Aktuelles Abo Babies Service Kolumne Headline Wetter Armut ist kein Kinderspiel oder die Rechte der Kinder SG Waidhofen beendet die Saison mit Heimsieg Neuer österreichischer Rekord im Speedklettern Ein Fest, das einfach Spaß macht Gurgl Murgl im Kulturkeller Junge Kunst in Amstetten Neuer Gemeinschaftsgarten bei Krautbergkreuz Die Stadt „weiter denken“ Angst vorm Wolf geht im Ybbstal um Ehepaar Kerschbaumsteiner zum Schützenkönigspaar ausgerufen „Lasst mich den Tristan auch singen!“ Im Labor der Kreativität Die wanderbaren Gipfelklänge begeisterten Fulminantes Triathlonwochenende Lukas Wedl ist „erstklassig“ SV Harreither Gaflenz Juniors sind Meister Kriminalität ist zurückgegangen SPÖ – Nein zum kleinen Pflasterstein Mopedlenker im Tunnel abgeschossen und schwer verletzt Wanderbare Gipfelklaenge Mühlbachler und Schmitzberger – die Schnellsten „Herz-Tod“ – neue CD von Günther Groissböck Haydn´s Love mit Annette Dasch und Karl Markovics Shopping mit Casino-Flair Hintergasse und Fuchslucken wird Kurzparkzone Felswand mit Beton gesichert Waidhofen – das Rasenbeach-Mekka Top-Platzierungen Theater – Oper – Konzerte – Ausstellungen Freude am Garteln Marschmusik liegt in der Luft Boxen im Männerharem Hommage an die unsterbliche Geliebte Gelbe Säcke auf Abwegen Muttergottes in neuem Glanz Pfarren sind Hoffnungsträger des Lebens St. Georgen hat eine Frau Bürgermeisterin Die UVC Raiba U-13-Volley-Boys sind Landesmeister Lietz gewinnt 24-Stunden-Rennen am Nürburgring Wanderbares Windhag „Wanderbare Gipfelklaenge“ „Die Frau ist launisch wie Federn im Wind“ Wassergenossenschaft Urltal gegründet „Craft Beer“-Festival im Schloss Hohenlehen stellt Vizestaatsmeister der Waldarbeit Mit dem Rad gegen die Einbahn Lenker wich Reh aus und landete im Bachbett Opponitz ist „Natur im Garten“-Gemeinde „Danke für Ihre Menschlichkeit!“ Anradeln am Ybbstalradweg Ein unglaubliches Spiel im Tullnerfeld Emil Teufel holt Silber Heißes Eisen in der Stadtgalerie „Sieben auf einen Streich“ gewinnt „Adieu Forstschule!“ Historische Dokumente über und für die Mariensäule Arbeitslosigkeit auf historischem Tiefststand „Gelber Engel“ rettete Kind aus versperrtem Auto Benzin im Blut Ein Spitzenspiel in der Söcki-Bär-Arena Der Sonntagberg – Prüfstein für die Radprofis Waidhofen im Lauffieber Museen tagten am Lunzer See A Nocht in Trocht Waidhofen ließ aufhOHRchen Tausche Paradeiser gegen Käferbohnen Gelebtes Brauchtum – Das Maibaumaufstellen war wieder ein Fest Gerhard Lueger wird neuer Bürgermeister in Ybbsitz Alarm „Brand Baum, Flur, Böschung“ Hannah Streicher – Die Nr. 1 Vicky Schenk als drittbeste Österreicherin im Ziel! Alte Hadern beim „PeDa“ Neue Geschäfte für Waidhofen Offen für Kunst Bezirksgericht ins Zentrum Zell übersiedelt Erster Glasfaseranschluss in Waidhofen Bgm. Hofmarcher und sein Vize kündigen Rücktritt an Daniel Raab jubelt – NÖ Geschwindigkeitsrekord Aufi aufs Radl! Biker-Treff am Sonntagberg Norbert Dürauer – NÖ Landesmeister AFW-Youngster beeindruckt beim SVH-Kantersieg Katastrophenschutzübung „St. Pölten 2018“ unter Waidhofner Leitung Lachen bis zum Umfallen Mit virtuoser Tonkunst in den Frühling Junge Musikanten spielten im Plenkersaal auf Lange Nacht der Forschung 445 Beratungen durch JUSY Mostviertler Mozzarella für die ganze Welt Kalb gerettet Ältester Kulturträger von Ybbsitz ist 154 Jahre Drei Nachbarn bei der Hochkar-Challenge Waidhofen erkämpft sich Heimsieg! Società mondiale Unsterbliche Geliebte – Liebe und Obsession „Fit und gesund in den Frühling“ Greenpeace zeichnet Stadt aus Matthias Tatzreiter überraschte mit Solo Tanz in den Frühling Dietmar Mayerhofer top im Berglauf

