Aktuelles Abo Babies Service Headline Wetter 3 x Gold, 3 x Silber, 1 x Bronze Boden für alle – Ausstellung mit höchster Brisanz 50 Jahre Groß-Waidhofen 100 Jahre Niederösterreich Ulrich Hinterplattner gewinnt Hauptpreis Taufbandübergabe Neue Regeln in größeren NÖ Skigebieten ab 15. Jänner Sportunion-Kids starten mit Top-Platzierungen in die Rennsaison Boden für alle So klappt die Briefwahl Regionalhütten immer beliebter Das Neujahrsbaby heißt Leopold Uhren & Schmuck Gruber geschlossen Ein großer Dank für die Aktion Adventkalender Blumenschmiede an Susi Lindner übergeben Sportunion Ski-Racer fahren in die Top 10 von Österreich Mit „Schwipserl“ ins neue Jahr Baustart für Gesundheitszentrum Baustart für Gesundheitszentrum UVC-Volleyballer gehen zufrieden in die Winterpause Musikalischer Weihnachtszauber Anschlussquote erreicht! Silvia kocht(e) in Ybbsitz Hüpfen „Tut gut!“ Die Langläufer sind zurück Barrierefrei – ökologisch – leistbar Musikschul-Advent findet Stadt Ildikó Raimondi kommt als Solistin nach Waidhofen Faire Schokoladeverteilaktion zum Nikolo Genusstankstelle mit Hochglanz-Feeling UVC-Volleyballer zwischen Sieg und Niederlage Jahreswechsel im Dreivierteltakt! Preise des Radlpass-Gewinnspiels übergeben Hilfe für die Helfer gefordert Silvia Schneider zu Besuch im FeRRUM Angelina Gassner goes ORF Sportunion Waidhofen – Aufsteiger des Jahres Jagdmusik in höchster Qualität Fassbinderei Schneckenleitner investiert am Standort in Gstadt Am Weg zur CO2-neutralen Stadt Fassbinderei Schneckenleitner investiert am Standort in Gstadt Was tut sich beim geplanten Radweg? Stimmungsvoller Adventmarkt des ASK Metran Power-Laufteam der Sportunion schreibt Geschichte 35.000 kamen in die Ateliers Das AMS setzt auf Kooperation Wohnen am Lokalbahnhof Es wurde neu gewählt! Freibad wieder im Besitz der Gemeinde Topplatzierung für Vadym Straßer beim Lindkogellauf Waidhofen zeigte starke Laufleistungen Volksbühne ließ Othello nicht platzen Ein Cinquecento vom Christkind Ein Segelschiff voll Kaffee 356 Impfwillige nutzten den Impfbus Etwas anders, aber gut SG Waidhofen ist Herbstmeister Bachler bei der Rallye W4 Ein goldener Kogler Auftakt zu „Sonntags um sechs“ Beatmungsgeräte werden knapp AMS Waidhofen meldet Vollbeschäftigung Ernährungstrends Markus Stockner und Renate Teufl holten sich Prochenberg-Trophy Theatererlebnis mit Othello First Strings on Mars Totengedenken im Zeichen der Pflicht Achtung Straßensperre und Behinderungen beim Busverkehr Julian Pöchhacker und Renate Teufl bezwangen den Berg Herren 35+ schaffen Aufstieg in die Landesliga Einladung zu konzentriertem Hören Grüne Schattenspender am Freisingerberg Neue Bushaltestelle ab 3. November in Betrieb 90 Jahre Kleintierzucht im Ybbstal Windhager Bauern baten zum Frühstück Aufstieg in die Erste Bundesliga Nächste Niederlage für UVC-Volleyballer Hauptpreis für „Der Wächter“ Zu Besuch in den Ateliers Erweiterung des Betriebsgebiets in Gstadt Digitaler Friedhofsplan erstellt Gedenkfeier mit Robert Kratky Attraktive Angebote zum Herbstshopping UVC-Mädels – Dritte bei Staatsmeisterschaften Dritter Sieg für Julia Mühlbachler Grandios vertonte Gebete in d-Moll oberhalb/unterhalb Glasfaser: Jetzt geht es weiter Zusätzliche Testangebote Allee olé – die Landjugend Allhartsberg setzt 300 Bäume „Nicht vergessen, regional essen!“ 3:0-Auswärtssieg in Mils Michael Weinberger ist Tennis-Stadtmeister Herbstkonzerte „Mozart-Requiem“ Teststraße im Schloss Rothschild stellt Betrieb ein Florianibrücke über die Ybbs saniert Die Opponitzer Wanderwege laden zur Herbstwanderung ein Steak & Wein für die Wasserrettung Högn und Bognermayr – Turniersieger Mühlbachler und Mayerhofer kämpften gegen Dampflok

UVC-Volleyballer zwischen Sieg und Niederlage

Das Herrenteam des UVC Raiba Waidhofen findet nach einer überraschender 0:3-Niederlage gegen ATSV Lenzing gegen
VC Mils zurück in die Spur.

