Aktuelles Abo Babies Service Kolumne Headline Wetter Reitherer Platzerl neu verpackt Herzlich willkommen, Pfarrer Hans Wurzer! Gelungener Renovierungsstart Sarah Rijkes überzeugte mit einer Spitzenleistung Ferdinand Hager fuhr auf Spitzenplatz Dr. Riess erhielt das goldene Ehrenzeichen Das war das Waidhofner Dämmershopping BACH&BASS Ein Sonntag in Tracht Sensationelle 54 Aussteller bei Ybbsitzer Flohmarkt Gemeinde21 – Projekte laufen weiter Pölzgutter gewinnt Sprintdistanz beim Triathlon in Podersdorf Windig, wellig, Weltklasse Kameras im Konviktgarten für mehr Sicherheit Mehr Grün in der Stadt Kunst am Silo Eine Flaneurin berichtet Lösung für das Ofenloch gefordert Kein Risiko bei SunnyCard-Kauf Standort für Donaubrücke Mauthausen fix Spiel SG Waidhofen gegen Blindenmarkt am 28. August Medaillenregen geht weiter Dem Regenwetter zum Trotz Modernste Sicherheitstechnik für die Citybahn Nahversorgung Tag und Nacht in der Innenstadt Hannah Streicher top Die Strömung der Ybbs als Gegner Turn Over, Berichte einer Flaneurin Konviktgartenkonzerte biegen in die Zielgerade Walhalla im Alpenstadion Neue Bahnbrücke über den Redtenbach IFE gewinnt Großauftrag für Londoner U-Bahn-Züge Kinder an die Macht Radweg wächst bis Gaflenz 900 kg schweres Holzelement erschlug Zimmermann Lokalaugenschein am Ybbstalradweg Kultur tragen Tennis-Mannschaftskreis-Meistertitel Großes Weyrer Motorsporttalent – Christoph „Chrisi“ Holzner Die Wiener Tschuschenkapelle gastiert im Plenkersaal Die Jahre vergehen, der Sound bleibt Genuss am Oberen Stadtplatz Brückendemontage Mostbrunnen renoviert Siegfried Kettner ist oberster Salesianer Virtuos und galant Blasmusikvergnügen im Konviktgarten 4. Auflage des Riverthlon NÖ Leichtathletik-Landesmeisterschaften Musikalische Melange und Kaffeehausflair Gelebte Städtepartnerschaft Neuer Pfarrer für Opponitz Der Wald – das große Sorgenkind der Landwirtschaft Aller guten Dinge sind drei St. Georgner Blasmusikanten spielten zum Frühschoppen auf Hochwassereinsatz im Redtenbach Starkregen verursachte zahlreiche Unwettereinsätze Schulsanierung in vollem Gang Platz 1 für Dietmar Mayerhofer beim Loserberglauf Emilia Sandhofer beweist Vielseitigkeit Faszination Trompetenklang Let’s Blasmusik im Konviktgarten Schutz, Bildung, Erholung und Regionalentwicklung Wechsel in der SPÖ-Fraktion Das Erbe der Ybbstalbahn wird erhalten Ein Baujuwel für Hollensteins Bürger Volksmusik im Klein-Eibenberg Summer Chill-out – der coolste Ferienbeginn „Stadt der Türme“-Open Marie Lietz in Topform Viel Arbeit am Buchenberg Sperre der Ybbsitzer Straße bis Anfang September Musiktheaterpreis für Günther Groissböck Zur Götterparty in die Unterwelt Außenrenovierung derWindhager Volksschule Letztes Volleyballtraining in der Waidhofner Sporthalle von 1978 Paul Hopfgartner aus Weyer – Radsportler mit großen Erfolgen Künstlerische Doppelgänger Perfekt, hinreißend und brillant Kleinwasserkraft nutzen Pflastersanierung schreitet zügig voran Citybus im Zwei-Stunden-Takt Größtes Laufmeeting Österreichs in Waidhofen Nigloa Blasmusik lud zum Frühschoppen Orpheus lädt in die Rollschuhdisco Sommerferien mit der Wilde Wunder Card Wechsel im Abschnittsfeuerwehrkommando Seit 120 Jahren Strom für die Stadt Klinikum Mauer verliert seine Neurologie FERRACULUMconnected – das Schmiedefest – der Film Ausfahrt zum Gedenken an Marcel Rijkes Bewegt im Park Doppelgänger in der Stadtgalerie Stadt senkt Schuldenstand um 600.000 Euro Wechsel an der Spitze des Rotaryclubs Jetzt geht’s mit der Blasmusik los! Die Stadt als unverwechselbare Marke Waidhofen will bis 2040 CO2-neutral sein Gründung des Naturparks Ybbstal Waidhofens Feuerwehrchefs stellen sich vor

