Aktuelles Abo Babies Service Kolumne Headline Wetter Mit Seilziehen das FF-Fest eröffnet Der Schnaps ist ein besonderer Saft Carolina Sandhofer – nö Landesmeisterin Gute Besserung, Matthias … „fleisch LOS“ in der Stadtgalerie Hochkarätig bis in die feinste Faser Sporthalle wird doch nicht abgerissen Die Luchse sind noch am Buchenberg Schuhplattlerfest Pommes, Posch und gute Laune Bronze für Pölzgutter bei X Aquathlon-Meisterschaften Elisa und Marie Lietz am Siegerpodest im Magna-Racino/Ebreichsdorf Orgelmusik – meisterliche Klangentfaltung Stadtmusikkapelle lud zum Frühschoppen Sieg für „Blühendes Waidhofen“ Dreijähriger stürzte aus dem Fenster Erfreulicher 2. Platz bei Bewerb „Blühendes Niederösterreich“ Sicherung des Felssturzes abgeschlossen Oliver Dreier siegte in Edmonton Streicher holt den österreichischen Meistertitel auf der Straße Ein Hauch von Großstadt Mozart im Boxring D‘ Nigloa Musikanten spielten zünftig auf Minuten sammeln für Waidhofen Miteinander essen, trinken und kennenlernen Paragleiter stürzte ab „Schnopsidee … der Name ist Programm“ Ybbsitz am Datenhighway Autonostalgie im Ybbstal Hannah Streicher im Siegesrausch Hojas: Zielankunft mit Handicap Oliver Dreier Vize-Europameister im Para-Triathlon Abseits des Rampenlichts 20. Experimentelle mit Mostviertler Beteiligung Auftakt mit „Die beste aller Welten“ Das Brauchtum hochhalten Der Stein des Anstoßes Citybahn bald nur noch bis zur HTL? Ein Festtag des Sports Frühschoppen wurde zum Sommerfest Stimmung, Stimmung, Stimmung 13.693 € für die Basilika am Sonntagberg 250 musikalische Schmiedemeister Ausstellungseröffnung Am Krautberg blöken wieder die Schafe Neue WC-Anlage im Konviktgarten Love, Peace und Blechklang Landesmeistertitel für Jürgen Florian und Günther Haider Es war die Nachtigall und nicht die Lerche … „Oper rund um” in der alten Bene-Fabrik Waidhofen für seine Visionen ausgezeichnet Aus für neues NÖGKK-Servicecenter? Hochwasser ließ Gerüst einstürzen „Mama, i hob wos g’fund’n!” Abschlussbericht Frühjahr 2018 Carolina erfolgreich am Wörthersee Sarah Rijkes ist Rad-Staatsmeisterin „Annähernd“ in der Stadtgalerie Auftakt zum Blasmusiksommer Forstwerkstatt wird zum Wohnhaus Stadt verringert Schuldenstand um „1,7 Millionen Euro” Oafoch himmlisch – Megamusikfest Lenker bei Unfall aus Wagen geschleudert Melanie Klaffner ist ÖTV-Staatsmeisterin AFW gelingt das Landesmeisterdouble Gratulation an die Musiker „Ybbstola Blech” wurden Vizeeuropameister Dracula, Mozart und die russische Seele Die Natur gemeinsam schützen Wein fand Stadt Hohenlehen ist die coolste Schule Österreichs Hammerschlag und Blechklang Ein Sonntag für die Ohren 8:1-Kantersieg im letzten Bundesligaspiel der Saison Erster Saison-Triumph für Oliver Dreier Romeo und Julia bei den Schlosshofspielen 2. Musikschulball wieder ein Erfolg Zwei erste Plätze beim riz GENIUS Jugendpreis 2018 Stadt lädt zum 1. Waidhofner Familienradtag Ins Land einischaun … Lkw mit 50 m³ Hackschnitzeln kippte um Armut ist kein Kinderspiel oder die Rechte der Kinder SG Waidhofen beendet die Saison mit Heimsieg Neuer österreichischer Rekord im Speedklettern Ein Fest, das einfach Spaß macht Gurgl Murgl im Kulturkeller Junge Kunst in Amstetten Neuer Gemeinschaftsgarten bei Krautbergkreuz Die Stadt „weiter denken“ Angst vorm Wolf geht im Ybbstal um Ehepaar Kerschbaumsteiner zum Schützenkönigspaar ausgerufen „Lasst mich den Tristan auch singen!“ Im Labor der Kreativität Die wanderbaren Gipfelklänge begeisterten Fulminantes Triathlonwochenende Lukas Wedl ist „erstklassig“ SV Harreither Gaflenz Juniors sind Meister Kriminalität ist zurückgegangen SPÖ – Nein zum kleinen Pflasterstein Mopedlenker im Tunnel abgeschossen und schwer verletzt

