Aktuelles Abo Babies Service Kolumne Headline Wetter Man soll die Feste feiern, wie sie fallen! Eine ausgezeichnete Leistung im letzten Auswärtsspiel Michael Gröblinger holte in Kematen den Sieg Genussmeile Hoher Markt 99,5 % der Drei- bis Fünfjährigen gehen in einen Kindergarten Kunst in Schwarz und Weiß Walzertakt und rauchende Colts 50.000 radelten durchs Ybbstal Rund um die Uhr Im Himmel – auf der Erde Weltliteratur „Made in Austria“ Musikalisches Funkensprühen 180 Kleinode prägen unsere Landschaft SV Harreither Gaflenz beendet Durststrecke und siegt Frisch gebackene Vize-Staatsmeister Adam/Schimbäck Plastik – nein, danke! Knapp 6 Millionen kostet die Generalsanierung der Sporthalle Nach „Luchs-Affäre“ kein Vertrauen mehr zu den Tierpark-Betreibern Waidhofner glänzten beim Klettern Zweimal Silber für die U-11-Volleygirls Ybbstaler Volksmusikanten erfolgreich in Innsbruck Archäologie 4.0 Mein persönlicher Beitrag gegen den Klimawandel Fortbildung in der Pflege Die Türmer feiern Geburtstag Die modernste psychiatrische Abteilung in Europa Daniel Razocher – Bundesliga­teilnehmer im Luftgewehrschießen Ybbstaler holt Bergstaatsmeistertitel Künstler luden zum Atelier-Treff „O’zapft is!“ Freising ehrt Waidhofner Verein für Städtepartnerschaften Waidhofen hat sich wieder erfolgreich „bewegt“ Neue Wanderwege in Allhartsberg Valentina Körber gewinnt CSN-B Springturnier im Magna Racino 23. Buchenberglauf 2018 Ybbstaler begeisterten mit „Wirtshausmusik“ Goldener Igel für Schlosspark Damit es keine Katastrophe wird… Mit Mostviertel Power durch die Nacht Mit Lichtreflektoren Wildunfälle verhindern Spatenstich für neues Meiller-Werk in Oed-Öhling Franz Schörkhuber stellte sein Buch „Text Zentral“ vor Nacht des Tanzens Waidhofen siegt in Haag Es regnete Edelmetall Sarah Rijkes Österreichische Meisterin im Kriterium Famose Stimmen huldigen der Gnade Gottes Malerei & Fotografie in der Stadtgalerie Ein Stück Natur mitten in der Stadt Der Hohe Markt ist „cool“ geworden Liebevoll restauriert „Gymaica“ – Karibikflair auf dem Maturaball Julian Glaser – Gesamtsieger bei den Austrian Gravity Series SC Weyer holt U-14-Meistertitel Bunter „Waidhofen-Tag“ auf der Wiener Wiesn Schlagwerker Christoph Sietzen – ein Jahrhunderttalent Schallmauer bei karriere clubbing #18 durchbrochen Bahnübergänge werden zu keiner finanziellen Belastung Beliebter Bauernmarkt feiert Jubiläum Drastische Maßnahmen notwendig Die Plattform Ein doch unerwarteter Dämpfer Hannah Streicher startet bei der WM in Tirol Melbourne meets Waidhofen Grenzgänger zwischen Jazz, freier Improvisation und Klassik Drei Tage volles Zelt Das war das Waidhofner Dämmershopping Waidhofen ist Vizeeuropameister KUN GAF im Abelenzium The best knife of the show ist ein deutsches  Waidhofen holt Zuhause einen Punkt Jan Poskocil kürt sich zum Stadtmeister König – Kirche – Oper Starke Träume und brutale Realität In 26,77 Sekunden auf den Schlossturm Pfarrfest und Erntedank Laufen, um zu helfen Kreismeisterschaften begeistern Spieler und Zuseher 5. Sonntagberger BIKE & RUN Die Abenteuer von Eggy & Jacky Wenn Beethoven auf Cole Porter trifft „Kost.bares“ vom Rabenberg E-Nostalgie in Schwellöd Umfahrung Seitenstetten fertiggestellt Dirndl & Lederhose Schwerer Traktorunfall mit 13 Verletzten Hautnah bei der Lieblingsband 30 Jahre Markterhebung gefeiert SV Harreither gewinnt auch beim starken Aufsteiger Lokalmatador Florian Dieminger feierte Heimsieg auf Seitenstettner Boden Der Luchs, der Luchs Die Filmzuckerln schmeckten heuer besonders gut Jazzless für den guten Zweck Gut Wehr in Zell Der „Tresor“ lädt ein zur Schatzsuche Vandalenakt im Parkdeck in Zell und Konviktgarten MedAustron – ein Leuchtturmprojekt für Wissenschaft und Forschung „Most trifft Wein“ Sensationeller Erfolg der SG TKM U 9 Juniors gegen LASK Linz Elena Neunteufel siegt beim Riverthlon SwimRun

Die Stadt „weiter denken“

Waidhofen. Beim europäischen Dorferneuerungspreis ist Waidhofen der Vertreter Niederösterreichs. Nun nahm eine internationale Jury die Stadt unter die Lupe.

