Aktuelles Abo Babies Service Kolumne Headline Wetter 4REAL American Gospel feat. Shelia Michellé Spiegelverkehrtes in der Stadtgalerie Alle Jahre wieder Der Silomaster ist geschlagen! Sieg in der Nachwuchs­mannschaftswertung Die Stadt erweist zwei verdienten Bürgern die Ehre Alte Bene-Fabrik wird zum Hotspot der Architektur Fahrplanänderung bringt mehr Züge auf der Rudolfsbahn Projekt „Näher zum Fluss“ holte Silber Im Dorf weihnachtet es schon sehr Amesbichler Triathlon-Landesmeisterin Betriebs-Ski-Einfahrkurs in Schladming „Schöne Bescherung“ geht ins Finale Pianist Helbock sprengte alle Hörgewohnheiten Citybahn im Halbstundentakt Kanalgebühren steigen um 1,5 Prozent Biberplage an der Ybbs Die „Ofenloch-Gämse“ – ein Leuchtturm ins Ybbstal Hohenlehen – zeitgemäße Ausbildung und traditionelle Werte Beeindruckender Turniersieg für die U-13-Volleygirls Klangraum im Herbst So eine „Schöne Bescherung“ Keksebacken mit dem Bürgermeister Weihnachtsbaum für die Landeshauptstadt 25 Jahre Weltladen Weyer Jägerball auf der Forsteralm Finale beim Hochwasserschutz Pater Vitus übernimmt Pfarre Kematen/Gleiß Erfolgreicher Ball der Werksmusikkapelle Böhlerwerk Hirtenlehner folgt auf Hirtenlehner [a:bua] – Ehre, wem Ehre gebührt Union-Athleten räumten ab Eine zufriedenstellende Herbstsaison des SV Harreither Gaflenz Theaterspaß mit der Volksbühne NÖ Kulturpreis für „d´ Urltaler Sängerrunde“ Große Lust an der exakten Groteske Ein Fiat 500 als Hauptpreis Gold für den „Grafen“ Klimaschutz als kommunale Aufgabe Freundschaftsspiel WY Basket Towers vs. BBC Iron Scorps Steyr Unentschieden in der Harreither-Arena Waidhofen wieder Tabellenführer Blowy jubelt über Bronze „Mystik & Wandern“ etabliert sich Mozart, Rossini & Kind sowie Blahous, Ecker, Kaar & Sobotka Ein herbstlicher Musikgenuss Tödlicher Traktorunfall Handwerk hat goldenen Boden Krönung zum Herbstmeisterder 2. Klasse Ybbstal Andrea Mayr siegte in nur 34 Minuten und 54 Sekunden O‘zapft is‘! Eine „Schöne Bescherung“ mit der Volksbühne Sonntags um sechs in der Klosterkirche Orgelweihe in der Bürgerspitalkirche Kampf ums Amstettner Rathaus Mostviertler Jagd – der Krimi Marktstube völlig ausgebrannt Renate Teufl und Julian Pöchhacker staubten ab Waidhofen bleibt an der Spitze! GRETA-Lernnetzwerk probiert Neues Von Ludwig van Lennon zu Wolfgang Amadeus McCartney Stadtwehr liefert heuer mehr Strom Stadt ändert Bebauungsrichtlinien Bombendrohung gegen Polizeiinspektion 40 tote Rehe auf 2 km Moststraße-Betriebe bei 1. Falstaff Most Trophy prämiert UVC Raiba Volleyball-Herren stürmen an die LL-Tabellenspitze 24. Buchenberglauf 2019 A guade Zeit! Ildikó Raimondi – ein Weltstar der Oper begeisterte die Konzertbesucher Bald lacht „Der Halbmond“ wieder vom Wirtshaushimmel Waidhofen ist bei E-Autos Schlusslicht Hangbrücke um 670.000 Euro saniert Stadtmeister – Julia Mühlbachler und Nico Riegler Kantersieg der SG Waidhofen Wanderbares Gaflenz Tanzend durch die Nacht Jagdliche Festklänge im Stephansdom Endlich wieder Rock ´n´ Roll Gemeinsam reiche Ernte Alarm – Brand im Schlosscenter Eine bunte herbstliche Bauernroas „Jo eh“ – mit einem Ja ein „Sicher net“ sagen 4,2 Millionen Euro für neues Ausbildungszentrum Neues Kreuz für die Basilika Kematen erhält Glasfasernetz Niko Riegler schnupperte WM-Luft Freudentänze beim 3:2 Großer Erfolg kurz vorm Jubiläum Geistlicher Abendsegen Mit „Werkstattinseln“ die Jugend begeistert An Gottes Segen ist alles gelegen 47,15 % ÖVP Waidhofen ist türkise Hochburg Fridays for Future auch in Weyer Die besten Whiskys kommen aus dem Mostviertel 56.678 € für den Königsberg Schützenfest im Alpenstadion 6. Sonntagberger Bike & Run Konzert für den Johanniterorden Trachtig modern

