Aktuelles Abo Babies Service Kolumne Headline Wetter Hammerschlag und Blechklang Ein Sonntag für die Ohren 8:1-Kantersieg im letzten Bundesligaspiel der Saison Erster Saison-Triumph für Oliver Dreier Romeo und Julia bei den Schlosshofspielen 2. Musikschulball wieder ein Erfolg Zwei erste Plätze beim riz GENIUS Jugendpreis 2018 Stadt lädt zum 1. Waidhofner Familienradtag Ins Land einischaun … Lkw mit 50 m³ Hackschnitzeln kippte um Armut ist kein Kinderspiel oder die Rechte der Kinder SG Waidhofen beendet die Saison mit Heimsieg Neuer österreichischer Rekord im Speedklettern Ein Fest, das einfach Spaß macht Gurgl Murgl im Kulturkeller Junge Kunst in Amstetten Neuer Gemeinschaftsgarten bei Krautbergkreuz Die Stadt „weiter denken“ Angst vorm Wolf geht im Ybbstal um Ehepaar Kerschbaumsteiner zum Schützenkönigspaar ausgerufen „Lasst mich den Tristan auch singen!“ Im Labor der Kreativität Die wanderbaren Gipfelklänge begeisterten Fulminantes Triathlonwochenende Lukas Wedl ist „erstklassig“ SV Harreither Gaflenz Juniors sind Meister Kriminalität ist zurückgegangen SPÖ – Nein zum kleinen Pflasterstein Mopedlenker im Tunnel abgeschossen und schwer verletzt Wanderbare Gipfelklaenge Mühlbachler und Schmitzberger – die Schnellsten „Herz-Tod“ – neue CD von Günther Groissböck Haydn´s Love mit Annette Dasch und Karl Markovics Shopping mit Casino-Flair Hintergasse und Fuchslucken wird Kurzparkzone Felswand mit Beton gesichert Waidhofen – das Rasenbeach-Mekka Top-Platzierungen Theater – Oper – Konzerte – Ausstellungen Freude am Garteln Marschmusik liegt in der Luft Boxen im Männerharem Hommage an die unsterbliche Geliebte Gelbe Säcke auf Abwegen Muttergottes in neuem Glanz Pfarren sind Hoffnungsträger des Lebens St. Georgen hat eine Frau Bürgermeisterin Die UVC Raiba U-13-Volley-Boys sind Landesmeister Lietz gewinnt 24-Stunden-Rennen am Nürburgring Wanderbares Windhag „Wanderbare Gipfelklaenge“ „Die Frau ist launisch wie Federn im Wind“ Wassergenossenschaft Urltal gegründet „Craft Beer“-Festival im Schloss Hohenlehen stellt Vizestaatsmeister der Waldarbeit Mit dem Rad gegen die Einbahn Lenker wich Reh aus und landete im Bachbett Opponitz ist „Natur im Garten“-Gemeinde „Danke für Ihre Menschlichkeit!“ Anradeln am Ybbstalradweg Ein unglaubliches Spiel im Tullnerfeld Emil Teufel holt Silber Heißes Eisen in der Stadtgalerie „Sieben auf einen Streich“ gewinnt „Adieu Forstschule!“ Historische Dokumente über und für die Mariensäule Arbeitslosigkeit auf historischem Tiefststand „Gelber Engel“ rettete Kind aus versperrtem Auto Benzin im Blut Ein Spitzenspiel in der Söcki-Bär-Arena Der Sonntagberg – Prüfstein für die Radprofis Waidhofen im Lauffieber Museen tagten am Lunzer See A Nocht in Trocht Waidhofen ließ aufhOHRchen Tausche Paradeiser gegen Käferbohnen Gelebtes Brauchtum – Das Maibaumaufstellen war wieder ein Fest Gerhard Lueger wird neuer Bürgermeister in Ybbsitz Alarm „Brand Baum, Flur, Böschung“ Hannah Streicher – Die Nr. 1 Vicky Schenk als drittbeste Österreicherin im Ziel! Alte Hadern beim „PeDa“ Neue Geschäfte für Waidhofen Offen für Kunst Bezirksgericht ins Zentrum Zell übersiedelt Erster Glasfaseranschluss in Waidhofen Bgm. Hofmarcher und sein Vize kündigen Rücktritt an Daniel Raab jubelt – NÖ Geschwindigkeitsrekord Aufi aufs Radl! Biker-Treff am Sonntagberg Norbert Dürauer – NÖ Landesmeister AFW-Youngster beeindruckt beim SVH-Kantersieg Katastrophenschutzübung „St. Pölten 2018“ unter Waidhofner Leitung Lachen bis zum Umfallen Mit virtuoser Tonkunst in den Frühling Junge Musikanten spielten im Plenkersaal auf Lange Nacht der Forschung 445 Beratungen durch JUSY Mostviertler Mozzarella für die ganze Welt Kalb gerettet

