Aktuelles Abo Babies Service Kolumne Headline Wetter Einfach köstlich – einfach bio! Ein Sommerfest der Marschmusik Großartiges Platzkonzert der Gardemusik Ein Rastplatz der besonderen Art 16. Opponitzer Hügellauf Größtes Volleyballturnier Österreichs Von Schottland bis in den Kreml Klangrede in sechs Suiten Neues Rathaus für Hollenstein Mähtrak brannte aus 1. Platz für die U-18-Volleygirls Guter Landesligafußball in Gaflenz „Hört ihr Leut‘ und lasst euch sagen…“ Musikfluss, Malvern Hills und ein zweiter Aufguss Windhager Wanderlust entlang sanfter Hügel und grüner Wiesen Rummelplatz & Blasmusik Einfach gemütlich z‘ammkommen Achtung bei Parkscheinen Klima-Demo, die dritte Bereits zweiter Mord in Greinsfurth Gaflenzer wurde Harmonika-Vizeweltmeister Jo mia san mit’n Traktor do! Das Mostbratl: Österreichs bester kulinarischer Schatz Ungefährdeter Heimsieg der SG Radsport der besonderen Art In Stein gehauene Körper Blowy’s Finale Sicherheit hautnah erlebt Eine lebenswerte Stadt Bezirksgericht übersiedelt Boom im Tourismus – 283.000 Nächtigungen Marktlauf feierte Jubiläum FF Ertl gewinnt Löschangriff Kabarett für den guten Zweck Schrammelseligkeit auf Klassisch Durchg´mischt Glücklicher, aber äußerst verdienter Sieg des SV Harreither Herren 1 startet mit einem Sieg in der Bundesliga Gedenktafel zur Erinnerung an helfende Hände Melanie Klaffner – zweifache österr. Tennisstaatsmeisterin 2019 Flora Krondorfer und Peter Teufel top Die Stadt weiter Partner der Jugend „PI“ im Bürgermeisterbüro Die schnellste Pianistin der Welt Keine hausärztliche Versorgung an Wochenenden Gelungener Saisonauftakt für die UTC Herren 2 Museum startete in neue Saison Danke an alle Blaulichtorganisationen für ihren Einsatz Ybbstalradweg hat wieder Saison Topevent mit neuen Highlights Adam & Schimbäck – OÖ Tanzlandesmeister Volksmusik zu Ehren der Dreifaltigkeit Oismühl-Steg wurde um 80.000 € saniert Junge Musikanten zeigten ihr Können Von Winnetou zum Wienerlied „Stoßdämpfer“ für den Senker-Steg Verkürzte Citybahn hält auch beim Eurospar Um 1,1 Millionen Euro weniger Schulden Aktion „Scharfe Messer“ Herzlich willkommen in Waidhofen Angelparty der LJ Opponitz Franz Desch gewinnt Super-Kombi Top-Leistungen der Bike Team-Ginner-Athleten Waidhofen lässt „wieder aufhOHRchen“ Kreativtag & Popularabend Familie aus brennendem Wohnhaus gerettet Hopf übergibt Taktstock an Michaela Merkinger Günther Haider – Tennis-Landesmeister Sensationeller Saisonauftakt der AFW-U 15 „Lebendfalle“ – ein Kunstevent der anderen Art Singen für den Frieden Um 3,30 Euro mit dem Taxi in die Stadt Engerlinge werden zur Plage Wieder Felssturz an der Ybbs Weyrer stehen auf Gesundheit Herren feiern Sensationssieg über Tabellenführer Unentschieden gegen SC Ortmann Visionen für die Stadt Feiern bis ins Morgengrauen Museum in progress „Wir haben keinen Planet B“ Noch ist das Gericht eine Baustelle Holztransporter kippte um Abriss des Rössler-Hauses Leuchtturmprojekt im ländlichen Raum SV Harreithers junge Mannschaft holte drei Punkte Medaillenregen bei der Bezirksmeisterschaft Peter Teufel – Landesmeister im Bouldern Dinner & Kabarett Mit Pauken und Marimba Weltcup-Flair in der Innenstadt Ärztlicher Sonntags-dienst nur mehr auf freiwilliger Basis Frontal-Crash mit Lkw Bierflasche explodierte Silber für die Landjugend Seitenstetten Kunst und Aktionismus Gelungener Saisonauftakt der Waidhofner Kletterer Herbe Schlappe zum Frühjahrsauftakt Hornklang im Kristallsaal

Citybahn bald nur noch bis zur HTL?

Waidhofen. Um vom beliebten Ybbstalradweg mehr zu profitieren und diesen näher an die Innenstadt Waidhofens anzubinden, soll die Trasse der Citybahn von der HTL nach Gstadt als Radweg genutzt werden.

Die Strecke der Citybahn zwischen Hauptbahnhof und Gstadt könnte bald schon gekürzt werden und bereits bei der HTL enden. Diese Überlegungen bestätigte Bgm. Krammer in einem Gespräch mit dem „Ybbstaler“. Grund dafür ist eine bessere Anbindung des Stadtzentrums an den beliebten Ybbstalradweg. Bisher führt der Radweg vom Hauptbahnhof zwar durch die Innenstadt, dann aber eher unattraktiv über den Senker-Steg auf Zell und auf der rechten Ybbsseite Richtung Ybbstal. Das ist ein Hauptgrund, warum viele erst mit ihrer Radtour ins Ybbstal in Gstadt beginnen und gar nicht erst in die Innenstadt kommen. Eine generelle Einstellung der Citybahn zur Nutzung der Trasse als innerstädtischen Radweg war daher bereits im Gespräch, aber der Schülertransport zur HTL ein gewichtiges Gegenargument. Nun wird eine Teilschließung der Citybahn überlegt.
Eine Verbesserung der Frequenz in der Waidhofner Innenstadt könnte eine andere Trassenführung des Radwegs bringen. Wenn die Citybahn nicht mehr bis Gstadt führt und bereits bei der HTL endet, kann man die Trasse ab der Schule als Radweg nützen. Für den Waidhofner Bürgermeister eine Win-win-Situation, da dann auch das Areal rund um den Bahnhof in Gstadt für gewerbliche Zwecke und Betriebs­ansiedlungen zur Verfügung stünde. „Der Radweg würde dann wie bisher durch die Innenstadt, aber dann durch die Allee zur HTL führen und von dort auf der Bahntrasse nach Gstadt“, so Krammer dieser Idee sehr positiv gegenüber stehend. Ein Argument des Waidhofner Stadtoberhaupts ist auch, dass die Citybahn fast zu hundert Prozent von HTL-Schülern genutzt wird, die am Hauptbahnhof ankommen und von dort zur Schule müssen. Zwischen der HTL und Gstadt nutzt ohnehin kaum jemand die Citybahn. Dass dahingehend bereits Gespräche mit dem Bahnbetreiber, der NÖVOG, laufen, bestätigte Krammer gegenüber dem „Ybbstaler“ ebenfalls. Entscheidungen sind allerdings noch keine gefallen.

auch Interessant  Wassergenossenschaft Urltal gegründet
Bald schon könnte die Citybahn bei der Haltestelle HTL enden. zVg