An Gottes Segen ist alles gelegen

Abschied von Pfarrer Reinhard Kittl nach 39 Jahren als Pfarrherr in Zell

Mit dem Erntedankfest und der Sonntagsmesse am 29. September verabschiedetet sich Mag. Reinhard Kittl als Pfarrherr von Zell in die Pension. Dem Anlass entsprechend groß war der Andrang der Gläubigen, die bei Weitem nicht alle in der Kirche Platz fanden und noch weit vor dem geöffneten Portal im Freien die Messe verfolgten. Wie üblich beim Zeller Erntedank wurde die Erntekrone in einer Prozession von der Forsterkapelle zur Kirche getragen, wobei die Stadtmusikkapelle und eine Abordnung der Zeller Feuerwehr den Festzug anführten. Besonders bestaunt wurde auch diesmal der legendäre Schwammerlaltar, den der ausgewiesene Pilzexperte Kittl heuer zum 22. und eben letzten Mal gestaltet hat.
Vielbeachtet war auch seine letzte Predigt, die der Pfarrherr von Zell wie üblich von der Kanzel herab an die Gläubigen richtete. „An Gottes Segen ist alles gelegen“ war die Kernbotschaft des scheidenden Pfarrherren, der seiner Pfarrgemeinschaft für das Gebet dankte, das ihm immer wieder große Kraft gegeben habe. Auch die „Glaubwürdigkeit, mit der man das Wort Gottes zu verkünden habe und zu dem man auch stehen muss“ war ihm in seiner Predigt ein großes Anliegen.
Seitens der Stadt war Bgm. Werner Krammer zum Abschied von Pfarrer Kittl gekommen und dankte für dessen Engagement und sein verdienstvolles Tun als Seelsorger. Die Leistungsbilanz von Reinhard Kittl fällt überhaupt enorm positiv aus. Am 31. August 1980 wurde ihm die Pfarre Zell anvertraut und in den 39 Jahren als Pfarrer waren es etwa 20.000 Messen, 10.000 Predigten und 60.000 Beichten, die auf sein Konto gehen. Auch das Spendenaufkommen seiner Pfarre war mit rund 350.000 € für karitative Zwecke enorm.
Pfarrer Kittl ist aber auch ein nimmermüder Autor und zahlreiche Publikationen, seien es religiöse oder profane Bücher wie etwa über das Schwammerlsuchen, kamen im Laufe der Zeit zusammen.
Gesundheitlich jedoch schon etwas angeschlagen hat sich Pfarrer Kittl, der im 72. Lebensjahr steht, entschlossen, sich in Pension zurückzuziehen und übersiedelt dazu in die Gemeinde Ybbsitz, wo ein Haus für ihn zur Verfügung steht.
Ein Bericht im „Ybbstaler“ über den akuten Priestermangel und nicht mehr besetzbare Pfarren sorgte vor einigen Wochen für Aufsehen, leider aber auch zu Miss­interpretationen. In Zeller Pfarrkreisen wurde vermutet, der Bericht stamme aus der Feder von Dechant Döller und dieser habe damit Pfarrer Kittl zu Unrecht angegriffen. Das stimmt allerdings in keiner Weise. Chefredakteur Fritz Stummer hat diesen Beitrag zum Priestermangel verfasst und dazu Stadtpfarrer Döller in seiner Funktion als Dechant lediglich zum Interview gebeten. Dies sei hier an dieser Stelle klar ausgesprochen.
Wie es jetzt in der Pfarre Zell weitergehen wird, ist seitens der Diözese noch nicht entschieden. Die gültige Messordnung wird wie gewohnt weitergeführt und die Messen seitens des Dekanats organisiert, so wie es etwa bei Krankheit oder plötzlichem Tod eines Pfarres geschehen würde. Eine allfällige Nachbesetzung der Pfarre ist ausschließliche Aufgabe des Diözesanbischofs, allerdings hat sich Bischof Schwarz dazu noch nicht geäußert.

auch Interessant  GRETA-Lernnetzwerk probiert Neues

Die Kirche war bis auf den letzten Platz gefüllt. © Piaty sen.
Ein letztes Mal predigte Pfarrer Kittl von der Kanzel zu den Gläubigen.
Der Erntedank war Pfarrer Kittls offizieller Abschied von Zell.

2018 © Der Ybbstaler Verlags GmbH powered bei UFD-Huber OG