Aktuelles Abo Babies Service Kolumne Headline Wetter Feuerkette am Panoramahöhenweg Ybbsitzer Steinboot 2.0 Hitzeschlacht beim Heiligenstein-Bewerb Erfolgreiche Titelverteidigung beim Putterersee-Triathlon Hagelschauer beendete die Hitzewelle Ein Schulball der besonderen Art Junge Musiktalente vor den Vorhang geholt Schnelle Ladestation für E-Autos Einfach köstlich – einfach bio! Ein Sommerfest der Marschmusik Großartiges Platzkonzert der Gardemusik Ein Rastplatz der besonderen Art 16. Opponitzer Hügellauf Größtes Volleyballturnier Österreichs Von Schottland bis in den Kreml Klangrede in sechs Suiten Neues Rathaus für Hollenstein Mähtrak brannte aus 1. Platz für die U-18-Volleygirls Guter Landesligafußball in Gaflenz „Hört ihr Leut‘ und lasst euch sagen…“ Musikfluss, Malvern Hills und ein zweiter Aufguss Windhager Wanderlust entlang sanfter Hügel und grüner Wiesen Rummelplatz & Blasmusik Einfach gemütlich z‘ammkommen Achtung bei Parkscheinen Klima-Demo, die dritte Bereits zweiter Mord in Greinsfurth Gaflenzer wurde Harmonika-Vizeweltmeister Jo mia san mit’n Traktor do! Das Mostbratl: Österreichs bester kulinarischer Schatz Ungefährdeter Heimsieg der SG Radsport der besonderen Art In Stein gehauene Körper Blowy’s Finale Sicherheit hautnah erlebt Eine lebenswerte Stadt Bezirksgericht übersiedelt Boom im Tourismus – 283.000 Nächtigungen Marktlauf feierte Jubiläum FF Ertl gewinnt Löschangriff Kabarett für den guten Zweck Schrammelseligkeit auf Klassisch Durchg´mischt Glücklicher, aber äußerst verdienter Sieg des SV Harreither Herren 1 startet mit einem Sieg in der Bundesliga Gedenktafel zur Erinnerung an helfende Hände Melanie Klaffner – zweifache österr. Tennisstaatsmeisterin 2019 Flora Krondorfer und Peter Teufel top Die Stadt weiter Partner der Jugend „PI“ im Bürgermeisterbüro Die schnellste Pianistin der Welt Keine hausärztliche Versorgung an Wochenenden Gelungener Saisonauftakt für die UTC Herren 2 Museum startete in neue Saison Danke an alle Blaulichtorganisationen für ihren Einsatz Ybbstalradweg hat wieder Saison Topevent mit neuen Highlights Adam & Schimbäck – OÖ Tanzlandesmeister Volksmusik zu Ehren der Dreifaltigkeit Oismühl-Steg wurde um 80.000 € saniert Junge Musikanten zeigten ihr Können Von Winnetou zum Wienerlied „Stoßdämpfer“ für den Senker-Steg Verkürzte Citybahn hält auch beim Eurospar Um 1,1 Millionen Euro weniger Schulden Aktion „Scharfe Messer“ Herzlich willkommen in Waidhofen Angelparty der LJ Opponitz Franz Desch gewinnt Super-Kombi Top-Leistungen der Bike Team-Ginner-Athleten Waidhofen lässt „wieder aufhOHRchen“ Kreativtag & Popularabend Familie aus brennendem Wohnhaus gerettet Hopf übergibt Taktstock an Michaela Merkinger Günther Haider – Tennis-Landesmeister Sensationeller Saisonauftakt der AFW-U 15 „Lebendfalle“ – ein Kunstevent der anderen Art Singen für den Frieden Um 3,30 Euro mit dem Taxi in die Stadt Engerlinge werden zur Plage Wieder Felssturz an der Ybbs Weyrer stehen auf Gesundheit Herren feiern Sensationssieg über Tabellenführer Unentschieden gegen SC Ortmann Visionen für die Stadt Feiern bis ins Morgengrauen Museum in progress „Wir haben keinen Planet B“ Noch ist das Gericht eine Baustelle Holztransporter kippte um Abriss des Rössler-Hauses Leuchtturmprojekt im ländlichen Raum SV Harreithers junge Mannschaft holte drei Punkte Medaillenregen bei der Bezirksmeisterschaft Peter Teufel – Landesmeister im Bouldern Dinner & Kabarett Mit Pauken und Marimba Weltcup-Flair in der Innenstadt

