Aktuelles Abo Babies Service Kolumne Headline Wetter EBR Werner Pießlinger mit goldenem Ehrenring ausgezeichnet Winterliches Frühstücksambiente Zwölf erfolgreiche Athleten beim Riesenslalom auf der Bürgeralpe LAC geht neu an den Start Ballnacht des Sports Schutz vor Naturgefahren Klimaaktivisten stellen „unbequeme“ Fragen Bauarbeiten im Endspurt Festlicher Neujahrsempfang Lorenz Schachinger gewinnt ersten Nachwuchscup am Hochkar Start in die Crosslauf-Saison Ehrenpreis an zwei Waidhofner Musikkapellen vergeben Zuwachs im Wirtschaftspark Kreilhof Glasfaserausbau geht weiter Tanz der Bergretter 1.500 € für die Jugendarbeit Wieder Spitzenleistung der UPSV-Reiterinnen Auf die Bretter, fertig, los! Union lädt zum Ball des Sports Arbeitsmarkt ist stabil Grüne Achse Zell wächst Feuerwehrjugend boomt Traditionelles Neujahrsschwimmen der Sportunion Waidhofen Auf die Bretter, fertig – los! Mit „Old and New“ ins neue Jahr Magdalena ist das Waidhofner Neujahrsbaby 10 Prozent mehr für Feuerwehren Nach dem Cup ist vor den Rennen Waidhofner Advent Einbruchserie geklärt Null Verkehrstote in Waidhofen Schauriges Treiben am Dorfplatz Stimmungsvolle Melodien Ski- und Snowboardkurs Auf in den Skikurs U-20-Volleyburschen mischen vorne kräftig mit Jauchzet und frohlocket Ein Fest der Blasmusik Die Familiensprechstunde ist eine „gute Idee“ Zu Ehren der hl. Barbara Gründungsmitglieder erhielten goldenen Ferraculus Constantin Rohrhofer wechselte von der SG Waidhofen zum LASK Peter Ramsner neuer ASKÖ-Obmann Standing Ovations beim Adventkonzert der Sängerrunde Sonntagberg Maecenas-Kulturpreis für Klangraum Festival Agenda 2027 – Waidhofens Weg zu mehr Lebensqualität Miteinander im Einsatz für die Natur Fine Dining auf höchstem Niveau Dem Tierschutz verpflichtet Flora Krondorfer und Emil Teufel – Silomaster 2022 Ein Star auf der Trompete Das innere und äußere Land Neuer Leiter der Internen Gebührenerhöhungen beim Wasser – keine beim Kanal Vorweihnachtliche Adventstimmung in Hiesbach Tag der offenen Tür im Bildungszentrum Gleiß Zwei Herbstmeistertitel für das AFW Sensationelles OÖ-Wochenende für UVC-Herren „alles mehr“ – Hornmusik vom Feinsten Lesung als stimmungsvoller Literaturabend Turbulenzen in der MFG Stadtviertel wird zum Gesundheitscluster Die Perchten waren los! Unvergessliches Tanzvergnügen beim Musikball Melanie Klaffner im Doppel erfolgreich Jan Ratay schlüpfte als Sieger ins Eisenstraße-Sakko Walter Gstettenhofer – der Metal Artist Das blaue Klavier im Kristallsaal Wasserrettung spendete 5.644 € dem Sozialamt Franz Kößl – ein Mutmacher Fulminantes Herbstkonzert Punsch und Pferde Erfolgreiches WM-Debüt für Sebastian Fuchs Prochenberg-Trophy ist vergeben Musikalisch Matinee mit den Profis Märchenhafte Zauberflöte Geänderte Öffnungszeiten im Schloss Rothschild Dr. Dragoljic – neuer Primar der Gynäkologie Zum Jubiläum ein Konzert Regionalität, die besteht Julian Pöchacker holt sich MTB-Sieg SG bleibt an der Spitze „Bunt gemischt“ war es im Kristallsaal Volksmusik liegt ihnen im Blut Vandalenakt gegen Radarbox Waidhofen hilft – mit Brennholz Vergnüglicher Abend des Tanzes Chor Ybbsitz zeigte sich „stimmig“ Eror und Leitner für Kader nominiert Jesolo einmal anders… O’ zapft is! Music for a While Dornröschen verzaubert Klein und Groß Gemma Wirtschaft schaun! Die Klima-Demos sind zurück „Berg frei!“ in Weyer Auf zum Wandern für Familien Familie Simmer unter den Top Ten Wochenende der Überraschungen für Waidhofner Volley-Herren Ein Baum für jedes Kind

