Aktuelles Abo Babies Service Kolumne Headline Wetter Fine Dining auf höchstem Niveau Dem Tierschutz verpflichtet Flora Krondorfer und Emil Teufel – Silomaster 2022 Ein Star auf der Trompete Das innere und äußere Land Neuer Leiter der Internen Gebührenerhöhungen beim Wasser – keine beim Kanal Vorweihnachtliche Adventstimmung in Hiesbach Tag der offenen Tür im Bildungszentrum Gleiß Zwei Herbstmeistertitel für das AFW Sensationelles OÖ-Wochenende für UVC-Herren „alles mehr“ – Hornmusik vom Feinsten Lesung als stimmungsvoller Literaturabend Turbulenzen in der MFG Stadtviertel wird zum Gesundheitscluster Die Perchten waren los! Unvergessliches Tanzvergnügen beim Musikball Melanie Klaffner im Doppel erfolgreich Jan Ratay schlüpfte als Sieger ins Eisenstraße-Sakko Walter Gstettenhofer – der Metal Artist Das blaue Klavier im Kristallsaal Wasserrettung spendete 5.644 € dem Sozialamt Franz Kößl – ein Mutmacher Fulminantes Herbstkonzert Punsch und Pferde Erfolgreiches WM-Debüt für Sebastian Fuchs Prochenberg-Trophy ist vergeben Musikalisch Matinee mit den Profis Märchenhafte Zauberflöte Geänderte Öffnungszeiten im Schloss Rothschild Dr. Dragoljic – neuer Primar der Gynäkologie Zum Jubiläum ein Konzert Regionalität, die besteht Julian Pöchacker holt sich MTB-Sieg SG bleibt an der Spitze „Bunt gemischt“ war es im Kristallsaal Volksmusik liegt ihnen im Blut Vandalenakt gegen Radarbox Waidhofen hilft – mit Brennholz Vergnüglicher Abend des Tanzes Chor Ybbsitz zeigte sich „stimmig“ Eror und Leitner für Kader nominiert Jesolo einmal anders… O’ zapft is! Music for a While Dornröschen verzaubert Klein und Groß Gemma Wirtschaft schaun! Die Klima-Demos sind zurück „Berg frei!“ in Weyer Auf zum Wandern für Familien Familie Simmer unter den Top Ten Wochenende der Überraschungen für Waidhofner Volley-Herren Ein Baum für jedes Kind Pferd attackierte Besucher im Tierpark Mit Blasmusik den Drachen gezähmt Dornröschen im Plenkersaal Zwei Tage „HOLZ & BAUM“ Straßensanierung kostete 245.000 Euro Volleyball-Herren starten gut in die neue Zweitliga-Saison Lukas Sieghartsleitner und Gabi Berger holten Titel Zur Ehre Gottes und seiner Sänger Einsamkeit – Unsicherheit – Sinnlosigkeit Herzlich willkommen im Wirtschaftspark Zukunft findet Stadt Kreative Musikgestaltung mit Zeugnisverteilung at some point – Covid und die Berührung Ferdinand Hager holte alle Titel Flora Krondorfer und Johannes Köberl – on top Zum Jubiläum ein Doppelkonzert Krauthappl – gemalt und gesungen Ein Geburtstagsfest für das Schloss Rothschild Die Hoflieferanten sind pleite Wer hat den schwersten Bluza? Bezirkssiegerehrung der Stockschützen 2022 Ehrenring der Volksbühne für Wolfgang Kettner Ein „sauguter“ Wandertag 20 Jahre Schloss Rothschild Zweifaches Edelmetall für Andrea Grem SG Waidhofen gewinnt zum 2. Mal in Folge Hinreißender Orgelabend mit Sophie Heim Dornröschen im Plenkersaal Dem hl. Lambert zu Ehren „Natur im Garten“ tagte in Waidhofen 76. NÖ Bauernbundwallfahrt Ein Land mit vielen Facetten Rekordbesuch beim Kunsthandwerksmarkt Sandra Hirsch wird Unimarkt-Betreiberin U-15-Mannschaft beim Landesfinale Tennis erfolgreich Johann Reisinger errang Platz 5 Traditionelle Hubertusmesse in Windhag am 18. September Can you jazz? Pflastersanierung am Freisingerberg Geburtshilfe ab 1. Oktober wieder in Betrieb In Gott’s Nam’, gemmas an! Viele Vereine boten ein buntes Programm Staatsmeistertitel für Sabine Strambach auf der Langdistanz Erfolgreiches Wochenende für ASKÖ-Fahrer 1.156 Besucher beim Sommerkino Konzertreigen im Konviktgarten beendet So kommen Sie zu Ihrem Geld