„Lasst mich den Tristan auch singen!“

Rotaryclub Waidhofen-Amstetten lud zum Benefizkonzert mit Weltstar Günther Groissböck in den Plenkersaal

Bis auf den letzten Platz gefüllt war der Plenkersaal am vergangenen Samstagabend. Anlass war das alljährliche Benefizkonzert zu dem der Rotaryclub Waidhofen-Amstetten auch heuer wieder geladen hatte und dazu einen absoluten Weltstar der Oper, Günther Groissböck, gewinnen konnte. Der gebürtige Waidhofner stellte sich, wie er selbst sagte, gerne in den Dienst der guten Sache und sang, an einem fast als denkwürdig zu bezeichnenden Abend, ein Programm das sich ausschließlich mit dem Opernwerk von Richard Wagner befasste. Wagner, bekannt für seine legendären Basspartien, ist einer der Lieblingskomponisten Groissböcks und seine herausragenden stimmlichen Möglichkeiten prädestinieren ihn zu einem Wagnersänger, was auch sein oftmaliges Engagement in Bayreuth unter Beweis stellt.
Kongenial am Klavier begleitet von Pianist Manfred Schiebel ging Günther Groissböck schöpfungschronologisch das Werk Wagners durch, beginnend mit der ersten großen Oper des deutschen Musikgenies „Der fliegenden Holländer“. Günther Groissböck, der mit seiner ihm eigenen und bekannten Bühnenpräsenz und unüberbietbarer Stimmgewalt sein Auditorium vom ersten Ton an in seine Bann zog, begeisterte aber nicht nur sängerisch, sondern auch als Moderator des Abends. Das Verständnis um Wagners Genie und das Ausräumen von klassischen Vorurteilen über Schwere und Länge wagnerscher Kompositionen war ihm offensichtlich ein besonderes Anliegen und so wurden seine charmanten, bisweilen humorvollen Kommentare in der Art eines jungen Marcel Prawys ebenso zum Genuss wie seine gesanglichen Darbietungen. Nach dem Holländer folgten Arien aus Tannhäuser, Lohengrin, den Meistersingern, Tristan und Isolde sowie Parsifal und dem Ring des Nibelungen als absolute Krönung. Bemerkenswert auch seine Offenheit über sein ab 2020 in Bayreuth laufendes „Projekt“, den Tristan zu singen. Groissböck hat für diese Traumrolle der Opernliteratur bereits einen Vertrag im Wagner-Mekka Bayreuth bis 2024 unterschrieben und sah in diesen Benefizabend in seiner Heimatstadt eine gute Gelegenheit, diese für eine Bassstimme extrem schwierige Rolle, die er noch nie an Opernhäusern sang, zu erproben. Dieser „Probelauf“ ist mehr als nur gelungen und jeder im Plenkersaal war sich nach zwei Stunden höchster Wagner-Qualität über die Denkwürdigkeit dieses Abends bewusst.
Nach dem Konzert dankte Rotary-Präsident Wolfgang Mair Günther Groissböck und seinem Begleiter am Klavier für dieses so herausragende Konzert und erläuterte den Gästen des Abends die Verwendung der Einnahmen aus dem Benefizkonzert. Der Rotaryclub Waidhofen-Amstetten wird mit dem Erlös erneut ein besonderes Schulprojekt unterstützen. „Aufschwung“ ist eine Initiative die vom Rotaryclub Waidhofen-Amstetten seit vier Jahren in der NMS Zell gemeinsam mit der Caritas umgesetzt wird, das Schülern, die unter schwierigen sozialen und familiären Verhältnissen aufwachsen, Hilfestellungen
bietet.
Nach dem Konzert luden die Rotarier zum Get-together und bewirtete die geladenen Konzertbesucher im Foyer des Plenker Schulzentrums.

auch Interessant  Herzlich willkommen in Waidhofen

Rotarypräsident Wolfgang Mair bedankte sich mit Blumen bei Günther Groissböck für diesen denkwürdigen Abend im Plenkersaal.
V.l.n.r.: P. Franz Hörmann, RC-Präs. Wolfgang Mai, Günther Groissböck, Manfred schiebel, Bgm. Werner Krammer und Max Hartner
Boten zwei Stunden Wagner auf höchstem Niveau – Günther Groissböck (r.) und Pianist Manfred Schiebel (l.)