Aktuelles Abo Babies Service Kolumne Headline Wetter KUN GAF im Abelenzium The best knife of the show ist ein deutsches  Waidhofen holt Zuhause einen Punkt Jan Poskocil kürt sich zum Stadtmeister König – Kirche – Oper Starke Träume und brutale Realität In 26,77 Sekunden auf den Schlossturm Pfarrfest und Erntedank Laufen, um zu helfen Kreismeisterschaften begeistern Spieler und Zuseher 5. Sonntagberger BIKE & RUN Die Abenteuer von Eggy & Jacky Wenn Beethoven auf Cole Porter trifft „Kost.bares“ vom Rabenberg E-Nostalgie in Schwellöd Umfahrung Seitenstetten fertiggestellt Dirndl & Lederhose Schwerer Traktorunfall mit 13 Verletzten Hautnah bei der Lieblingsband 30 Jahre Markterhebung gefeiert SV Harreither gewinnt auch beim starken Aufsteiger Lokalmatador Florian Dieminger feierte Heimsieg auf Seitenstettner Boden Der Luchs, der Luchs Die Filmzuckerln schmeckten heuer besonders gut Jazzless für den guten Zweck Gut Wehr in Zell Der „Tresor“ lädt ein zur Schatzsuche Vandalenakt im Parkdeck in Zell und Konviktgarten MedAustron – ein Leuchtturmprojekt für Wissenschaft und Forschung „Most trifft Wein“ Sensationeller Erfolg der SG TKM U 9 Juniors gegen LASK Linz Elena Neunteufel siegt beim Riverthlon SwimRun Eine Woche voll Kreativität Wirkungsvolles Saisonende der Orgelmittagkonzerte „Bitte anschnallen“ – Die Janoskas kommen! Auf zum Marmelade-Wettbewerb Pflasterung schreitet voran Wanderbares Konradsheim 13 LCN Podestplätze beim Lunzer Aktivlauf Der Tresor eröffnet am Monatsende Duathlon – Weltelite wieder in Weyer Frühschoppen & Blasmusik 10 Jahre Plappert im Schloss Chillen am Schwarzbach Radfahrer kollidierte mit Linienbus 2-jähriger von Schussgerät für Wühlmäuse schwer verletzt Mit Seilziehen das FF-Fest eröffnet Der Schnaps ist ein besonderer Saft Carolina Sandhofer – nö Landesmeisterin Gute Besserung, Matthias … „fleisch LOS“ in der Stadtgalerie Hochkarätig bis in die feinste Faser Sporthalle wird doch nicht abgerissen Die Luchse sind noch am Buchenberg Schuhplattlerfest Pommes, Posch und gute Laune Bronze für Pölzgutter bei X Aquathlon-Meisterschaften Elisa und Marie Lietz am Siegerpodest im Magna-Racino/Ebreichsdorf Orgelmusik – meisterliche Klangentfaltung Stadtmusikkapelle lud zum Frühschoppen Sieg für „Blühendes Waidhofen“ Dreijähriger stürzte aus dem Fenster Erfreulicher 2. Platz bei Bewerb „Blühendes Niederösterreich“ Sicherung des Felssturzes abgeschlossen Oliver Dreier siegte in Edmonton Streicher holt den österreichischen Meistertitel auf der Straße Ein Hauch von Großstadt Mozart im Boxring D‘ Nigloa Musikanten spielten zünftig auf Minuten sammeln für Waidhofen Miteinander essen, trinken und kennenlernen Paragleiter stürzte ab „Schnopsidee … der Name ist Programm“ Ybbsitz am Datenhighway Autonostalgie im Ybbstal Hannah Streicher im Siegesrausch Hojas: Zielankunft mit Handicap Oliver Dreier Vize-Europameister im Para-Triathlon Abseits des Rampenlichts 20. Experimentelle mit Mostviertler Beteiligung Auftakt mit „Die beste aller Welten“ Das Brauchtum hochhalten Der Stein des Anstoßes Citybahn bald nur noch bis zur HTL? Ein Festtag des Sports Frühschoppen wurde zum Sommerfest Stimmung, Stimmung, Stimmung 13.693 € für die Basilika am Sonntagberg 250 musikalische Schmiedemeister Ausstellungseröffnung Am Krautberg blöken wieder die Schafe Neue WC-Anlage im Konviktgarten Love, Peace und Blechklang Landesmeistertitel für Jürgen Florian und Günther Haider Es war die Nachtigall und nicht die Lerche … „Oper rund um” in der alten Bene-Fabrik Waidhofen für seine Visionen ausgezeichnet Aus für neues NÖGKK-Servicecenter? Hochwasser ließ Gerüst einstürzen „Mama, i hob wos g’fund’n!”

