Aktuelles Abo Babies Service Kolumne Headline Wetter Flammender Lichterglanz Attraktives Programm beim Schauturnen Robert Roseneder feiert Comeback Eisenstraße-Langlaufcup startet erstmals mit fünf Rennen Ein „Echo“ auf Wurm Blasmusik in ihrer schönsten Form Startschuss für Ybbstaler Alpen Zukunft des Tierparks Buchenberg weiter ungewiss LC Neufurth-Athleten standen 12-mal am Podest Silomaster 2018 Fulminantes Konzert zugunsten des Sonntagbergs Am Anfang war Walcherberg Die Zell lud zur Adventfeier Stadt schnürten Mobilitätspaket „Tat.Ort Jugend“ – Silber für Ybbsitzer Mostbrunnen Vizebgm. Ludwig Stolz verstorben Dorfweihnacht beim Bruckwirt Ybbsitz ist eine Vorbildgemeinde Essen auf Rädern wird um 20 % teurer Sieg, 2. und 3. Platz für den UVC Raiba Volleynachwuchs Bundesligadebüt für Daniel Razocher Lachen bis das Christkind kommt Priester und Komponist Neue Straßennamen in St. Leonhard Jubiläum der Städtepartnerschaft mit Freising Neue Bushaltestelle beim Eurospar 126.755 Kilometer Mit dem Musikverein schwungvoll in die Ballsaison Gabriel Pöchlauer – Schüler-Stadtmeister Das Beste kommt zum Schluss Ein turbulentes Theatervergnügen Navigare im Plenkersaal Neue Sporthalle für die Stadt Man soll die Feste feiern, wie sie fallen! Eine ausgezeichnete Leistung im letzten Auswärtsspiel Michael Gröblinger holte in Kematen den Sieg Genussmeile Hoher Markt 99,5 % der Drei- bis Fünfjährigen gehen in einen Kindergarten Kunst in Schwarz und Weiß Walzertakt und rauchende Colts 50.000 radelten durchs Ybbstal Rund um die Uhr Im Himmel – auf der Erde Weltliteratur „Made in Austria“ Musikalisches Funkensprühen 180 Kleinode prägen unsere Landschaft SV Harreither Gaflenz beendet Durststrecke und siegt Frisch gebackene Vize-Staatsmeister Adam/Schimbäck Plastik – nein, danke! Knapp 6 Millionen kostet die Generalsanierung der Sporthalle Nach „Luchs-Affäre“ kein Vertrauen mehr zu den Tierpark-Betreibern Waidhofner glänzten beim Klettern Zweimal Silber für die U-11-Volleygirls Ybbstaler Volksmusikanten erfolgreich in Innsbruck Archäologie 4.0 Mein persönlicher Beitrag gegen den Klimawandel Fortbildung in der Pflege Die Türmer feiern Geburtstag Die modernste psychiatrische Abteilung in Europa Daniel Razocher – Bundesliga­teilnehmer im Luftgewehrschießen Ybbstaler holt Bergstaatsmeistertitel Künstler luden zum Atelier-Treff „O’zapft is!“ Freising ehrt Waidhofner Verein für Städtepartnerschaften Waidhofen hat sich wieder erfolgreich „bewegt“ Neue Wanderwege in Allhartsberg Valentina Körber gewinnt CSN-B Springturnier im Magna Racino 23. Buchenberglauf 2018 Ybbstaler begeisterten mit „Wirtshausmusik“ Goldener Igel für Schlosspark Damit es keine Katastrophe wird… Mit Mostviertel Power durch die Nacht Mit Lichtreflektoren Wildunfälle verhindern Spatenstich für neues Meiller-Werk in Oed-Öhling Franz Schörkhuber stellte sein Buch „Text Zentral“ vor Nacht des Tanzens Waidhofen siegt in Haag Es regnete Edelmetall Sarah Rijkes Österreichische Meisterin im Kriterium Famose Stimmen huldigen der Gnade Gottes Malerei & Fotografie in der Stadtgalerie Ein Stück Natur mitten in der Stadt Der Hohe Markt ist „cool“ geworden Liebevoll restauriert „Gymaica“ – Karibikflair auf dem Maturaball Julian Glaser – Gesamtsieger bei den Austrian Gravity Series SC Weyer holt U-14-Meistertitel Bunter „Waidhofen-Tag“ auf der Wiener Wiesn Schlagwerker Christoph Sietzen – ein Jahrhunderttalent Schallmauer bei karriere clubbing #18 durchbrochen Bahnübergänge werden zu keiner finanziellen Belastung Beliebter Bauernmarkt feiert Jubiläum Drastische Maßnahmen notwendig Die Plattform Ein doch unerwarteter Dämpfer Hannah Streicher startet bei der WM in Tirol Melbourne meets Waidhofen Grenzgänger zwischen Jazz, freier Improvisation und Klassik Drei Tage volles Zelt Das war das Waidhofner Dämmershopping

