Aktuelles Abo Babies Service Kolumne Headline Wetter Bäume gepflanzt und den Sieg geholt Silber für die U-15-Volleyball-Nachwuchsspielerinnen Musik goes around the World Unmut über die Stadtmöblierung Schlangen im Wohnbereich Jesus klopfte mehrmals an! Verkaufen und kaufen am ASZ-Gelände Platz 2 für Julia Mühlbachler beim 25. Glocknerkönig-Radbewerb Nur Herren 4 musste sich geschlagen geben „Matriarchinnen“ in der Stadtgalerie „Donna Giovanna“ begeisterte im Plenkersaal Mit Kreativität und Innovation erfolgreich Augenheilkunde – ein Schwerpunkt am Klinikum Waidhofen Maibaum fällt Pfarrkirche Böhlerwerk feierte rundes Geburtstagsjubiläum Hausmening ist aus dem Rennen Sparkassen-Laufnacht mit tollen Leistungen und Bestzeiten Ausklang des Klangraums Das große Fest der Marschmusik LENIE macht Stadt und Land digitaler Die Sportstadt setzt ein Zeichen Eine Motorsäge für den Herrn Pfarrer Wanderspaß im Urltal Gold für Moser und Mühlbachler Fuchs siegte bei Triathlon in Linz 7. Ybbsitzer Klangschmiede erfüllte alle Erwartungen Riesenschritte beim Klangraum Waidhofner Volksfest an neuem Standort Ein Bierchen in Ehren Auftånzt & Aufg’spüt Prämierter Schnaps im Mostbrunnen Wir sind Meister! Ausgezeichnete Leistungen des Power-Laufteams Fulminante Klänge erfüllten den Kirchenraum Ein „gansch“ großartiges Jazzkonzert Waidhofen weiter im e5-Programm Neue Services bei Zuzug in die Region Herbert Zebenholzer-Halle eröffnet 1.500 Wanderlustige beim Ybbsitzer Wandertag Hojas siegt in der Open Reining 2 x Gold, 3 x Silber, 1 x Bronze für das Power-Laufteam MAECENAS-Anerkennung für Burg-Konradsheim-Team Großes Chor-Festival in Ertl Waidhofner Softwarelösung für IT-Staatspreis nominiert Klosterkirche „verlor“ ihren Strahlenkranz Leonharder Jagdhornbläser siegten Mitterhirschberg ist Green Care-Auszeithof U-15-Volleyball-Mädels holen Bronze bei Staatsmeisterschaften Großartiger Erfolg beim Tag der offenen Tür in der Musikschule „Im Abendrot“ – hinreißende Schubertiade mit Katharina Konradi Eine bunte Sache – Zuckerwatte, Gewürze und knusprige Hendl Waidhofen präsentierte einzigartiges Einkaufsvergnügen Gut gucken – nicht zucken – zur rechten Zeit drucken Die Gläser hoch! SG Waidhofen lässt wichtige Punkte liegen Sportunion-Nachwuchs zeigt in Wallsee erneut auf Spot on auf die Kunst Die Stadt ließ aufhOHRchen Die Stadt übernimmt das FuZo 14 Neue Polizeiinspektion mit zweijähriger Verspätung eröffnet Bodenversiegelung: Ein Thema, das uns alle trifft Der bezirksbeste Most kommt aus St. Leonhard Sebastian Fuchs und Lucia Resch gewannen Stadtlauf U-15-Mädels stehen im Landesfinale Wiener Schmankerl für den guten Zweck Glaube, Volksmusik und ein blühendes Land Verkehrsbehinderungen und Sperre Unterzeller­straße in Raifberg Mit dem Rad durch den Schlosshof Alle zehne! Musikfrühling in Biberbach Stephan Koch zählt zu den Weltbesten seiner Klasse Zwei Landesmeistertitel für Waidhofner Kletternachwuchs Wallfahrt der Volksmusikanten Gipfeltreffen Einsatz im Gesundheits- und Sozialbereich ist Schwerarbeit! Digitales „Update“ für Schwellöd Ennsradweg fordert Geduld Erfolgreicher Start für das Reparatur-Café in Hollenstein Ehrung für Nachwuchssportler Mit Sieg zum 2. Platz Als Zell noch eine Marktgemeinde war Aufg’spüt beim Wirten Kunst zum Frühstück Start in die Badesaison am 30. April Give Peace a Chance! Ab ging´s durch die ganze Nacht April, April… jeder macht,was er will Sensationeller 3. Platz für Vadym Strasser SG schreibt erfolgreich an Von Mozart bis Michael Jackson 30 volle Müllsäcke Über 60 krisensichere Arbeitsplätze Sportunion Waidhofen gewinnt Vereinswertung 2022 Stadtturm Frühjahrskonzerte „Batik – Mozart – Filmmusik“ Tipps für die richtige Hundehaltung Ein Turbo für die weitere Entwicklung der gesamten Region Musik liegt diesen Seppen im Blut Voll ins Schwarze Bambini- und Kinderläufer glänzten zum Saisonfinale

