Aktuelles Abo Babies Service Kolumne Headline Wetter Leonharder Jagdhornbläser siegten Mitterhirschberg ist Green Care-Auszeithof U-15-Volleyball-Mädels holen Bronze bei Staatsmeisterschaften Großartiger Erfolg beim Tag der offenen Tür in der Musikschule „Im Abendrot“ – hinreißende Schubertiade mit Katharina Konradi Eine bunte Sache – Zuckerwatte, Gewürze und knusprige Hendl Waidhofen präsentierte einzigartiges Einkaufsvergnügen Gut gucken – nicht zucken – zur rechten Zeit drucken Die Gläser hoch! SG Waidhofen lässt wichtige Punkte liegen Sportunion-Nachwuchs zeigt in Wallsee erneut auf Spot on auf die Kunst Die Stadt ließ aufhOHRchen Die Stadt übernimmt das FuZo 14 Neue Polizeiinspektion mit zweijähriger Verspätung eröffnet Bodenversiegelung: Ein Thema, das uns alle trifft Der bezirksbeste Most kommt aus St. Leonhard Sebastian Fuchs und Lucia Resch gewannen Stadtlauf U-15-Mädels stehen im Landesfinale Wiener Schmankerl für den guten Zweck Glaube, Volksmusik und ein blühendes Land Verkehrsbehinderungen und Sperre Unterzeller­straße in Raifberg Mit dem Rad durch den Schlosshof Alle zehne! Musikfrühling in Biberbach Stephan Koch zählt zu den Weltbesten seiner Klasse Zwei Landesmeistertitel für Waidhofner Kletternachwuchs Wallfahrt der Volksmusikanten Gipfeltreffen Einsatz im Gesundheits- und Sozialbereich ist Schwerarbeit! Digitales „Update“ für Schwellöd Ennsradweg fordert Geduld Erfolgreicher Start für das Reparatur-Café in Hollenstein Ehrung für Nachwuchssportler Mit Sieg zum 2. Platz Als Zell noch eine Marktgemeinde war Aufg’spüt beim Wirten Kunst zum Frühstück Start in die Badesaison am 30. April Give Peace a Chance! Ab ging´s durch die ganze Nacht April, April… jeder macht,was er will Sensationeller 3. Platz für Vadym Strasser SG schreibt erfolgreich an Von Mozart bis Michael Jackson 30 volle Müllsäcke Über 60 krisensichere Arbeitsplätze Sportunion Waidhofen gewinnt Vereinswertung 2022 Stadtturm Frühjahrskonzerte „Batik – Mozart – Filmmusik“ Tipps für die richtige Hundehaltung Ein Turbo für die weitere Entwicklung der gesamten Region Musik liegt diesen Seppen im Blut Voll ins Schwarze Bambini- und Kinderläufer glänzten zum Saisonfinale Frühjahrskonzerte „Batik – Mozart – Filmmusik“ Mit Umberto Eco spazieren gehen Verteilzentrum der Post geht im Mai/Juni in Betrieb 19 Medaillen bei der Goldenen Honigwabe Josefikapelle feiert Comeback Hannah Frühwald und Stephan Koch trumpften auf Die Abräumer – Family Affairs Frühjahrskonzerte des Waidhofner Kammerorchesters Mit Sachspenden derzeit bitte warten Eindrucksvolle Schneerosenpracht Sabine Brandner als Obfrau bestätigt Erfolgreicher Start der Kletterer beim Austrian Climbing Cup Volleyballer starten perfekt in die Frühjahrsmeisterschaft Im Wald der Fiktionen (Umberto Eco) New Order – Die neue Weltordnung Karl Ploberger weckt Lust am Garteln Ein Zeichen der Solidarität Children of the Sun verschoben Hollenstein will raus aus dem Öl Riskante Arbeiten der Kreuzbergritter im Naturschutzgebiet Schaulauf der Eistalente Sportunion dominiert bei der NÖ Schüler-Landesmeisterschaft Prima Musiktalente „Unsere Akkus sind leer: Handelt endlich!“ Teilzeitlösung für das Amt des Waidhofner Vizebürgermeisters 100 Jahre emaillieren in Ybbsitz Bald ist das LENZ da! Sportunion-Athleten im Erfolgsmodus „prima la musica“-Teilnehmerkonzerte Morgen gehört uns Achtung Forstarbeiten am Buchenberg! Bevölkerung Waidhofens erneut geschrumpft Du bist ein Segen für die Gemeinde! Gesunde Gemeinde Weyer mit Qualitätszertifikat UVC-Herren eröffnen neue Halle mit zwei Heimsiegen Anna Binder reitet auf Platz 1 Hohe Auszeichnung für Waidhofner Opernregisseurin Hochwertiges Kulturprogramm vor traumhafter Kulisse Kneipp-Winterwanderung Abgestelltes Fahrzeug fing Feuer Jetzt geht’s los – das LENZ ist im Kommen! Raimund Hiti ist Weltmeister Niederösterreich stellt Weichen für die Skigebiete Im Flutlicht auf der Piste Children of the Sun

