Aktuelles Abo Babies Service Kolumne Headline Wetter LeseWerkstadt statt Leerstand Wie die Stadt weiterentwickeln? Sportliches Ballfieber Bronzemedaille für Damjan Eror Die U-20-Volleyboys – Starterticket für österr. Meisterschaft Kabarett für den guten Zweck Volksmusikanten luden zu Stammtisch Pakt für Kinder Schussattentäter gefasst Weyrer Turnerball – das Ballereignis der Region Historischer Neujahrsempfang Tolle Stimmung im Ballsaal Goldener Ehrenring für Hermine Dultinger UVC Raiba Volleyball-Herren feiern weiteren Sieg im Cup Gelungener Saisonauftakt der Nachwuchskletterer Bandenzauber Panorama-Handscape – Handflächen verschmelzen zu einer Skulptur Jetzt geht es hoch hinaus Miteinander – Zukunft – Vorausdenken Heuer wieder großer Faschingsumzug Feuer in Reihenhaus Tanz der Bergrettung in Hollenstein Eisenstraße-Laufcup 2019 ging in Gresten zu Ende ASKÖ-Skikurse auf der Forsteralm Skikurs 2019 fand erst Anfang 2020 auf der Forsteralm statt Kalte Ybbs als Adrenalinkick Spaziergang für Gründer Radlobby eröffnete die Radsaison der Alltagsradler Mit Strauß, Fučik und Frank Sinatra ins neue Jahr Mit Oberkrainersound durch die Nacht Felix ist das Neujahrsbaby Am Neujahrsmorgen brannte Auto Theateraufführungen strapazierten gehörig die Lachmuskeln Blasmusik begeisterte Basketballfreundschaftsspiel endete 53:36 U-20-Volleyboys weiter ungeschlagene Tabellenführer Ball des Sports im Schloss Rothschild Mit Walzer und Polka ins neue Jahr Waidhofner wird Provinzial der Salesianer Don Boscos Erste Schnelllade-Station in Amstetten Waidhofens Christkind heißt Yuna Moderne Haltestellen für die Citybahn Arbeitslosigkeit weiter sehr niedrig Welt-, Europa- und Bundesmeister kommen aus Weyer TSV Eisenwurzen setzte Christbaum im Gaflenzbach Alle Besucherrekorde gebrochen Die Langläufer sind bereit Fuchsluger gewinnt beim Grafenegger Adventlauf Tolle 2. Plätze für die UVC Raiba Volleyballer Radwegabschnitt fertiggestellt Wir sagen euch an den lieben Advent „schatten der wirklichkeit“ Roman „Schattenseiten“ erschienen Neuer IT-Schwerpunkt an der HTL Stadt reduziert Schuldenstand Polizeiaktion bei Führerscheinprüfung Streit um Zweitwohnsitzer entschieden Stadt mit Herz für Familien Auszeichnung für den Kematner Bauernmarkt Kilian Fischhuber neuer Trainer im Kletterverband Kunst im Spiegel – Spiegelkunst Auf Spurensuche im Mostviertel Skikids auf der Forsteralm Schauriges Spektakel am Dorfplatz UVC Raiba Volleyball-Herrenteam feiert zwei Siege Lichterglanz im Schloss Rothschild Auto überschlug sich 4REAL American Gospel feat. Shelia Michellé Spiegelverkehrtes in der Stadtgalerie Alle Jahre wieder Der Silomaster ist geschlagen! Sieg in der Nachwuchs­mannschaftswertung Die Stadt erweist zwei verdienten Bürgern die Ehre Alte Bene-Fabrik wird zum Hotspot der Architektur Fahrplanänderung bringt mehr Züge auf der Rudolfsbahn Projekt „Näher zum Fluss“ holte Silber Im Dorf weihnachtet es schon sehr Amesbichler Triathlon-Landesmeisterin Betriebs-Ski-Einfahrkurs in Schladming „Schöne Bescherung“ geht ins Finale Pianist Helbock sprengte alle Hörgewohnheiten Citybahn im Halbstundentakt Kanalgebühren steigen um 1,5 Prozent Biberplage an der Ybbs Die „Ofenloch-Gämse“ – ein Leuchtturm ins Ybbstal Hohenlehen – zeitgemäße Ausbildung und traditionelle Werte Beeindruckender Turniersieg für die U-13-Volleygirls Klangraum im Herbst So eine „Schöne Bescherung“ Keksebacken mit dem Bürgermeister Weihnachtsbaum für die Landeshauptstadt 25 Jahre Weltladen Weyer Jägerball auf der Forsteralm Finale beim Hochwasserschutz Pater Vitus übernimmt Pfarre Kematen/Gleiß Erfolgreicher Ball der Werksmusikkapelle Böhlerwerk Hirtenlehner folgt auf Hirtenlehner [a:bua] – Ehre, wem Ehre gebührt Union-Athleten räumten ab Eine zufriedenstellende Herbstsaison des SV Harreither Gaflenz

