Babies Service Kolumne Headline Wetter Achtbeste Mannschaft Österreichs Thomas Teufl besiegte Heiligenstein Jagdhornverein Waidhofen gewinnt internationalen Jagdhornbewerb Kwela, Kwela! Eigene Parkplätze für Radler geschaffen Traktor mit Güllefass abgestürzt Ein Musikfest zum runden Geburtstag Goldene Kelle für den Schlosssteg 2.0 Kameradschaftsbund feiert 150-Jahr-Jubiläum Moltobene – neue Büroflächen auf der Zell in Beneareal fertiggestellt Schlosssteg für die „Goldene Kelle“ nominiert Gemeinschaftsgarten für alle Christoph Pölzgutter – Doppelsieger Herren 1 schaffte Klassenerhalt Zum Abschluss ein Tanzfest der Musik Sommerkonzerte des Waidhofner Kammerorchesters Das Ybbstal putzt sich heraus Punktlandung nach drei Stunden Ein Wochenende der Rekorde Kunst auch als Wagnis sehen Blasmusik im Zirkuszelt Startschuss zum Glasfaserausbau Unsere Lehrlinge sind spitze! Waidhofner Schützen in der Buckligen Welt Bezirksgericht – nächste Schritte fixiert Besucheransturm beim Wandertag P. Florian ließ die Orgel aufblühen Geschöpf der Dunkelheit Erneute Heimniederlage im Alpenstadion Hrabys und Mühlbachler am Podest Genuss – Genuss – Genuss Bezirksgericht – Ja, aber „Bitte werdet Forsteralm-Botschafter!“ Lions unterstützen Sonntagberg Liftkarten für alle Schulkinder Ybbstaler Narzissenfest Motocross Staatsmeisterschaft in Weyer Kilian Fischhuber holte sich den Staatsmeistertitel im Bouldern Musikfreunde luden zum Kammermusikabend Singen macht Spaß Rockig shoppen in Waidhofen Sperre des Parkdecks „Pfarrgarten“ Wahl-Waidhofner erzeugt den besten Likör der Welt Johanna, das Mathematik-Talent Hohenlehner Fleischer wurde Vizeeuropameister Ein trachtiges Ballvergnügen Laufend helfen – wie geht das? Heimniederlage gegen Tabellennachbarn Neues Trainerteam bei der SG Waidhofen Ergebnisse in der Bundes-, Landes- und Kreisliga Erfolgreich beim Volksmusikwettbewerb in Krems Zwischen Schwarzbach und Ybbs Mehr Sicherheit durch Sichtbarkeit Totalsperre des Autobahn-zubringers Oidn „e-mobil in der Eisenstraße“ Gottes Segen für die Rocker Frühschoppen wurde zum Dämmerschoppen Verdiente Niederlage gegen Tabellenletzten Radsport: Qualifikationsrennen für die „EYOf 2017“ abgebrochen Waidhofner Kletterer – 3x Landesmeister Anklage an Gott in der Stiftskirche Seitenstetten Die Strings beim PeDa [a:bua] – die Stadt hat wieder Preise zu vergeben Treffpunkt Natur im Bürgergarten Hochkar und Ötscher unterstützen die Forsteralm Im Hause „Mitterholz“ gibt’s den besten Most „Ein Hoch dem Ersten Mai!“ Vogl und Mühlbachler siegten U 15 sind versilbert Gegen Papst und Kaiser Familienmusik Six feierte 40-Jahr-Jubiläum Ein „Freiraum“ für die Zell Mit Radar gegen Autoraser Fisch trifft Schule – ein Highlight des Festprogrammes „Und es dröhnten die Motoren …“ 50 Mannschaften beim Hallencup Die Katze und ihre Muskelkater trumpften auf Kulturdrogerie – moving bohemian space Junge Musikanten spielt’s auf Bierbrauen als Handwerkskunst Stadthonig – Waidhofen wird zur Imkerei Neue Caritas-Sozialstation für Waidhofen Massiver Wintereinbruch im Ybbstal Von Brücke ins Bachbett gestürzt Feuerwehrübung in der Innenstadt Hochinteressanter Abend über psychologische Gesetze SV Harreither Gaflenz siegt in Haitzendorf Richard Lietz wird Dritter beim WM-Auftakt 3 x Landesmeister, 2 x Vizelandesmeister im Geräteturnen Gegen Papst und Kaiser Das Marmorbild im Klangraum Frühlingsball – Publikumsmagnet im Ybbstal Problemzone Hoher Markt Flüchtlingsunterkunft bleibt Gemeinsam unseren Lebensraum gestalten Triumph in Jackson (USA) Gut gespielt – leider keine Punkte Jörg Demus spielte den Mond an Innenstadt wird zum Klettereldorado „wieder aufhOHRchen“ & Maibaumsetzen