Klosterkirche „verlor“ ihren Strahlenkranz

Wahrscheinlich war es ein Sturm im März, der einen Teil des Strahlenkranzes im Zentrum des Turmkreuzes der Franziskuskirche 20 Meter quer über das Kirchendach trug, wo er dann in der Dachrinne der Seitenkapelle landete. Die günstige Windrichtung verhinderte eine Katastrophe, und eine Untersuchung des Kreuzes mittels Drohnenflug zeigte, dass eine weitere drohte. Die drei anderen Strahlensegmente waren ebenfalls bereits abgerostet und hingen nur mehr schwach an den Kreuzarmen. Daher wurde letzte Woche der Vorplatz der Franziskuskirche gesperrt.
Am 16. Mai kamen die Brüder der Spezialfirma Zambelli und holten das Turmkreuz herunter. In einer waghalsigen Aktion wurde zuerst das Dach des Turmhelms geöffnet und zwei Seile ausgeworfen. Über diese brachte Herr Zambelli mit einer Aufstiegshilfe zwei Leitern auf das Turmdach, mit deren Hilfe man dann auf die Höhe des Turmkreuzes gelangte. Für die Lösung der Strahlen und des Querarmes brauchte es fast kein Werkzeug mehr. Wie der Arbeiter feststellte, wurde der Querarm nur mehr vom Blitzableiter gehalten. Es ist kaum vorstellbar was passieren hätte können. Der senkrechte Kreuzbalken wurde mit der Flex abgeschnitten und dann die vergoldete Kugel vom Helmbaum abgehoben und zu Boden gebracht.
Bei den Zuschauern auf dem Boden wuchs die Spannung, ob in der Kugel bei früheren Änderungen Memorabilien hinterlegt worden waren. Und sie wurden nicht enttäuscht. Über die erste Kreuzsteckung am 12. September 1834 fanden sich keine Nachrichten, was nicht verwundert, da der Turm, den man damals neu errichtet hatte, 1859 im Zuge der Stadtverschönerung abgetragen und neu errichtet wurde. Die entsprechende Weiheurkunde vom 27. April 1859 und die Ansicht der Fassade von damals fanden sich in der Metallbüchse in der Kreuzkugel. Auch eine Nachricht von einer Restaurierung des Turmes vom 1. bis 10. Juli 1881 – heute würde man sagen durch die Bauhofmitarbeiter – fand sich darin.
Die letzte Nachricht einer Kreuzsteckung betrifft jene vom 18. Juli 1894, wo vorher der Helmbaum und die Kreuzkugel erneuert, das Turmdach gestrichen und das Kreuz und der Blitzschutz restauriert wurden. Ergänzt wird das Konvolut der Archivalien durch die Sammellisten, die die Namen der Wohltäter und die Höhe der Spende fein säuberlich festhielten.
Das Kreuz und die Kugel wurden in die Firma Zambelli zur Restaurierung verbracht, der Helmbaum gegen Nässe geschützt. Ob der Turmhelm neu hergestellt werden muss, wird das Gutachten der Firma Wahlmüller ergeben, und die Entscheidung der Diözese, die Eigentümerin der Kirche ist, feststellen.

Das Turmkreuz wurde heruntergeholt.
© Gill
2020 © Der Ybbstaler Verlags GmbH powered bei UFD-Huber OG