An Gottes Segen ist alles gelegen

Abschied von Pfarrer Reinhard Kittl nach 39 Jahren als Pfarrherr in Zell

Mit dem Erntedankfest und der Sonntagsmesse am 29. September verabschiedetet sich Mag. Reinhard Kittl als Pfarrherr von Zell in die Pension. Dem Anlass entsprechend groß war der Andrang der Gläubigen, die bei Weitem nicht alle in der Kirche Platz fanden und noch weit vor dem geöffneten Portal im Freien die Messe verfolgten. Wie üblich beim Zeller Erntedank wurde die Erntekrone in einer Prozession von der Forsterkapelle zur Kirche getragen, wobei die Stadtmusikkapelle und eine Abordnung der Zeller Feuerwehr den Festzug anführten. Besonders bestaunt wurde auch diesmal der legendäre Schwammerlaltar, den der ausgewiesene Pilzexperte Kittl heuer zum 22. und eben letzten Mal gestaltet hat.
Vielbeachtet war auch seine letzte Predigt, die der Pfarrherr von Zell wie üblich von der Kanzel herab an die Gläubigen richtete. „An Gottes Segen ist alles gelegen“ war die Kernbotschaft des scheidenden Pfarrherren, der seiner Pfarrgemeinschaft für das Gebet dankte, das ihm immer wieder große Kraft gegeben habe. Auch die „Glaubwürdigkeit, mit der man das Wort Gottes zu verkünden habe und zu dem man auch stehen muss“ war ihm in seiner Predigt ein großes Anliegen.
Seitens der Stadt war Bgm. Werner Krammer zum Abschied von Pfarrer Kittl gekommen und dankte für dessen Engagement und sein verdienstvolles Tun als Seelsorger. Die Leistungsbilanz von Reinhard Kittl fällt überhaupt enorm positiv aus. Am 31. August 1980 wurde ihm die Pfarre Zell anvertraut und in den 39 Jahren als Pfarrer waren es etwa 20.000 Messen, 10.000 Predigten und 60.000 Beichten, die auf sein Konto gehen. Auch das Spendenaufkommen seiner Pfarre war mit rund 350.000 € für karitative Zwecke enorm.
Pfarrer Kittl ist aber auch ein nimmermüder Autor und zahlreiche Publikationen, seien es religiöse oder profane Bücher wie etwa über das Schwammerlsuchen, kamen im Laufe der Zeit zusammen.
Gesundheitlich jedoch schon etwas angeschlagen hat sich Pfarrer Kittl, der im 72. Lebensjahr steht, entschlossen, sich in Pension zurückzuziehen und übersiedelt dazu in die Gemeinde Ybbsitz, wo ein Haus für ihn zur Verfügung steht.
Ein Bericht im „Ybbstaler“ über den akuten Priestermangel und nicht mehr besetzbare Pfarren sorgte vor einigen Wochen für Aufsehen, leider aber auch zu Miss­interpretationen. In Zeller Pfarrkreisen wurde vermutet, der Bericht stamme aus der Feder von Dechant Döller und dieser habe damit Pfarrer Kittl zu Unrecht angegriffen. Das stimmt allerdings in keiner Weise. Chefredakteur Fritz Stummer hat diesen Beitrag zum Priestermangel verfasst und dazu Stadtpfarrer Döller in seiner Funktion als Dechant lediglich zum Interview gebeten. Dies sei hier an dieser Stelle klar ausgesprochen.
Wie es jetzt in der Pfarre Zell weitergehen wird, ist seitens der Diözese noch nicht entschieden. Die gültige Messordnung wird wie gewohnt weitergeführt und die Messen seitens des Dekanats organisiert, so wie es etwa bei Krankheit oder plötzlichem Tod eines Pfarres geschehen würde. Eine allfällige Nachbesetzung der Pfarre ist ausschließliche Aufgabe des Diözesanbischofs, allerdings hat sich Bischof Schwarz dazu noch nicht geäußert.

auch Interessant  Was Waidhofens Politiker verdienen

Die Kirche war bis auf den letzten Platz gefüllt. © Piaty sen.
Ein letztes Mal predigte Pfarrer Kittl von der Kanzel zu den Gläubigen.
Der Erntedank war Pfarrer Kittls offizieller Abschied von Zell.

2018 © Der Ybbstaler Verlags GmbH powered bei UFD-Huber OG