Eine lebenswerte Stadt

Zukunftsranking 2019 – Waidhofen auf Platz drei im Bereich Demografie

Wie bereits berichtet gewann Waidhofen beim diesjährigen Zukunftsranking der österreichischen Bezirke ganze 19 Plätze dazu und konnte sich erstmals unter den Top-Fünf platzieren. Besonders gut fiel die Bewertung im Bereich Demografie aus, wo die Stadt am Land den dritten Platz belegte.
„Die Stadt Waidhofen weist mit 1,80 Kindern/Frau die dritthöchs­te Geburtenrate in Österreich auf und liegt auch in der Entwicklung der vergangenen Jahre unter den Top-3-Bezirken. Der Anteil junger Erwachsener ist mit 18,32 % an der Gesamtbevölkerung ebenfalls einer der höchsten in ganz Österreich und hat sich deutlich besser entwickelt als beim Großteil der anderen Bezirke. Dazu kommt eine positive Entwicklung des Wanderungssaldos junger Erwachsener“, so der Bericht im Zukunftsranking 2019 der österreichischen Bezirke.
Dass vor allem junge Familien sehr gerne nach Waidhofen zurückkehren, bestätigen auch Jeannette Dorka und Georg Hartner. 2016 kehrte der gebürtige Waidhofner mit seiner Partnerin Jeannette, die aus Norddeutschland stammt, und den beiden gemeinsamen Kindern wieder heim. „Nach sechs Jahren in Hamburg, wo wir beide gearbeitet haben und auch unsere Kinder geboren wurden, haben wir uns für Waidhofen entschieden. Wir sind der Überzeugung, dass für die Kinder das Aufwachsen in einer Kleinstadt, abseits von großem Lärm, Hektik und Beton Vorteile hat. In Hamburg haben wir in einer kleinen Wohnung im 4. Stock und ohne Aufzug gewohnt, von daher stand ein Umzug ohnehin an. Wenn man sich ansieht, was man mittlerweile für eine Wohnung oder ein kleines Haus in den Grünräumen um Städte wie Hamburg oder Wien für Eigentum oder Miete bezahlt und wie viel Zeit man täglich für das Pendeln benötigt, war das für uns keine Option. Das ist hier viel besser mit unserer Situation vereinbar“, erklärt Georg Hartner, der sich als Selbstständiger Arbeitsort und oft auch die Zeit selbst einteilen kann. „Was die Möglichkeiten hinsichtlich Ausbildung und Sport betrifft, sehen wir in Waidhofen ebenfalls große Vorteile“, so Hartner weiter.
Bgm. Werner Krammer freut diese positive Entwicklung sehr: „Wir erleben das gerade in den letzten Jahren sehr oft, dass junge Familien Waidhofen wieder als ihren Lebensmittelpunkt wählen. Wachstum bei der Bevölkerung ist ein Thema, womit wir uns im Rahmen unserer Vision 2030 intensiv auseinandergesetzt haben. Die Tatsache, dass immer mehr junge Erwachsene und Familien wieder nach Waidhofen zurückkommen, stimmt uns sehr zuversichtlich. Mit der dritthöchsten Geburtenrate in Österreich, die uns das Zukunftsranking bescheinigt, können wir positiv in die Zukunft blicken. Waidhofen wächst auf Grundlage seiner exzellenten Lebensqualität.“
Bereits im Stadterneuerungsleitbild 2015+ wurden konkrete Handlungsfelder abgebildet, die die demografische Entwicklung positiv beeinflussen sollen. Die Stärkung des Schulstandortes durch eine ständige Weiterentwicklung des Angebotes – zum Beispiel die Ganztagsschule oder das KinderUNIversum – die Schaffung von Baugründen – in Schatzöd, Am Moos, in St. Leonhard – oder der Erhalt und die Weiterentwicklung des gastronomischen Angebotes – mit den jüngsten Neueröffnungen Stadtwirtshaus, Schwarzer Bär, Grill.bar. Hinzu kommen die Stärkung des vielfältigen Vereinslebens sowie die Etablierung einer gelebten Willkommens- und Dialogkultur, um hier nur einige Beispiele zu nennen.

auch Interessant  Abstellplätze für Wohnmobile
Bgm. Werner Krammer, Jeannette Dorka und Georg Hartner mit ihren Kindern Louis und Amélie (v.l.n.r.).© Magistrat