Aktuelles Abo Babies Service Kolumne Headline Wetter Flammender Lichterglanz Attraktives Programm beim Schauturnen Robert Roseneder feiert Comeback Eisenstraße-Langlaufcup startet erstmals mit fünf Rennen Ein „Echo“ auf Wurm Blasmusik in ihrer schönsten Form Startschuss für Ybbstaler Alpen Zukunft des Tierparks Buchenberg weiter ungewiss LC Neufurth-Athleten standen 12-mal am Podest Silomaster 2018 Fulminantes Konzert zugunsten des Sonntagbergs Am Anfang war Walcherberg Die Zell lud zur Adventfeier Stadt schnürten Mobilitätspaket „Tat.Ort Jugend“ – Silber für Ybbsitzer Mostbrunnen Vizebgm. Ludwig Stolz verstorben Dorfweihnacht beim Bruckwirt Ybbsitz ist eine Vorbildgemeinde Essen auf Rädern wird um 20 % teurer Sieg, 2. und 3. Platz für den UVC Raiba Volleynachwuchs Bundesligadebüt für Daniel Razocher Lachen bis das Christkind kommt Priester und Komponist Neue Straßennamen in St. Leonhard Jubiläum der Städtepartnerschaft mit Freising Neue Bushaltestelle beim Eurospar 126.755 Kilometer Mit dem Musikverein schwungvoll in die Ballsaison Gabriel Pöchlauer – Schüler-Stadtmeister Das Beste kommt zum Schluss Ein turbulentes Theatervergnügen Navigare im Plenkersaal Neue Sporthalle für die Stadt Man soll die Feste feiern, wie sie fallen! Eine ausgezeichnete Leistung im letzten Auswärtsspiel Michael Gröblinger holte in Kematen den Sieg Genussmeile Hoher Markt 99,5 % der Drei- bis Fünfjährigen gehen in einen Kindergarten Kunst in Schwarz und Weiß Walzertakt und rauchende Colts 50.000 radelten durchs Ybbstal Rund um die Uhr Im Himmel – auf der Erde Weltliteratur „Made in Austria“ Musikalisches Funkensprühen 180 Kleinode prägen unsere Landschaft SV Harreither Gaflenz beendet Durststrecke und siegt Frisch gebackene Vize-Staatsmeister Adam/Schimbäck Plastik – nein, danke! Knapp 6 Millionen kostet die Generalsanierung der Sporthalle Nach „Luchs-Affäre“ kein Vertrauen mehr zu den Tierpark-Betreibern Waidhofner glänzten beim Klettern Zweimal Silber für die U-11-Volleygirls Ybbstaler Volksmusikanten erfolgreich in Innsbruck Archäologie 4.0 Mein persönlicher Beitrag gegen den Klimawandel Fortbildung in der Pflege Die Türmer feiern Geburtstag Die modernste psychiatrische Abteilung in Europa Daniel Razocher – Bundesliga­teilnehmer im Luftgewehrschießen Ybbstaler holt Bergstaatsmeistertitel Künstler luden zum Atelier-Treff „O’zapft is!“ Freising ehrt Waidhofner Verein für Städtepartnerschaften Waidhofen hat sich wieder erfolgreich „bewegt“ Neue Wanderwege in Allhartsberg Valentina Körber gewinnt CSN-B Springturnier im Magna Racino 23. Buchenberglauf 2018 Ybbstaler begeisterten mit „Wirtshausmusik“ Goldener Igel für Schlosspark Damit es keine Katastrophe wird… Mit Mostviertel Power durch die Nacht Mit Lichtreflektoren Wildunfälle verhindern Spatenstich für neues Meiller-Werk in Oed-Öhling Franz Schörkhuber stellte sein Buch „Text Zentral“ vor Nacht des Tanzens Waidhofen siegt in Haag Es regnete Edelmetall Sarah Rijkes Österreichische Meisterin im Kriterium Famose Stimmen huldigen der Gnade Gottes Malerei & Fotografie in der Stadtgalerie Ein Stück Natur mitten in der Stadt Der Hohe Markt ist „cool“ geworden Liebevoll restauriert „Gymaica“ – Karibikflair auf dem Maturaball Julian Glaser – Gesamtsieger bei den Austrian Gravity Series SC Weyer holt U-14-Meistertitel Bunter „Waidhofen-Tag“ auf der Wiener Wiesn Schlagwerker Christoph Sietzen – ein Jahrhunderttalent Schallmauer bei karriere clubbing #18 durchbrochen Bahnübergänge werden zu keiner finanziellen Belastung Beliebter Bauernmarkt feiert Jubiläum Drastische Maßnahmen notwendig Die Plattform Ein doch unerwarteter Dämpfer Hannah Streicher startet bei der WM in Tirol Melbourne meets Waidhofen Grenzgänger zwischen Jazz, freier Improvisation und Klassik Drei Tage volles Zelt Das war das Waidhofner Dämmershopping

