Aktuelles Abo Babies Service Kolumne Headline Wetter Hier blüht Waidhofen für unsere Bienen Gib uns unser tägliches Brot! Zum Saisonabschluss Stockerlplatz für Triathlonstaffel Unentschieden gegen Tabellenführer Musikalischer Abendsegen Dämmershopping mit italienischem Flair Mit Spitzhiatl am Königsberg Drei Geigen, ein Cello und Gansch Danke für Ihre 152. Blutspende Klauser und Seitenstettner räumten ab Herta Krenn und Thorsten Bognermayr – Turniersieger Bezirkslandjugend feierte 70. Geburtstag Viele trachtige Gäste bei den Volkstänzern Waidhofner Fotografen sind Weltklasse Ein malerischer Fleck im Blau Ökologisch leben macht glücklicher Dechant Herbert Döller zum Kanonikus ernannt Alko-Lenker krachte in Brückengländer Internationale Auszeichnung für den Ybbstalradweg Schulprotest gegen den VOR Es ist wirklich gut gelungen! U 23 siegte mit 6:0 Christoph Pölzgutter und Elena Neunteufel – Ybbstalheros Heimatleuchten zu Besuch im Ybbstal Die Rotarier luden zu „Jazz im Schlosshof“ ein Blasmusik im Konviktgarten Citybahn Waidhofen – Start zu Schulbeginn Anhänger verlor Ladegut Eine Bezirksstadt braucht ein Bezirksgericht Schwere Sachbeschädigungen im Freibad Weyer aufgeklärt Herzlich willkommen in Waidhofen Tagesbestzeit lieferte Reinhard Frühwald Romantische Verzauberung Blasmusik zum Sommerschluss Ein teuer erkaufter Sieg…… Pflastersanierung in der Innenstadt Ärzte dürfen jetzt Ärzte anstellen Simon Ebner wieder bester Zillenfahrer Spiel und Spaß bei Sonnenschein 11. Lunzer Aktivlauf am 15. August Durchwachsener Saisonauftakt der SG Waidhofen Wandern macht so viel Spaß … Zum Frühschoppen in den Konviktgarten Paul Autobus parkte im Schlosshof Gartenstadt Waidhofen wird „europäisch“ Zum Sommerfest in die Schwarze Kuchl Citybahn nimmt wieder Betrieb auf Wieder Umweltalarm an der Ybbs Standing Ovations bei Benefizabend für Bertholdsaal Babrbara Haas gewinnt ITF-Turnier Ein Derby mit viel Rasse, aber doch zu wenig Klasse Ein ganz besonderes Konviktgartenkonzert Jahresringe(n) Fortsetzung der Proteste bis Politik handelt Die Almen sind kein Streichelzoo Schlosskonzert des Jagdhornvereines Windhag Lenkerin „verirrte“ sich am Buchenberg Danke Stoppt die Plastikflut! Arbeitskräfte dringend gesucht Richard Lietz am Langstreckenolymp Peter Tatzreiter in Hochform Platz 1 für Julia Mühlbachler FF Ertl – Bergkönig Plenkersaal wurde zum Zirkuszelt Die Leonharder luden zum Frühschoppen Radlader drohte auf die B 121 zu stürzen Beste Luftqualität im Ybbstal Bei extremen Temperaturen an nur einem Tag! Mehr Berg geht nicht! Peter Tatzreiter gewinnt Erfolgreiche Leichtathletik Staatsmeisterschaften Gäste aus dem Allgäu – imposant, eindrucksvoll Musikgenuss im Konviktgarten Auf den Spuren der Ybbstalbahn Die Stadt putzt sich heraus Autonostalgie der Extraklasse Großbrand vernichtete Strohlager Das meist vermessene Gebiet Österreichs Weinfest „Wein trifft Eisen“ Staatsmeister in Gold Sommer – Sonne – Mostiman Blasmusikalisches Sonntagsvergnügen Figaros Reifeprüfung Beim Essen kommen die Leut‘ z‘amm Citybahn wieder Zankapfel der Politik Ein großartiges Jubiläumsfest des SV Harreither Gaflenz Top Ergebnis von Christoph Pölzgutter Stadt der Türme-Open Ein Konzert – berührend und effektvoll Musikalische Botschafter Der „Bote“ jetzt digital „Schau‘n Sie sich das an …“ Elektromobilität (noch) wenig gefragt Zehn Gemeinden – eine Region Tour the Most-Radausflug Gaflenzer Kids haben schnelle Beine Kreismeistertitel für U 17 Fulminanter Start der Orgelmittagkonzerte Und sonntags Blasmusik …

