Aktuelles Abo Babies Service Kolumne Headline Wetter Daniel Raab jubelt – NÖ Geschwindigkeitsrekord Aufi aufs Radl! Biker-Treff am Sonntagberg Norbert Dürauer – NÖ Landesmeister AFW-Youngster beeindruckt beim SVH-Kantersieg Katastrophenschutzübung „St. Pölten 2018“ unter Waidhofner Leitung Lachen bis zum Umfallen Mit virtuoser Tonkunst in den Frühling Junge Musikanten spielten im Plenkersaal auf Lange Nacht der Forschung 445 Beratungen durch JUSY Mostviertler Mozzarella für die ganze Welt Kalb gerettet Ältester Kulturträger von Ybbsitz ist 154 Jahre Drei Nachbarn bei der Hochkar-Challenge Waidhofen erkämpft sich Heimsieg! Società mondiale Unsterbliche Geliebte – Liebe und Obsession „Fit und gesund in den Frühling“ Greenpeace zeichnet Stadt aus Matthias Tatzreiter überraschte mit Solo Tanz in den Frühling Dietmar Mayerhofer top im Berglauf Sensationssieg der UVC Raiba Volley-Herren über Aschbach Mit Grieg, Bourgeois und Schubert in den Frühling „Wie kommen Haifischzähne in die Ybbs?“ Grünes Licht für Mountainbiker Stock im Eisen von Dieben heimgesucht Brandalarm im Tunnel Ein „Haus der Wildnis“ Ybbsitz wird schnell Preisregen bei prima la musica Erfolgreicher Saisonstart für Hannah Streicher Unnötige Heimniederlage der Waidhofner „Tagtraeumer“ in Waidhofen Iah, Wuff-wuff, Miau und Kikeriki Die schaurig schöne Gewalt des Elementes Wasser Int. Nachtwächtertreffen in Waidhofen Dem Herrn Pfarrer ein Ständchen Brauchtum & Genuss Jährlicher Bauernmarkt Neuer Pulsschlag für Powerman Erfolgreiche Waidhofner Kletterer beim ersten Austria-Cup Stephan Koch ist österreichischer Meister im Riesentorlauf Ein Fest für Hermann Maderthaner „Broadlahn“ gastierten im Schlosscenter Der Schillerpark lädt bald zum Picknick Der Gelbe Sack sorgt weiter für Kritik A Gemeinschåft – a G’fühl Im Stürzl gibt’s heuer den besten Ybbsitzer Most U 13 zieht ins Landesfinale Lena Offenberger bei allen Landesmeisterschaften am Podest Best of Kammerhofer Waidhofner Jagdhornklänge Glasfaser kommt in die Innenstadt Kritik am „Gelben Sack“ Tödlicher Forstunfall Vorder- und Hinterstockreith – beste Moste „Radtramper“ im Ybbstal wird erweitert Happy End für Eisenstraße-Langlaufcup WM-Gold für Weichinger und sein Team Von Haydn bis Mnozil Brass – vom Landler bis Soul-Jazz Unterstützung für Verein J.O.B. Ein Pointen-Feuerwerk kabelplus startet Breitbandausbau Die Seppen feiern heuer in Randegg 3. IronCamp in Ybbsitz Gemeinde kämpft um ÖBB-Haltestelle Sonntagberg KSV Böhlerwerk Tabellenführer der 2. Klasse/West Stock heil im Mostviertel Tee Zitrone oder ohne? Octopus rockte das Böhler-Zentrum Die Geschichte der Stadt online Gericht übersiedelt im April nach Zell Bahnfreunde suchen Unterstand für Dampflok Johann Pöcksteiner neuer Bezirksobmann Start der Crosslaufserie in Amstetten Union-Nachwuchs-Skiracer am Hochkar in Feierlaune „FarbTon“ in der Zahnarztpraxis Literatur im Café Kunststoffsammlung wird umgestellt Mehr Geld fürs JUSY Zwei Brände in einer Nacht Hoch lebe Wolfgang Welser! Rückblick auf ein erfolgreiches Jahr Ursprunger und Simmer – Silber Schöne Erfolge der Waidhofner Schützenjugend „Das Ende kommt, wenn alles schon zu spät ist!“ Klimt, Freud, Sissi, Wienerlied Das „Weiße Rössl“ als neuer Polizeistandort? Weibliche Seilschaften im Beruf Schnee vom Ötscher für Wien UVC-Damen jubelten Kleinkinderskikurs des ASKÖ Waidhofen Im Wirtshaus spielt die Musi … Welche Rahmenbedingungen braucht Kreativität? Der Roboter – dein Freund und Helfer Rothschilds verkaufen ihren Besitz in der Langau 240.000 € für Kunst, Musik, Wirtschaft und Soziales Winterfit und wetterfest