Hochkarätig bis in die feinste Faser

„Chopin und die Musik der Zeitenwende vor 1918“ – Schlesien mit der Stadt Zabrze zu Gast

Das schlesische Orchester der Philharmonie Zabrze und die polnische Bergmannskapelle „Makoszowy“ sowie hervorragende Solisten wie Janusz Olejniczak, Edward Zienkowski, Seong-Hyeon Leem, Markus Aubrecht, Sanghee Cheong, Anastasia Huppmann, Natalia Rehling und Elzbieta Wiedner-Zajac ebenso die Preisträger des österreichischen Jugendmusikwettbewerbs „prima la musica“ waren heuer beim Chopin-Festival in der Kartause Gaming zu Gast. Zudem wurde eine Uraufführung eines Chopin gewidmeten Werkes von Kurt Schmid und Peter Kotauczek über die „Geometrie der Musik“ unter dem Titel „Jordankurve“ geboten.
Schon der feierliche Einzug in den Prälatenhof am Freitagnachmittag mit der Musikkapelle Gaming und der Bergmannskapelle „Makoszowy“ aus Zabre (Polen) sowie der Goldhauben-Trachtengruppe Lackenhof waren ein bewegender Auftakt des traditionellen Festivals.

Leichtigkeit und konzentrierter Ernst
In der Kartausenkirche folgte am Abend das Eröffnungskonzert der Philharmonie Zabrze unter dem Dirigenten Slawomir Chrzanowski mit dem Finale der 1. Symphonie von Alexander Zemlinsky. Zu Chopins Rondo à la Krakowiak griff Seong-Hyeon aus Südkorea in die Tasten. Herrlich funkeln lassen konnte sie es, wenn sie das Rondo genussvoll auskostete. Zu Chopins „nationaux polonais A-Dur op. 13“ setzte sich Janusz Nach einer Verschnaufpause wird die Blütenlese mit dem 1. Violinkonzert von Karol Szymanowski und dem Kaiserwalzer fortgesetzt. Violinist Edward Zienkowski treibt die Tonalität dieses Werkes bis an die Grenzen, löst sie aber nicht auf trotz dekadenter Klanglichkeit mit Parallelen zur Jugendstil-Ästhetik. Das Orchester betört mit luxuriös schillernder Instrumentation. Das Eröffnungskonzert endet mit dem Kaiserwalzer von J. Strauss. Am Samstagmittag wurde im Prälatensaal beim festlichen Dinnerkonzert zu Tisch gebeten. Markus Aubrecht und Anastasia Huppmann spielten Werke von Chopin und Liszt ebenso wurden musiktheoretische Analysen von Peter Kotauczek/Kurt Schmid als Uraufführung ins Werk gebannt. Für Interessenten an Musiktheorie gab´s einen Vortrag zum Thema „Musik und Wissenschaft“ von Dr. Martin J. Kainz. Das Nocturno – das nächtliche Konzert bei Kerzenlicht in der Barockbibliothek mit dem Thema „Konzert der Zeitenwende – die Wiedergeburt des polnischen Staates“, moderiert von Liliana Niesielska, war wie alljährlich Höhepunkt des Festivals. Zu den genannten Virtuosen gesellten sich nun auch Sanghee Cheong, Natalia Rehling und Elzbieta Wiedner-Zajac. Wir erleben die Interpreten in Hochform. Nur Pianist Markus Aubrecht stockte plötzlich und hatte ein Blackout. Bitte, das ist kein Zeichen der Schwäche, sondern Indiz für die Schwierigkeit und Komplexität der Werke. Beim Matinee Jeunesse am Sonntag versetzten äußerst junge hochbegabte Preisträger des österreichischen Jugendwettbewerbs „prima la musica“ mit Stargast Janusz Olejniczak das Publikum in Staunen. Neben den Werken von Rachmaninow und Saint-Saens bekam das Publikum einmal mehr Einblick in Chopins „Traumreich der Poesie“ (H. Heine), die nicht nur hörbar, auch erlebbar wurde.
Ein Sprung ins kalte Wasser
Schlusslicht des Festivals war das Lukasz Jemiola Quintett aus Polen auf der Lunzer Seebühne. Da kam der Jazz ganz schon ins Rollen. Sänger und Gitarrist Lukasz Jemiola, der zudem Qualitäten eines Conferenciers aufwies, verstand es humorvoll, das gesetzte Chopin-Publikum zu unterhalten und in Stimmung zu versetzen. Jeder Song ein Nugget! Keine Pause, keine Zugabe. Dafür jumpten nach der Schlussnummer die Musiker mit Anzug und Krawatte von der Seebühne ins Wasser.
Das Chopin-Festival 2018 war für mich wie eine Sammelbüchse voller Überraschungen und ein „farbiger Pinselstrich“ in der
Kulturlandschaft Niederösterreichs.
Robert Voglhuber

auch Interessant  Geschöpf der Dunkelheit
Nocturno-Künstler mit Präsident Kanitzer     zVg