Die vermeintlich leichten Siege sind oft die schwersten – diese Erfahrungen mussten die Volleyball-Herren des UVC Raiba Waidhofen in der vergangenen Woche machen. Die jungen Mostviertler gingen in der Zweiten Bundesliga als klarer Favorit ins Auswärtsspiel beim ATSV Lenzing, mussten sich aber den Oberösterreichern schlussendlich mit 0:3 geschlagen geben. „Eine unkonzentrierte und sehr lethargische Leistung, die ich so von meiner Mannschaft nicht gewöhnt bin und auch nicht mehr sehen möchte“, zog Trainer Franz Langwieser ein knappes, aber deutliches Fazit. „Wir sind schlecht ins Spiel gestartet, haben viele Fehler gemacht und im Aufschlagspiel jede Konsequenz vermissen lassen“, so Langwieser weiter, „leider ist es uns nicht gelungen, den Schalter dann während der Partie umzulegen und so mussten wir völlig verdient ohne Punkte die Heimreise antreten.“
Gelegenheit zur Wiedergutmachung bot sich den Waidhofnern am Wochenende im Heimspiel gegen den Tabellenvorletzten VC Mils. Aufgrund des Umbaus der Waidhofner Sporthalle wurde wie schon zuletzt in der Sporthalle des BG/BRG Linz-Urfahr gespielt und dort schien den UVC-Herren die Niederlage gegen Lenzing noch in den Knochen zu stecken. Anfangs lagen die Waidhofner mit bis zu vier Punkten im Rückstand, erst mit dem Ausgleich zum 13:13 wurde das Spiel offener. Die Vorentscheidung im ersten Satz fiel dann beim Stand von 15:15, als die UVC-Herren drei Punkte in Serie machten und sich den Vorsprung dann nicht mehr nehmen ließen (25:23).
Praktisch ident das Bild im zweiten Durchgang: Wieder hatten die Gäste den besseren Start und wieder waren es die Waidhofner, die zum 15:15 ausglichen, anschließend einige Unkonzentriertheit der Milser nutzten und den Satz mit 25:22 für sich entscheiden konnten. Normalerweise sind aller guten Dinge drei – aber nicht in diesem Fall! Denn auch im dritten Satz stand es 15:15 und wieder zogen die Waidhofner einige Punkte davon. Dieses Mal kämpften sich die Tiroler aber zurück in die Partie und nutzten ihren ersten Satzball zum 25:22-Satzgewinn. Im folgenden vierten Satz zeigten die UVC-Herren dann aber ihr bestes Können. Mils hatte dem konsequenten Spiel und den rollenden Angriffen spätestens ab dem 5:5 nur mehr wenig entgegenzusetzen und lag bald schon mit 8:14 im Hintertreffen. Die Waidhofner nahmen nun zwar etwas Druck aus dem Spiel, reüssierten aber trotzdem klar und deutlich mit 25:18.
Trainer Langwieser zeigte sich erleichtert: „Es war nicht unser wahres Gesicht, das wir in Lenzing gezeigt haben und die Enttäuschung über unsere Leistung dort war riesig. Es zeigt aber auch von Charakter, wenn man sich von so einem Rückschlag nicht aus der Spur bringen lässt. Wir sind zwar auch heute gegen Mils nicht ganz auf unser bestes Niveau gekommen, aber im Großen und Ganzen war das schon sehr gut. Jetzt können wir mit einem positiven Gefühl ins Spitzenspiel in Wolfurt gehen und natürlich versuchen wir, auch dort etwas mitzunehmen.“
Die UVC-Herren haben nach den anstrengenden vergangenen Wochen am Wochenende spielfrei. Das erwähnte Schlagerspiel der drittplatzierten Waidhofner bei Tabellenführer VC Wolfurt findet am 18. Dezember statt, Spielbeginn in der Hofsteigerhalle ist um 17.00 Uhr. Informationen zu einem möglichen Liveticker und zum aktuellen Spielstand sind auf www.uvc-wy.at und www.facebook.com/UVCWaidhofen zu finden.

Voller Einsatz: Insbesondere im vierten Satz dominierten die UVC-Herren die Gäste aus Tirol deutlich.   © UVC Raiba Waidhofen/Ybbs
2020 © Der Ybbstaler Verlags GmbH powered bei UFD-Huber OG