Marschmusik liegt in der Luft

Marschmusikbewertung im Alpenstadion wurde wieder zu einem Fest der Blasmusik

Der Pfingstmontag ist in Waidhofen jener Tag, an dem traditionell die Marschmusikbewertung des NÖ Blasmusikverbandes im Alpenstadion durchgeführt wird. Heuer war dieses Fest der Blasmusik von bestem Frühsommerwetter begleitet und die Tribüne des Alpenstadions war von Musikfreunden aus nah und fern so gut wie „ausverkauft“. Einziger Wermutstropfen war die mit leider nur sieben Musikkapellen doch spärliche Teilnehmerzahl. Ein Grund dafür dürfte das extrem hohe Leistungsniveau, das seit Jahren in Waidhofen geboten wird, sein. Von den sieben Kapellen traten sechs in der höchsten Stufe E, der sogenannten Kunststufe an und eine Musikapelle in der zweithöchsten Stufe D.
Organisiert und ausgerichtet wurde diesmal die Marschmusikbewertung von der TMK St. Georgen, die somit auch als erste Kapelle an die Reihe kam, um danach sofort für das leibliche Wohl der großen Gästeschar zu sorgen. Danach folgten die Musikkapellen aus St. Leonhard, Konradsheim, Gresten, Waidhofen-Stadt, Windhag und Allhartsberg. Alle Kapellen zeigten enormes Engagement und die präsentierten Leistungen bestätigten das enormes Trainingspensum, das im Vorfeld geleistet wurde.
Die Trachtenmusik aus St. Georgen schnitt vor der strengen Fachjury am besten ab und wurde mit 96,5 Punkten bewertet. Aber absolut jede der sieben angetretenen Kapellen bot beste Blas- und Marschmusik und zeigte in Stufe E auch tolle und vor allem äußerst kreative Kürfiguren.
Nach dem Wettbewerb folgte um 13.30 Uhr schließlich das gemeinschaftlich gespielte Monsterkonzert, das unter anderem von LAbg. Anton Kasser dirigiert wurde. Im Rahmen dieses Blasmusikgenusses von über 400 Musikerinnen und Musikern wurde das Bewertungsergebnis bekanntgegeben und die Teilnahmeurkunden Überreicht. In Vertretung der Landeshauptfrau war LAbg. Anton Kasser sowie NRAbg. Andreas Hanger nach Waidhofen gekommen. Für die Stadt gratulierten den Kapellen der Hausherr im Alpenstadion Bgm. Werner Krammer, sein Stellvertreter Mario Wührer und die Stadträte Peter Engel­brechtsmüller und Franz Sommer.

auch Interessant  70 Jahre Feuerwehr – LM Josef Dröscher

Die Wertungsergebnisse in der Reihung des Antretens:
Musikkapelle Stufe Punkte
St. Georgen/Klaus E 96,5 v. 100
St. Leonhard E 91,5 v. 100
Konradsheim E 93,5 v. 100
Gresten-Markt D 85,0 v. 90
Waidhofen-Stadt E 93,5 v. 100
Windhag E 94,0 v. 100
Allhartsberg E 92,5 v. 100

Nach ihrem Auftritt als erste Musikkapelle wussten die St. Ggeorgener noch nicht, dass sie mit dieser Leistung die höchste Punkteanzahl (96,5) erreicht hatten.
Die TMK St. Leonhard hatte als Kürfigur das „Rauchverbot“ einstudiert.
In Gender-Zeiten gibt es bei der Stadtmusikkapelle auch einen Marketender, sozusagen als Hahn im Korb. V.l.n.r.: Kartin Schatz, Lisi Theuretzbacher, Jan Hornbachner, Anna Jungwirth und Julia Schatz.
Den anderen zuschauen macht auch Spaß.
Auch das Saxophon ist in der TMK Allhartsberg gefragt.
Das junge Trommler-Quartett der TMK Allhartsberg
Mit exaktem Gleichschritt und einer bravourösen Kürfigur (Kaleidoskop) überzeugte die TMK St. Georgen.
Die sieben Kapellmeister mit Damenflor.
Die Ortskapelle von Gresten war über die Bezirksgrenze nach Waidhofen gekommen.
Die Stadtmusikkapelle erreichte hervorragende 93,5 von 100 Punkten.
Das Alpenstadion war „ausverkauft“.
Die TMK Konradsheim war bestens in Form und erreichte ausgezeichnete 93,5 Punkte.
Auch die Jugend verfolgte gespannt den Bewerb.
LAbg. Anton Kasser war der offizielle Vetreter des Landes und gratulierte natürlich „seinem“ Allhartsberger Kapellmeister Martin Schwarenthorer besonders.
Bgm. Werner Krammer gratulierte Kapellmeister Peter Steinbichler zur hervorragenden Leistung der St. Georgener Kapelle.
Die Obfrau des Musikvereins St. Georgen Irene Mayr dankte allen Zuschauern für ihr Kommen und den Musikern, aber vor allem ihrem Team, das die Veranstaltung so einwandfrei organisierte.
Die Uniform der Stadtmusikkapelle ist jener der einstigen Waidhofner Bürgerwehr nachempfunden. Kapellmeister Manfred Hirtenlehner in der Uniform des höchstrangigen Offiziers.
Die Musikkapelle Windhag war sehr kreativ und stellte in ihrer Kürfigur ein aufsteigendes Flugzeug dar.