Eine lebenswerte Stadt

Zukunftsranking 2019 – Waidhofen auf Platz drei im Bereich Demografie

Wie bereits berichtet gewann Waidhofen beim diesjährigen Zukunftsranking der österreichischen Bezirke ganze 19 Plätze dazu und konnte sich erstmals unter den Top-Fünf platzieren. Besonders gut fiel die Bewertung im Bereich Demografie aus, wo die Stadt am Land den dritten Platz belegte.
„Die Stadt Waidhofen weist mit 1,80 Kindern/Frau die dritthöchs­te Geburtenrate in Österreich auf und liegt auch in der Entwicklung der vergangenen Jahre unter den Top-3-Bezirken. Der Anteil junger Erwachsener ist mit 18,32 % an der Gesamtbevölkerung ebenfalls einer der höchsten in ganz Österreich und hat sich deutlich besser entwickelt als beim Großteil der anderen Bezirke. Dazu kommt eine positive Entwicklung des Wanderungssaldos junger Erwachsener“, so der Bericht im Zukunftsranking 2019 der österreichischen Bezirke.
Dass vor allem junge Familien sehr gerne nach Waidhofen zurückkehren, bestätigen auch Jeannette Dorka und Georg Hartner. 2016 kehrte der gebürtige Waidhofner mit seiner Partnerin Jeannette, die aus Norddeutschland stammt, und den beiden gemeinsamen Kindern wieder heim. „Nach sechs Jahren in Hamburg, wo wir beide gearbeitet haben und auch unsere Kinder geboren wurden, haben wir uns für Waidhofen entschieden. Wir sind der Überzeugung, dass für die Kinder das Aufwachsen in einer Kleinstadt, abseits von großem Lärm, Hektik und Beton Vorteile hat. In Hamburg haben wir in einer kleinen Wohnung im 4. Stock und ohne Aufzug gewohnt, von daher stand ein Umzug ohnehin an. Wenn man sich ansieht, was man mittlerweile für eine Wohnung oder ein kleines Haus in den Grünräumen um Städte wie Hamburg oder Wien für Eigentum oder Miete bezahlt und wie viel Zeit man täglich für das Pendeln benötigt, war das für uns keine Option. Das ist hier viel besser mit unserer Situation vereinbar“, erklärt Georg Hartner, der sich als Selbstständiger Arbeitsort und oft auch die Zeit selbst einteilen kann. „Was die Möglichkeiten hinsichtlich Ausbildung und Sport betrifft, sehen wir in Waidhofen ebenfalls große Vorteile“, so Hartner weiter.
Bgm. Werner Krammer freut diese positive Entwicklung sehr: „Wir erleben das gerade in den letzten Jahren sehr oft, dass junge Familien Waidhofen wieder als ihren Lebensmittelpunkt wählen. Wachstum bei der Bevölkerung ist ein Thema, womit wir uns im Rahmen unserer Vision 2030 intensiv auseinandergesetzt haben. Die Tatsache, dass immer mehr junge Erwachsene und Familien wieder nach Waidhofen zurückkommen, stimmt uns sehr zuversichtlich. Mit der dritthöchsten Geburtenrate in Österreich, die uns das Zukunftsranking bescheinigt, können wir positiv in die Zukunft blicken. Waidhofen wächst auf Grundlage seiner exzellenten Lebensqualität.“
Bereits im Stadterneuerungsleitbild 2015+ wurden konkrete Handlungsfelder abgebildet, die die demografische Entwicklung positiv beeinflussen sollen. Die Stärkung des Schulstandortes durch eine ständige Weiterentwicklung des Angebotes – zum Beispiel die Ganztagsschule oder das KinderUNIversum – die Schaffung von Baugründen – in Schatzöd, Am Moos, in St. Leonhard – oder der Erhalt und die Weiterentwicklung des gastronomischen Angebotes – mit den jüngsten Neueröffnungen Stadtwirtshaus, Schwarzer Bär, Grill.bar. Hinzu kommen die Stärkung des vielfältigen Vereinslebens sowie die Etablierung einer gelebten Willkommens- und Dialogkultur, um hier nur einige Beispiele zu nennen.

auch Interessant  „Wir haben keinen Planet B“
Bgm. Werner Krammer, Jeannette Dorka und Georg Hartner mit ihren Kindern Louis und Amélie (v.l.n.r.).© Magistrat
2018 © Der Ybbstaler Verlags GmbH powered bei UFD-Huber OG