlicher Bauernmarkt Neuer Pulsschlag für Powerman Erfolgreiche Waidhofner Kletterer beim ersten Austria-Cup Stephan Koch ist österreichischer Meister im Riesentorlauf Ein Fest für Hermann Maderthaner „Broadlahn“ gastierten im Schlosscenter Der Schillerpark lädt bald zum Picknick Der Gelbe Sack sorgt weiter für Kritik A Gemeinschåft – a G’fühl Im Stürzl gibt’s heuer den besten Ybbsitzer Most U 13 zieht ins Landesfinale Lena Offenberger bei allen Landesmeisterschaften am Podest Best of Kammerhofer Waidhofner Jagdhornklänge Glasfaser kommt in die Innenstadt Kritik am „Gelben Sack“ Tödlicher Forstunfall Vorder- und Hinterstockreith – beste Moste „Radtramper“ im Ybbstal wird erweitert Happy End für Eisenstraße-Langlaufcup WM-Gold für Weichinger und sein Team Von Haydn bis Mnozil Brass – vom Landler bis Soul-Jazz Unterstützung für Verein J.O.B. Ein Pointen-Feuerwerk kabelplus startet Breitbandausbau Die Seppen feiern heuer in Randegg 3. IronCamp in Ybbsitz Gemeinde kämpft um ÖBB-Haltestelle Sonntagberg KSV Böhlerwerk Tabellenführer der 2. Klasse/West Stock heil im Mostviertel Tee Zitrone oder ohne? Octopus rockte das Böhler-Zentrum Die Geschichte der Stadt online Gericht übersiedelt im April nach Zell Bahnfreunde suchen Unterstand für Dampflok Johann Pöcksteiner neuer Bezirksobmann Start der Crosslaufserie in Amstetten Union-Nachwuchs-Skiracer am Hochkar in Feierlaune „FarbTon“ in der Zahnarztpraxis Literatur im Café Kunststoffsammlung wird umgestellt Mehr Geld fürs JUSY Zwei Brände in einer Nacht Hoch lebe Wolfgang Welser! Rückblick auf ein erfolgreiches Jahr Ursprunger und Simmer – Silber Schöne Erfolge der Waidhofner Schützenjugend „Das Ende kommt, wenn alles schon zu spät ist!“ Klimt, Freud, Sissi, Wienerlied Das „Weiße Rössl“ als neuer Polizeistandort? Weibliche Seilschaften im Beruf Schnee vom Ötscher für Wien UVC-Damen jubelten Kleinkinderskikurs des ASKÖ Waidhofen Im Wirtshaus spielt die Musi … Welche Rahmenbedingungen braucht Kreativität? Der Roboter – dein Freund und Helfer Rothschilds verkaufen ihren Besitz in der Langau 240.000 € für Kunst, Musik, Wirtschaft und Soziales Winterfit und wetterfest

Mit Operettenmelodien ins neue Jahr

Das Kammerorchester servierte beim Neujahrskonzert musikalische Schmankerl von Lehár bis Strauß, von Stolz bis Kalman und Rossini.

Eines ist dem Waidhofner Kammerorchester beim Neujahrskonzert am 1. Jänner im Schlosscenter ganz sicher gelungen – der Musikstadt Waidhofen im neuen Jahr ein erstes Glanzlicht aufzusetzen. 2018 war wieder das Kammerorchester an der Reihe, die musikalischen Neujahrsgrüße Waidhofen und der Region auszurichten und das Orchester unter seinem künstlerischen Leiter Wolfgang Sobotka überraschte mit einem bunten Mix aus Walzerklängen, Polkas und Liedern. Eine besondere Facette setzten diesmal beliebte Operettenmelodien dem Konzert auf. Die Sopranistin Simona Eisinger und der Tenor Sebastian Reinthaller, der auch als Moderator charmant durch das Programm führte, bezauberten ihre Zuhörerschaft mit „Klassikern“ wie etwa dem Duett „Mein Liebeslied muss ein Walzer sein“ aus der „Robert Stolz“-Operette „Im weißen Rössl“, oder „Dein ist mein ganzes Herz“ aus der Lehár-Operette „Land des Lächelns“.

Das Kammerorchester bescherte den Konzertbesuchern einen schwungvollen Start ins neue Jahr.

Den Auftakt des Neujahrskonzerts, das bereits am 29. und 30. Dezember zwei Voraufführungen, eine in Grafenwörth und eine im Schlosscenter von Waidhofen hatte, machte die Ouvertüre zur Operetten „Die Italienerin in Algier“ von Rossini. Der herausfordernden Aufgabe, das Oboensolo zu übernehmen, entledigte sich der junge Waidhofner Musiker Lorenz Maderthaner, Spross der Windhager Musikdynastie, mit Bravour und der Coolness eines Routiniers. Generell überraschte das Kammerorchester mit einer Vielzahl an jungen Musiktalenten, die diesmal ihr Debut im großen Orchester feierten. Mit der ihm eigenen Dynamik und mitreißenden Art der Orchesterführung gelang es dem Dirigenten Wolfgang Sobotka, das Orchester zu einer harmonischen Einheit zusammenzufügen und die über 70 Musikerinnen und Musiker (mit klarer Dominanz der Frauen) zu Höchstleistungen anzutreiben.
Natürlich endete auch das Waidhofner Neujahrskonzert wie das Wiener Original mit den traditionellen Zugaben, dem Donauwalzer und dem Radetzky-Marsch und somit schaffte es das Kammerorchester erneut, den Konzertbesuchern einen schwungvollen Start ins neue Jahr zu bereiten.

auch Interessant  Die schaurig schöne Gewalt des Elementes Wasser

 

Bgm. Werner Krammer nutzte das Neujahrskonzert, um den Konzertbesuchern ein gutes, neues Jahr zu wünschen.
Simona Eisinger und Sebastian Reinthaller im Duett „Wer hat die Liebe uns ins Herz gesenkt“ aus der Lehár-Operette „Land des Lächelns“.
Als Zither-Virtuosin hatte die Linzerin Vanessa Peham bei „Gschichten aus dem Wienerwald“ einen großen Soloauftritt.
Ganz Grandseigneur bedankte sich Dirigent Wolfgang Sobotka bei Simona Eisinger. Die Sängerin glänzte mit ihrer brilliant-hellen Sopranstimme und wundervollen Arien.
Das Kammerorchester verfügt über viele junge Musiktalente, die sich in der Pause natürlich stärken mussten.