„Diesen Titel widme ich meinem Trainer“

Robert Roseneder krönt sich zum Weltmeister im Kickboxen

Die Volksbank Fight Night in Amstetten hat am Wochenende alle Erwartungen des Veranstalters KSC Energy Fitness übertroffen: Über 1.500 Zuschauer erlebten bei Österreichs größter Kampfsportveranstaltung zehn hochklassige Kämpfe. Die Krönung boten Robert Roseneder, der sieben Jahre nach seinem letzten Kampf Weltmeister wurde, sowie die neuen Europameister Julia Freinberger und Thomas Raffetseder aus Amstetten.
Mehr als 1.500 Besucher verwandelten die Volksbank Fight Night in Amstetten in einen Hexenkessel. Vor allem bei den abschließenden drei Titelkämpfen mit österreichischer Beteiligung brodelte die Stimmung. Den Beginn machte Julia Freinberger im Europameisterschaftskampf Lowkick in der Klasse bis 60 kg gegen die Serbin Teodora Vidic. Freinberger ließ ihrer Konkurrentin keine Chance und siegte klar nach Punkten. Ebenso einen punktemäßigen Volltreffer landete ihr Energy Fitness-Teamkollege Thomas Raffetseder im K1-EM-Kampf gegen den Türken Mustafa Khanzada. Für das absolute Highlight des Abends sorgte schließlich der bereits 42-jährige Robert Roseneder aus Waidhofen. Er trat im Kickbox-Vollkontakt-Weltmeisterschaftskampf gegen den 22-jährigen Bosnier Srdjan Vujica an.
Emotion pur – Pfannhauser macht erste Schritte
Nach siebenjähriger Wettkampfpause erhielt der dreifache Europameister Robert Roseneder vom Weltverband die Chance auf den WM-Kampf, da der amtierende Weltmeister nicht mehr zur Titelverteidigung antrat. Nach einer fast einjährigen intensiven Vorbereitung war es am Wochenende vor den Augen seines langjährigen Trainers Christian Pfannhauser endlich so weit. „Christian war 27 Jahre lang mein Trainer und sitzt seit einem schweren Autounfall im Vorjahr im Rollstuhl. Ich habe den Kampf nur unter der Bedingung angenommen, dass Christian in meiner Ecke sitzt und mich betreut. Es war so emotional, als er es wirklich bis zum Ring schaffte, mit Gehstöcken und mit zwei Kollegen gestützt. Ihm widme ich absolut meinen Weltmeistertitel“, freute sich Roseneder, der selbst eine Kinder-Kampfsportschule in Waidhofen betreibt.
Serbe wie Gummiwand
Die Siegchancen vor dem Kampf gegen den Serben Vujica sah Roseneder ausgeglichen: „Er ist mit 22 Jahren im besten Alter, ist größer als ich und hat eine bessere Reichweite. Ich wollte ihn in der zweiten von drei Runden auf die Bretter schicken. Doch er wollte einfach nicht k.o. gehen, er stand da wie eine richtige Gummiwand. In der letzten Runde lagen wir gleich auf, aber ich konnte mich schließlich klar nach Punkten durchsetzen. In den letzten Minuten war ich weit über dem Limit. Ich bin so froh, dass ich es geschafft habe“, so Roseneder.
„Das Publikum war fantastisch, die Emotionen sind übergekocht und das Beste sind natürlich aus sportlicher Sicht die beiden Europameistertitel von Julia und Thomas und der Profi WM-Titel von Robert. Sie haben alle drei die perfekteste und härteste Vorbereitung ihres Lebens durchgehalten und haben verdient mit ihren Siegen die Früchte geerntet. Unsere Taktik des Offensivkampfes ist voll aufgegangen: Gleich zu Beginn dem jeweiligen Gegner zu zeigen, wer das Sagen hat und immer wieder angreifen, war der Leitfaden unserer Strategie“, analysiert Organisator und Trainer Christian Pfannhauser.

auch Interessant  Erste Talentprobe

Robert Roseneder (l.) holte sich den WM-Titel im Kickboxen. zVg
V.l.n.r.: Thomas Raffetseder, Robert Roseneder, Trainer Christian Pfannhauser und Julia Freinberger © Philipp Hutter