Aktuelles Abo Babies Service Kolumne Headline Wetter Bezirksgericht übersiedelt Boom im Tourismus – 283.000 Nächtigungen Marktlauf feierte Jubiläum FF Ertl gewinnt Löschangriff Kabarett für den guten Zweck Schrammelseligkeit auf Klassisch Durchg´mischt Glücklicher, aber äußerst verdienter Sieg des SV Harreither Herren 1 startet mit einem Sieg in der Bundesliga Gedenktafel zur Erinnerung an helfende Hände Melanie Klaffner – zweifache österr. Tennisstaatsmeisterin 2019 Flora Krondorfer und Peter Teufel top Die Stadt weiter Partner der Jugend „PI“ im Bürgermeisterbüro Die schnellste Pianistin der Welt Keine hausärztliche Versorgung an Wochenenden Gelungener Saisonauftakt für die UTC Herren 2 Museum startete in neue Saison Danke an alle Blaulichtorganisationen für ihren Einsatz Ybbstalradweg hat wieder Saison Topevent mit neuen Highlights Adam & Schimbäck – OÖ Tanzlandesmeister Volksmusik zu Ehren der Dreifaltigkeit Oismühl-Steg wurde um 80.000 € saniert Junge Musikanten zeigten ihr Können Von Winnetou zum Wienerlied „Stoßdämpfer“ für den Senker-Steg Verkürzte Citybahn hält auch beim Eurospar Um 1,1 Millionen Euro weniger Schulden Aktion „Scharfe Messer“ Herzlich willkommen in Waidhofen Angelparty der LJ Opponitz Franz Desch gewinnt Super-Kombi Top-Leistungen der Bike Team-Ginner-Athleten Waidhofen lässt „wieder aufhOHRchen“ Kreativtag & Popularabend Familie aus brennendem Wohnhaus gerettet Hopf übergibt Taktstock an Michaela Merkinger Günther Haider – Tennis-Landesmeister Sensationeller Saisonauftakt der AFW-U 15 „Lebendfalle“ – ein Kunstevent der anderen Art Singen für den Frieden Um 3,30 Euro mit dem Taxi in die Stadt Engerlinge werden zur Plage Wieder Felssturz an der Ybbs Weyrer stehen auf Gesundheit Herren feiern Sensationssieg über Tabellenführer Unentschieden gegen SC Ortmann Visionen für die Stadt Feiern bis ins Morgengrauen Museum in progress „Wir haben keinen Planet B“ Noch ist das Gericht eine Baustelle Holztransporter kippte um Abriss des Rössler-Hauses Leuchtturmprojekt im ländlichen Raum SV Harreithers junge Mannschaft holte drei Punkte Medaillenregen bei der Bezirksmeisterschaft Peter Teufel – Landesmeister im Bouldern Dinner & Kabarett Mit Pauken und Marimba Weltcup-Flair in der Innenstadt Ärztlicher Sonntags-dienst nur mehr auf freiwilliger Basis Frontal-Crash mit Lkw Bierflasche explodierte Silber für die Landjugend Seitenstetten Kunst und Aktionismus Gelungener Saisonauftakt der Waidhofner Kletterer Herbe Schlappe zum Frühjahrsauftakt Hornklang im Kristallsaal Waidhofen wird zur Gartenstadt Feuer im Gewerbepark Patertal Auto rammte drei Fußgänger am Zebrastreifen Neuer Wellness-Tempel in der Stadt Starkbier für alle Medaillenregen bei der Honigolympiade Antreten bei prima la musica im Burgenland Proteste für unser Klima WIR gewinnt – Landjugend im Rampenlicht Waidhofner Jagdhornbläser begeisterten in Osttirol 150 Jahre eigenes Statut Eingang zur Post defekt – Kunde eingeschlossen Ulrich Kromoser erhiehlt Wanderpokal Den Ötscher attackiert „Diesen Titel widme ich meinem Trainer“ NÖ Landeswettbewerb prima la musica Josefifest im „Paradies“ Zum Abschluss gab es Regen – und regionale Pokale Österr. Meisterschaften im Telemark am Hochkar Madfred rockte den Plenkersaal Waidhofen „turnt on“ Heftige Sturmböen fegten übers Land „Unser liabstes Platzerl in Weyer“ Dirndl und Lederhose Erste Gigabit-Anschlüsse realisiert „beyond print“ 40 Tage Plastik fasten Toller Saisonauftakt für Para-Triathlet Oliver Dreier Union-Kids Sieger in der Cup-Gesamtwertung