Gut gespielt – leider keine Punkte

SV Harreither Gaflenz – ASK Kottingbrunn 1:2 (0:1)

Tatsache ist: Von Spiel zu Spiel schwinden die Chancen, die Liga zu halten, immer mehr. Es tut aber sehr weh, wenn (fast) jeder sieht, wie die Mannschaft kämpft, läuft und spielt – und doch nicht mit Punkten belohnt wird. Gerade deswegen wird die Mannschaft – und in dieser herrscht ein großer Zusammenhalt – alles versuchen, den Ligaerhalt doch noch zu schaffen. Nun zum Spiel selbst:
Der SVH dominierte von Anfang an dieses Match, arbeitete sich etliche Tormöglichkeiten heraus, trotzdem gab es eines nicht: Punkte.
Die Gäste hatten in den 90 Minuten nur eine einzige Chance auf ein Tor, das war in der 54. Minute nach einem katastrophalen Fehler von Filip Kutaj, der den Ball zurückköpfen wollte, aber diesen einem Kottingbrunner auflegte, Torhüter Zöchling hielt; das war es aber schon an Offensivleistung der Gäste.
Die zwei Gegentore waren (wieder einmal) Ostergeschenke. In der 39. Minute schoss ein Gästespieler volley aus kürzester Dis-
tanz den sehr gut spielenden Bert Teufl an, Schiedsrichter Daubek gab Handspiel und damit Freistoß für den ASK Kottingbrunn. Nicht jeder Unparteiische gibt in dieser Situation Freistoß. Der folgende Freistoß wird aufs lange Eck gebracht und Abwehrspieler Baumeister kann einköpfen, da dieser zu wenig behindert wurde – da stimmte einfach die Zuordnung nicht. 1:0-Führung für die Gäste aus dem Nichts.
Bis dahin hätte Gaflenz bereits klar führen müssen, vier gute Gelegenheiten blieben ungenützt, dazu ging eine „Granate“ von Halenar knapp übers Tor. Der an diesem Tag äußerst spielstarke Antonio Dukic scheiterte nach sehenswertem Alleingang am Tormann. Er war es auch, der seinen Gegenspieler ständig überlief, sodass dieser die Höchststrafe bekam und bereits vor dem Pausenpfiff ausgetauscht wurde.
Ein wahres Geschenk auch der zweite Treffer für Kottingbrunn sofort nach der Pause. Die an diesem Tag überforderte linke Abwehrseite war Ausgangspunkt dieses kuriosen Geschenkes. Gaflenz war im Ballbesitz, doch plötzlich lag der Ball im Gaflenzer Tor.
Aber ein großes Kompliment an die Mannschaft, diese kämpfte und spielte weiter und wurde in der 57. Minute mit dem Anschlusstreffer belohnt: Fabian Preuer wird gefoult und Juraj Halenar hämmerte den Freistoß ins Netz.
Es spielte nur mehr der SVH, die Gäste verteidigten mit Mann und Maus. Angriff auf Angriff – vor allem über Teufl und Dukic – rollte auf das Gästetor. Es sollte nicht sein – der Ball ging nicht ins Tor. Kottingbrunn holte sich die drei Punkte – und weiß nicht warum. Erwähnt werden muss auch die gute Innenverteidigerleistung von Youngster Matthias Hausberger.
Das Spiel der Juniors musste leider wegen des Dauerregens in den vorhergegangenen 24 Stunden abgesagt werden. Sehr bedauerlich, weil dadurch die Titelchancen stark eingeschränkt werden; das war nach Bruck (warum diese das Spiel abgesagt haben, wissen
nur diese) die zweite Nichtaustragung.
Am Ostersonntag fährt der SVH nach Haitzendorf; der Fanclub lädt zur kostenlosen Mitfahrt ein! Sonntag 16. April, Abfahrt: 11.30 Uhr.

auch Interessant  Gelungener Saisonauftakt für Bachler/Wögerer