Hollenstein auf dem Weg in die Zukunft

Gemeinde 21 – Leitbilderstellung mit Bürgerbeteiligung

Die Gemeinde Hollenstein ist aktuell daran, ganz gezielt seinen Weg in die Zukunft zu definieren, dafür ein entsprechendes Leitbild zu erstellen, das auch konkret und Punkt für Punkt umgesetzt werden soll. Diese Festlegung der Zukunftsstrategie erfolgt im Rahmen der Aktion Gemeinde 21 des Landes Niederösterreich. Professioneller Partner in diesem Entwicklungsprozess ist die NÖ.Regional.GmbH, die die an der Aktion teilnehmenden Gemeinden berät und begleitet. „Wir wollen die Entwicklung unserer Gemeinde ganz gezielt gestalten und das vor allem auch nachhaltig. Dazu haben wir ein sogenanntes „Kernteam“ gebildet, das sich aus politischen Vertretern, aus Mitarbeitern der Verwaltung und vor allem aus Bürgerinnen und Bürgern Hollensteins zusammensetzt“, so Bgm. Manuela Zebenholzer, die vor allen die aktive Bürgerbeteiligung hervorhebt.
Ein erster Schritt war eine Umfrage mittels Fragebogen, an der sich über 200 Hollensteiner beteiligten. „Wir haben 134 vollständig und einige teilweise ausgefüllte Fragebögen zurückbekommen, die nun ausgewertet werden und Grundlage für die weitere Vorgehensweise sind“, so die Bürgermeisterin.
Zwei Themenfelder sind es die bei der Befragung der Bürger besonders hervorstechen, der Bereich der Jugend und jener der älteren Generation. Hollenstein als lebenswertes Zentrum für Jung und Alt mit Perspektiven, mit entsprechenden Angeboten und Lebensqualität zu gestalten, ist die „Headline“ im Leitbild der Gemeinde 21. Schlagworte wie Jugendtreff, Funcourt oder Besuchsdienste für Senioren stehen im Raum. „Ideen gibt es bereits einige, es wäre aber noch zu früh, hier Konkretes anzuführen, wir sind erst am Beginn des Prozesses“, so Zebenholzer, die sich in einem Gespräch mit dem „Ybbs­taler“ noch nicht festlegen wollte. Laut der Bürgermeisterin gibt es aber bereits einiges an Angeboten, dieses müsse aber noch besser kommuniziert werden. Dies soll in Form eines Informationsfolders geschehen. „Wir sind aktuell auch dabei, uns als familien- und kinderfreundliche Gemeinde zertifizieren zu lassen. Dazu benötigt es ohnehin solcher Informationsbroschüren“, so Zebenholzer.
Gemeinsam den Kalvarienberg sanieren
Auf der Wunschliste, die sich bei der Bürgerbefragung ergab, stehen auch die Thematik Dorfplatz. Dort sollte es einerseits eine gewisse Belebung geben und andererseits auch eine Verkehrsberuhigung. Ein 30 km/h-Tempolimit auch auf der Landesstraße durch den Ort wird deshalb überlegt. Weiters auf der To-do-Liste steht die Sanierung des Kalvarienbergs und des Mesnerhauses. Beim Kalvarienberg gilt es, die 14 Kreuzwegstationen und die Kapelle baulich zu sanieren und Bilder zu restaurieren. Bei der Erbauung des Kalvarienbergs übernahmen damals die 14 Rotten der Gemeinde die Verantwortung für je eine der 14 Stationen. Eine Bürgerbeteiligung wie einst schwebt der Bürgermeisterin auch diesmal vor. „Es wäre doch schön, wenn sich wie damals die einzelnen Rotten auch diesmal für ihre Station verantwortlich fühlen und sich bei der Sanierung beteiligen würden. Das nötige Material käme natürlich von der Gemeinde, aber die Sanierung selbst könnte von den Bürgerinnen und Bürgern übernommen werden. Das würde sicher auch den Zusammenhalt im Dorf noch weiter vertiefen“, so Zebenholzer.

V.l.n.r.: gGR Raimund Forstenlechner, Vizebgm. Walter Holzknecht, Irene Kerschbaumer, Wolfgang Kefer, Bgm. Manuela Zebenholzer, gGR Martin Helm, GR Corinna Haslinger und gGR Petra Mandl          © Gemeinde Hollenstein, Evelyn Gratzer
2020 © Der Ybbstaler Verlags GmbH powered bei UFD-Huber OG