Essen auf Rädern wird um 20 % teurer

Waidhofen. SPÖ wirft der WVP soziale Kälte vor

Ähnlich wie im österreichischen Parlament kam es auch im Waidhofner Gemeinderat zu einer Debatte über soziale Gerechtigkeit zwischen der Mehrheitspartei WVP und den anderen Fraktionen. Am Montag dieser Woche standen die Anhebung des Bezugspreises bei der Aktion „Essen auf Rädern“ und Gebührenerhöhungen auf der Tagesordnung.
Bei „Essen auf Rädern“ sind die Bezugspreise in drei Einkommenskategorien sozial gestaffelt und sollen laut den Richtlinien kos­tendeckend eingehoben werden. Das führt nun zu einer deutlichen Erhöhung von über 20 % in allen drei Kategorien. Die SPÖ warf der WVP soziale Kälte vor und StR Leonhartsberger verglich die Bürgermeisterpartei mit der türkis-blauen Bundesregierung, die wenig Solidarität mit den sozial Schwachen im Land zeige. Die Debatte verschärfte sich daraufhin im Ton und die WVP schlug vor, künftig wieder mehr freiwilliges Engagement bei den Zustellfahrten zu zeigen und etwa die Sonntagstouren von Freiwilligen durchführen zu lassen. „In den Richtlinien ist eine Kostendeckung festgelegt. Wir haben die Möglichkeit, selbst mehr freiwilliges Engagement zu zeigen oder direkt den Betroffenen einen Zuschuss zu geben. Diesen müssen wir aber auch im Budget darstellen“, so WVP-StR Sommer. SPÖ-Vizebgm. Reifecker schlug als eine Möglichkeit vor, die prognostizierten Mehreinnahmen aus der Radarüberwachung für die Aktion „Essen auf Rädern“ zu verwenden und auf die Erhöhung diesmal zu verzichten. Insgesamt beziehen derzeit 116 Personen „Essen auf Rädern“ und ein zugestelltes Menü kostet 6,37 € und 10,41 €.
Streit um Indexierung der Kanalgebühren
Auch die jährliche Indexanpassung der Kanalgebühren ist den Minderheitsparteien im Stadtparlament seit Langem schon ein Dorn im Auge. Sie argumentieren, dass eine Anpassung bei Kanal und Wasser nicht notwendig sei, da mittlerweile eine deutliche Überdeckung von über 120 % gegeben sei. Das Argument der WVP für eine jährliche moderate Indexanpassung der Kanal- und Wassergebühren ist, dass die Mehreinnahmen im Gebührenhaushalt verbleiben und so die ständig notwendigen Investitionen in die städtische Infrastruktur bei Kanal- und Wasserversorgung auch aus Eigenmitteln finanziert werden können und weniger Darlehen aufgenommen werden müssen. „Wir brauchen in diesem Bereich mehr Spielraum“, so der ressortverantwortliche Stadtrat Anton Schörghofer.
Heftiger wurde die Debatte schließlich als seitens der SPÖ in den Raum gestellt wurde, die Überdeckung würde allgemein zum Schuldenabbau und zum „Schönfärben“ des Budgets verwendet.
Die Gebührenkalkulation wird seit rund zehn Jahren vom KDZ, dem Zentrum für Verwaltungsforschung, extern durchgeführt. Basierend auf diesen objektiven Zahlen sollen, so die WVP, die Entscheidungen getroffen werden und Bgm. Krammer betonte, dass der Gesetzgeber sogar eine Überdeckung in den Gebührenhaushalten von bis zu 200 % vorsehe. Die Indexanpassung wurde letztlich nur mit den Stimmen der WVP beschlossen.