Die Stadt ist mit ihrer Strategie für eine zukunftsorientierte Weiterentwicklung und den bereits gesetzten sowie den in Umsetzung befindlichen Maßnahmen als Sieger beim NÖ Dorf- und Stadterneuerungswettbewerb in der Königsdisziplin „Ganzheitlichkeit“ hervorgegangen. Als solcher vertritt Waidhofen Niederösterreich beim Dorf- und Stadterneuerungspreis auf europäischer Ebene.
Aus diesem Anlass besuchte vergangene Woche eine dreiköpfige internationale Jury Waidhofen, um die Qualität der Bemühungen der Stadt für eine positive Zukunftsgestaltung genau und vor allem unter einem gesamteuropäischen Aspekt unter die Lupe zu nehmen. Die Jury bestand aus der Architektin DI Beatrix Drago von der bayrischen Verwaltung für ländliche Entwicklung in München, aus Arno Friesing vom luxemburgischen Ministerium für Landwirtschaft, Weinbau und Verbraucherschutz sowie aus Hans Verheijen, Bürgermeister von Beuningen in den Niederlanden.
Bgm. Werner Krammer präsentierte zu Beginn einer Besichtigungstour durch die Innenstadt und danach durch Teile des ländlichen Raums von Waidhofen die „Marke“ Waidhofen und die Grundzüge der Stadterneuerung. Beim Rundgang durch die Innenstadt wurde im Besonderen das Quartier Hoher Markt ins Zentrum gestellt und die geplanten Maßnahmen zu einer gezielten Belebung dieses von Abwanderung und mangelnder Frequenz betroffenen Stadtteils. Danach wurden von der Delegation die Dörfer Konradsheim und Windhag besucht. Dort präsentierten die unterschiedlichsten „Player“ im Dorfgeschehen, wie die Dorferneuerungsvereine, die Musikkapellen, die Pfarre oder die Bäuerinnen ihre Gemeinschaft und das soziale Gefüge im Dorf.
Nach dieser Präsentation fand man sich zu einer internen Gesprächsrunde im kleinen Kreis im Tourismusbüro zusammen, bei dem die Jurymitglieder weitere Fragen etwa zum Thema „Mobilität im ländlichen Raum“ oder zu Fragen der Existenzsicherung und der Zuverdienstmöglichkeiten auf landwirtschaftlicher Ebene stellen konnten. Danach gab es ein abschließendes Get-together aller an diesem Tag engagierten Waidhofner bei der Schwarzen Kuchl am Schwarzbach unterhalb des Rothschildschlosses. Dort wurde noch schaugeschmiedet, in der historischer Kuchl am offenen Feuer gekocht („gebackene Mäuse“ – die vor allem die Jurygäste geschmacklich begeisterten) und von einem Ensemble des Kammerorchesters zu einem musikalischen Abschiedsgruß aufgespielt.
„Unser Waidhofen ist die Stadt der Vielfalt – es ist nicht alles rosig, aber wir gehen offen und mit vielen Ideen in die Zukunft“, so Bgm. Krammer zum Abschluss in einem kurzen Resümee. Europaweit nehmen 23 Kommunen aus neun verschiedenen Staaten an diesem europäischen Dorferneuerungspreis, der diesmal unter dem Motto „weiter denken“ steht, teil. Voraussichtlich schon Ende Juni werden die Sieger in den einzelnen Kategorien bekanntgegeben werden.

auch Interessant  Regina Spacil ist die neue Marmeladenkönigin

Gernot Walter betätigte sich in der Schwarzen Kuchl als Schmied.
Stimmungsvoll von Alphornklängen wurde die Delegation in Windhag begrüßt.
In der Schwarzen Kuchl des Rothschildschlosses wurde die Visite abgeschlossen. V.l.n.r.: StR Peter Engelbrechtsmüller, Maria Oberklammer, Agnes Hirsch, Beatrix Drago, Hans Verheijen, Bgm. Werner Krammer und Arno Friesing
Der ehemalige Obmann des Dorferneuerungsvereins in Windhag Engelbert Wagner berichtete über die Initiativen in den zurückliegenden drei Jahrzehnten.
Im haus.konradsheim hat die Pfarre, der Musikverein, der Kindergarten und die Vereine der Dorfgemeinschaft ein gemeinsames Dach.