UVC-Volleyballer gehen zufrieden in die Winterpause

Das Herrenteam des UVC Raiba Waidhofen muss nach einer starken Leistung im Spitzenspiel auswärts gegen VC Wolfurt eine unglückliche 1:3-Niederlage einstecken

Am Wochenende kam es in Vorarlberg zum Spitzenspiel der Zweiten Volleyball-Bundesliga. Tabellenführer VC Wolfurt empfing in der Hofsteigerhalle die Mannschaft des in der Tabelle drittplatzierten UVC Raiba Waid­hofen. Von Beginn weg entwickelte sich ein echtes Spitzenspiel, in dem zunächst die Mostviertler ganz klar den Ton angaben und schnell einen 5:0-Vorsprung herausspielen konnten. Die überrascht wirkenden Vorarlberger fanden nur langsam zu ihrem Spiel, wurden dann aber mit jeder Minute stärker und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, der mit zum Besten gehört, was diese Liga zu bieten hat. Sehr zum Leidwesen der Waidhofner hatten allerdings die Wolfurter das bessere Ende für sich und konnten den ersten Satz mit 25:23 für sich entscheiden.
Von diesem Erfolg beflügelt drückten die Vorarlberger im zweiten Durchgang weiter aufs Tempo, ins Spiel der Waidhofner schlichen sich hingegen ungewohnte Fehler und Unsicherheiten. „Wir haben leider den Beginn komplett verschlafen und waren dann schnell mit 1:8 im Hintertreffen“, so UVC-Trainer Franz Langwieser nach dem Spiel, „spätestens mit dem 12:3 der Wolfurter war der Satz dann eigentlich verloren. Wir haben zwar alles versucht und Moral bewiesen, sind nochmals auf 16:19 herangekommen, letztlich ging der Satz aber mit 25:17 klar an die Hausherren.“
Ganz anders dann wieder das Bild im dritten Satz. Nach einem abermals holprigen Start übernahmen plötzlich wieder die Gäste das Kommando. Mit viel Einsatz wurde um jeden Punkt gekämpft, mit einer starken Blockleistung und variantenreichen Angriffsspiel Punkt um Punkt eingefahren. Mit dem 25:20 konnten die Waidhofner in Sätzen auf 1:2 verkürzen.
Dieser Erfolg zeigte Wirkung und auch im vierten Durchgang dominierten zunächst die UVC-Herren Spiel und Gegner. Nach einem Timeout beim Stand von 10:13 aus Sicht der Heimischen, fanden dann aber auch die Vorarl­berger wieder besser in die Partie und zum Schluss hin wurde es dann richtig eng. Beim Stand von 24:23, 25:24 und 26:25 konnten die Waidhofner zunächst drei Matchbälle der Wolfurter abwehren, ließen dann aber ihrerseits drei Bälle zum möglichen Satzgleichstand liegen. Und so waren es die Heimischen, die mit dem vierten Matchball den Sack endgültig zumachen konnten.
Trainer Franz Langwieser konnte nach der Partie trotz einiger fragwürdiger Schiedsrichterentscheidungen im heißen Finish schon wieder lachen. „Warum auch nicht? Wir haben heute dem Tabellenführer mit 110 % Einsatz einen großen Kampf geliefert. Die Enttäuschung hält sich in Grenzen“, so der Coach. Langwieser weiter: „Mit etwas mehr Glück bei den entscheidenden Spielzügen hätten wir heute durchaus auch einen Sieg mit nach Hause nehmen können. Wir haben uns also nichts vorzuwerfen. Im Gegenteil, wir haben den gesamten Herbst über gesehen, dass der eingeschlagene Weg mit unseren jungen Spielern gut funktioniert und der fünfte Tabellenplatz ist auch vor diesem Hintergrund durchaus als Erfolg zu werten. Deshalb blicken wir sehr zuversichtlich in die Zukunft und freuen uns bereits jetzt auf tolle Heimspiele in der neu gebauten Waidhofner Sporthalle im kommenden Jahr.“ Der UVC Raiba Waidhofen wünscht allen Unterstützern, Partnern, Sponsoren und Fans frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Voller Einsatz: Die Waidhofner Volleyball-Herren lieferten Tabellenführer VC Wolfurt einen großen Kampf.                                                                                                                                               zVg
2020 © Der Ybbstaler Verlags GmbH powered bei UFD-Huber OG