Greenpeace zeichnet Stadt aus

Waidhofen. „Glyphosatfrei-Plakette“ als Auszeichnung für den Verzicht auf Pestizide.

Seit 2015 wird in der Stadt nicht mehr mit Pflanzengift, sondern mit Flämmgeräten Unkraut bekämpft. Dafür wurde Waidhofen kürzlich von Greenpeace ausgezeichnet. In der Landschaftspflege wird ganz bewusst auf den Einsatz des Pflanzengifts verzichtet. Glyphosat wird damit weder bei der Unkrautbekämpfung in Parks, noch an Straßenrändern verwendet. Stattdessen greift die Gemeinde auf die Bekämpfung von Beikräutern durch Flämmgeräte zurück. Einer Anreicherung der Pflanzen, Böden und des Grundwassers der Region mit den giftigen Inhaltsstoffen wird in Waidhofen somit entgegengewirkt. Die Umweltschutzorganisation Greenpeace zeichnet Waidhofen als vorbildliche Gemeinde aus. Die Stadt ist seit 2016 auch „Bildungsstandort Natur im Garten“ – mit Vorbildwirkung für die gesamte Region. „Wir freuen uns, dass Waidhofen glyphosatfrei ist. Greenpeace hofft, dass viele weitere Gemeinden diesem guten Beispiel folgen und das Pflanzengift aus Parks und Spielplätzen verbannen“, so Sebastian Theissing-Matei, Landwirtschaftssprecher bei Greenpeace in Österreich.
Seitdem Greenpeace einen Überblick zur Glyphosat-Nutzung durch Österreichs Gemeinden veröffentlicht hat, ist ein positiver Trend zu sehen. Bereits über 590 der 2.100 Gemeinden verzichten auf das Pflanzengift. „Diese Gemeinden haben nicht auf ein dringend notwendiges Verbot von oben gewartet, sondern selbst gehandelt“, betont Theissing-Matei.
Als Dank überreicht Greenpeace der Gemeinde eine „Glyphosatfrei“-Plakette. Innovative Gemeinden wie Waidhofen können für ganz Österreich und auch Europa ein Vorbild sein. „Waidhofen ist Stadt und Land. Wir haben die Natur mitten in der Stadt, ihren großen Wert bewusst zu machen und uns anzustrengen, sie auch zu erhalten, ist uns ein großes Anliegen“, so Bürgermeister Werner Krammer. „Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung – mit vielen, oft scheinbar auch kleinen Schritten, schützen wir mehr und mehr unser aller Umwelt“, so Umweltstadtrat Fritz Hintsteiner.

auch Interessant  Neues FUFU-Team steht fest
Waidhofen ist seit 2015 glyphosatfrei und wurde kürzlich mit einer Plakette ausgezeichnet. Am Wochenmarkt wurde über das Pflanzengift informiert und die grüne Alternative, das Flämmgerät, vorgestellt.
V.l.n.r.: Bereichsleiter Umwelt/Agrar/Forst Gerald Käferbeck, Stadtgärtner Wolfgang Kettner, Edith Zarl, Bgm. Werner Krammer, Greenpeace-Mitarbeiterinnen Laura Schiefermair und Iris Schreiber