Ein Festtag der Blasmusik

TMK Windhag glänzte wieder bei der Konzertmusikbewertung und errang 95,58 Punkte

Mariä Empfängnis ist in  Waidhofen nicht nur ein kirchlicher Feiertag, sondern stets auch ein Festtag der Blasmusik. Am 8. Dezember findet traditionell in der Musikstadt Waidhofen das Wertungsspiel des NÖ Blasmusikverbandes statt. Zur diesjährigen Konzertmusikbewertung hatten sich zehn Kapellen angemeldet. Nach dem Fernbleiben der TMK Sonntagberg, die das Wertungsspiel hätte eröffnen sollen, begann der Bewerb um 10.30 Uhr mit dem Musikverein St. Leonhard, der unter der Leitung von Kapellmeister Josef Frühwald in der Leistungsstufe C antrat. Die Musikanten aus St. Leonhard zeigten sich in bester Spiellaune und waren von ihrem Kapellmeister bes­tens auf die Herausforderung vorbereitet. Ihre Leistung wurde von einer letztendlich sehr streng wertenden Jury mit hervorragenden 92,33 Punkten bewertet. Nach den St. Leonhardern standen am Vormittag die Kapellen von Ybbsitz, St. Georgen in der Klaus sowie die Stadtmusikkapelle Waidhofen auf dem Programm. Der Musikverein Ybbsitz mit Kapellmeister Christoph Fuchsluger und der Musikverein St. Georgen mit Kapellmeister Peter Steinbichler am Pult boten, beide in Kategorie C antretend, ein sehr anspruchsvolles Programm etwa mit der „Steiermark Suite“ von Siegmund Andraschek oder dem „Kaiserwalzer“ von Johann Strauß, wurden aber 88,58 bzw. 88,42 Punkten doch deutlich unter ihrem Leis­tungsniveau geschlagen bzw. gewertet. Zufrieden durfte hingegen die Stadtmusikkapelle Waidhofen mit ihren erspielten 90,58 Punkten sein. Kapellmeister Manfred Hirtenlehner hatte seine junge Truppe gut eingestellt und „Snow White“ von Thomas Dross und „Appalachian Overture“ von James Barnes erwiesen sich als adäquate Stücke für das aktuelle Leistungsniveau.Nach der Mittagspause unterhielten die Musikkapellen von Allhartsberg, Ulmerfeld-Hausmening, Amstetten, Konradsheim und Windhag die zahlreichen Besucher im Plenkersaal. Die TMK Allhartsberg war die erste Kapelle, die in Stufe D antrat, und erreichte unter dem Dirigat von Kapellmeister Martin Schwarenthorer hervorragende 91,33 Punkte. Der Musikverein Ulmerfeld-Hausmening schaffte in Stufe C knapp nicht die 90 Punkte-Marke und wurde mit 89,67 Punkten bewertet. Die Stadtkapelle Amstetten mit Kapellmeister Stefan Jandl entschied sich für Stufe B und erhielt für ihr solide vorgetragenes Musikprogramm beachtenswerte 90,42 Punkte.Die beiden letzten Kapellen im Reigen des Wertungsspiels waren der Musikverein Konradsheim und die TMK Windhag. Seit Jahren schon spielen diese beiden Kapellen auf einem ungewöhnlich hohen Leistungsniveau und wurden auch diesmal dementsprechend hoch bewertet. Die Musikerinnen und Musiker aus Konradsheim mit Thomas Wallner am Pult hatten sich für „CMYK“ von Thomas Asanger als Pflichtstück und für Rossinis „Diebische Elster“ als Selbstwahlstück entschieden. Diese Wahl war eine hervorragende und Probenfleiß und Spiellust wurden schließlich mit 93,08 Punkten belohnt.Als eine Art Klasse für sich präsentierte sich die Windhager Trachtenmusikkapelle. Die Windhager waren mit jenem Programm in den Plenkersaal gekommen, mit dem sie bereits beim Bundesbewerb in Kärnten als Vertreter Niederösterreichs den zweiten Platz errangen. Mit Kapellmeister Thomas Maderthaner gelangen die beiden Stücke „Terra Mystica“ von Thomas Doss und „Praise Jerusalem“ von Alfred Reed in ähnlich perfekter Weise wie in Feldkirchen und überzeugte auch die Jury vor Ort, die für diese hervorragende blasmusikalische Darbietung 95,58 Punkte vergab.  

auch Interessant  Musikfest im Herbst

Konzertmusikbewertung in Waidhofen, Plenkersaal:

MV St. Leonhard C 92,33
MV Ybbsitz C 88,58MV
St. Georgen/Klaus C 88,42
Stadtmusikkapelle C 90,58
TMK Allhartsberg D 91,33
MV Ulmerfeld-Hausm. C 89,67
Stadtkapelle Amstetten B 90,42
MV Konradsheim D 93,08
MK Windhag D 95,58

Musikkapellen der Region die bei den Wertungsspielenin Haag bzw. in Viehdorf teilnahmen:

Haag
MV Ertl B 88,75
TMK St. Michael/Br. B 90,00
MK Biberbach C 89,58
MK Seitenstetten C 88,50
MV Hilm-Kematen C 89,75
Viehdorf
MV Hollenstein B 88,00

Bei den Windhagern spielte auch eine Harfe mit.
Auch Pater Franz Hörmann, Vizebgm. Mario Wührer, Bgm. Werner Krammer und Minister Wolfgang Sobotka zeigten sich vom Auftritt der TMK Windhag begeistert.
Ein Trompetensolo verhalf der Stadtkapelle Amstetten zu 90,42 Punkten.
Gratulation nach dem Wertungsspiel des MV Ybbsitz. V.l.n.r.: Leopold Maderthaner, Heidi Pechgraber, NRAbg. Andreas Hanger und Klaus Kloimwieder.
Die TMK Allhartsberg ist für ihre Sax-Damen bekannt.
Auch der Musikverein Konradsheim bot wieder eine ausgezeichnete Leistung und erspielte tolle 93,08 Punkte.
Kapellmeister Manfred Hirtenlehner hatte seine Stadtmusikkapelle gut vorbereitet.
Der Musikverein St. Leonhard eröffnete das Wertungsspiel und erreichte hervorragende 92,33 Punkte.
Einige der Windhager Musiker wechselten während des Spiels ihre Position.