Gut gespielt – leider keine Punkte

SV Harreither Gaflenz – ASK Kottingbrunn 1:2 (0:1)

Tatsache ist: Von Spiel zu Spiel schwinden die Chancen, die Liga zu halten, immer mehr. Es tut aber sehr weh, wenn (fast) jeder sieht, wie die Mannschaft kämpft, läuft und spielt – und doch nicht mit Punkten belohnt wird. Gerade deswegen wird die Mannschaft – und in dieser herrscht ein großer Zusammenhalt – alles versuchen, den Ligaerhalt doch noch zu schaffen. Nun zum Spiel selbst:
Der SVH dominierte von Anfang an dieses Match, arbeitete sich etliche Tormöglichkeiten heraus, trotzdem gab es eines nicht: Punkte.
Die Gäste hatten in den 90 Minuten nur eine einzige Chance auf ein Tor, das war in der 54. Minute nach einem katastrophalen Fehler von Filip Kutaj, der den Ball zurückköpfen wollte, aber diesen einem Kottingbrunner auflegte, Torhüter Zöchling hielt; das war es aber schon an Offensivleistung der Gäste.
Die zwei Gegentore waren (wieder einmal) Ostergeschenke. In der 39. Minute schoss ein Gästespieler volley aus kürzester Dis-
tanz den sehr gut spielenden Bert Teufl an, Schiedsrichter Daubek gab Handspiel und damit Freistoß für den ASK Kottingbrunn. Nicht jeder Unparteiische gibt in dieser Situation Freistoß. Der folgende Freistoß wird aufs lange Eck gebracht und Abwehrspieler Baumeister kann einköpfen, da dieser zu wenig behindert wurde – da stimmte einfach die Zuordnung nicht. 1:0-Führung für die Gäste aus dem Nichts.
Bis dahin hätte Gaflenz bereits klar führen müssen, vier gute Gelegenheiten blieben ungenützt, dazu ging eine „Granate“ von Halenar knapp übers Tor. Der an diesem Tag äußerst spielstarke Antonio Dukic scheiterte nach sehenswertem Alleingang am Tormann. Er war es auch, der seinen Gegenspieler ständig überlief, sodass dieser die Höchststrafe bekam und bereits vor dem Pausenpfiff ausgetauscht wurde.
Ein wahres Geschenk auch der zweite Treffer für Kottingbrunn sofort nach der Pause. Die an diesem Tag überforderte linke Abwehrseite war Ausgangspunkt dieses kuriosen Geschenkes. Gaflenz war im Ballbesitz, doch plötzlich lag der Ball im Gaflenzer Tor.
Aber ein großes Kompliment an die Mannschaft, diese kämpfte und spielte weiter und wurde in der 57. Minute mit dem Anschlusstreffer belohnt: Fabian Preuer wird gefoult und Juraj Halenar hämmerte den Freistoß ins Netz.
Es spielte nur mehr der SVH, die Gäste verteidigten mit Mann und Maus. Angriff auf Angriff – vor allem über Teufl und Dukic – rollte auf das Gästetor. Es sollte nicht sein – der Ball ging nicht ins Tor. Kottingbrunn holte sich die drei Punkte – und weiß nicht warum. Erwähnt werden muss auch die gute Innenverteidigerleistung von Youngster Matthias Hausberger.
Das Spiel der Juniors musste leider wegen des Dauerregens in den vorhergegangenen 24 Stunden abgesagt werden. Sehr bedauerlich, weil dadurch die Titelchancen stark eingeschränkt werden; das war nach Bruck (warum diese das Spiel abgesagt haben, wissen
nur diese) die zweite Nichtaustragung.
Am Ostersonntag fährt der SVH nach Haitzendorf; der Fanclub lädt zur kostenlosen Mitfahrt ein! Sonntag 16. April, Abfahrt: 11.30 Uhr.

auch Interessant  5. Platz bei den „United World Games“ in Klagenfurt!