Marschmusik liegt in der Luft

Marschmusikbewertung im Alpenstadion wurde wieder zu einem Fest der Blasmusik

Der Pfingstmontag ist in Waidhofen jener Tag, an dem traditionell die Marschmusikbewertung des NÖ Blasmusikverbandes im Alpenstadion durchgeführt wird. Heuer war dieses Fest der Blasmusik von bestem Frühsommerwetter begleitet und die Tribüne des Alpenstadions war von Musikfreunden aus nah und fern so gut wie „ausverkauft“. Einziger Wermutstropfen war die mit leider nur sieben Musikkapellen doch spärliche Teilnehmerzahl. Ein Grund dafür dürfte das extrem hohe Leistungsniveau, das seit Jahren in Waidhofen geboten wird, sein. Von den sieben Kapellen traten sechs in der höchsten Stufe E, der sogenannten Kunststufe an und eine Musikapelle in der zweithöchsten Stufe D.
Organisiert und ausgerichtet wurde diesmal die Marschmusikbewertung von der TMK St. Georgen, die somit auch als erste Kapelle an die Reihe kam, um danach sofort für das leibliche Wohl der großen Gästeschar zu sorgen. Danach folgten die Musikkapellen aus St. Leonhard, Konradsheim, Gresten, Waidhofen-Stadt, Windhag und Allhartsberg. Alle Kapellen zeigten enormes Engagement und die präsentierten Leistungen bestätigten das enormes Trainingspensum, das im Vorfeld geleistet wurde.
Die Trachtenmusik aus St. Georgen schnitt vor der strengen Fachjury am besten ab und wurde mit 96,5 Punkten bewertet. Aber absolut jede der sieben angetretenen Kapellen bot beste Blas- und Marschmusik und zeigte in Stufe E auch tolle und vor allem äußerst kreative Kürfiguren.
Nach dem Wettbewerb folgte um 13.30 Uhr schließlich das gemeinschaftlich gespielte Monsterkonzert, das unter anderem von LAbg. Anton Kasser dirigiert wurde. Im Rahmen dieses Blasmusikgenusses von über 400 Musikerinnen und Musikern wurde das Bewertungsergebnis bekanntgegeben und die Teilnahmeurkunden Überreicht. In Vertretung der Landeshauptfrau war LAbg. Anton Kasser sowie NRAbg. Andreas Hanger nach Waidhofen gekommen. Für die Stadt gratulierten den Kapellen der Hausherr im Alpenstadion Bgm. Werner Krammer, sein Stellvertreter Mario Wührer und die Stadträte Peter Engel­brechtsmüller und Franz Sommer.

auch Interessant  Neue Turnhalle Weyer bei Eröffnungsfeier vorgestellt

Die Wertungsergebnisse in der Reihung des Antretens:
Musikkapelle Stufe Punkte
St. Georgen/Klaus E 96,5 v. 100
St. Leonhard E 91,5 v. 100
Konradsheim E 93,5 v. 100
Gresten-Markt D 85,0 v. 90
Waidhofen-Stadt E 93,5 v. 100
Windhag E 94,0 v. 100
Allhartsberg E 92,5 v. 100

Nach ihrem Auftritt als erste Musikkapelle wussten die St. Ggeorgener noch nicht, dass sie mit dieser Leistung die höchste Punkteanzahl (96,5) erreicht hatten.
Die TMK St. Leonhard hatte als Kürfigur das „Rauchverbot“ einstudiert.
In Gender-Zeiten gibt es bei der Stadtmusikkapelle auch einen Marketender, sozusagen als Hahn im Korb. V.l.n.r.: Kartin Schatz, Lisi Theuretzbacher, Jan Hornbachner, Anna Jungwirth und Julia Schatz.
Den anderen zuschauen macht auch Spaß.
Auch das Saxophon ist in der TMK Allhartsberg gefragt.
Das junge Trommler-Quartett der TMK Allhartsberg
Mit exaktem Gleichschritt und einer bravourösen Kürfigur (Kaleidoskop) überzeugte die TMK St. Georgen.
Die sieben Kapellmeister mit Damenflor.
Die Ortskapelle von Gresten war über die Bezirksgrenze nach Waidhofen gekommen.
Die Stadtmusikkapelle erreichte hervorragende 93,5 von 100 Punkten.
Das Alpenstadion war „ausverkauft“.
Die TMK Konradsheim war bestens in Form und erreichte ausgezeichnete 93,5 Punkte.
Auch die Jugend verfolgte gespannt den Bewerb.
LAbg. Anton Kasser war der offizielle Vetreter des Landes und gratulierte natürlich „seinem“ Allhartsberger Kapellmeister Martin Schwarenthorer besonders.
Bgm. Werner Krammer gratulierte Kapellmeister Peter Steinbichler zur hervorragenden Leistung der St. Georgener Kapelle.
Die Obfrau des Musikvereins St. Georgen Irene Mayr dankte allen Zuschauern für ihr Kommen und den Musikern, aber vor allem ihrem Team, das die Veranstaltung so einwandfrei organisierte.
Die Uniform der Stadtmusikkapelle ist jener der einstigen Waidhofner Bürgerwehr nachempfunden. Kapellmeister Manfred Hirtenlehner in der Uniform des höchstrangigen Offiziers.
Die Musikkapelle Windhag war sehr kreativ und stellte in ihrer Kürfigur ein aufsteigendes Flugzeug dar.