Einladung zu konzentriertem Hören

Großartiges Eröffnungskonzert des diesjährigen Klangraums im Herbst

Unter dem programmatischen Titel „Silence, ein Tag mit John Cage“ begann das Abendkonzert mit einem Podiumsgespräch. Moderator Christian Scheib, der neben seinen Funktionen im ORF, z. B. Leiter des RSO Wien, auch langjähriger Programmdirektor des Musikprotokolls im Steirischen Herbst war, führte das Gespräch mit Markus Hinterhäuser und dem Pianisten des Abends Pierre Laurent Aimard. Hinterhäuser, selbst Pianist und als Programmdirektor der Salzburger Festspiele Veranstalter vieler John Cage-Konzerte, sieht in John Cage weniger einen Komponisten als ein philosophisches Universum. Die Stille ist für Cage schon früh ein zentrales Thema, erst Jahrzehnte später sprach etwa Hermann Markus Pressl von der Stille als dem heiligen Nichts. Das titelgebende Buch „Silence“ von John Cage wurde als großartiger Text der Avantgarde erwähnt, dem es gelingt, dieses Universum etwas aufzuschließen. 1962 erschienen, ist seit den 90er-Jahren eine hervorragende Übersetzung von Ernst Jandl auf Deutsch erhältlich. Pierre Laurent Aimard sprach von seiner Schwierigkeit, wegweisende musikalische Konzepte von John Cage in befriedigende klangliche Ergebnisse umzusetzen, um abschließend seine Programmgestaltung des Abend zu erläutern. Aimards intelligente Werkzusammenstellung der Komponisten Charles Ives, Pierre Boulez, Helmut Lachenmann, György Kurtag und natürlich John Cage ließ das Publikum vor allem die Befreiung des Klaviers aus den Fesseln der Romantik nachhören. Eindrucksvoll, wie die Komponisten das Klavier aus dem gewohnten Umfeld der Bedienung und des Klanges herauslösen. Musikalische Ideen werden wie Gedichte in kürzest mögliche Gesten destilliert, John Cage, Seven Haiku, mit zwei Visitenkarten wird über die Tasten und andere Teile des Klaviers gestrichen, ohne einen traditionellen Klavierton zu produzieren, Helmut Lachenmann, Guero, oder es wird überhaupt ganz im Inneren des Klaviers mit allerhand Schlägeln und Zupferei gewerkt, wo dann die wenigen konventionell angeschlagenen Akkorde wie Fremdkörper klingen.
Im Zentrum des Abends stand Cages 4’33”, eine Komposition in drei Sätzen, die zwar eine zeitliche Dauer vorgegeben haben, aber der Pianist oder die Pianistin darf keinen Ton spielen. 70 Jahre nach der Uraufführung des Stückes und Tausenden Aufführungen seither ist das Konzept des Werkes unverständlch geworden. Einerseits ist hier das Hören der Stille gefordert, andererseits werden die Geräusche des Publikums, sei es erheitert, erbost oder einfach unaufmerksam, ihrerseits zur Musik. Eines der vielen Beispiele, in denen John Cage die Verantwortung zur jeweiligen Realisierung seiner Kompositionen den Interpretierenden übergibt. Mit 4’33” macht er das Publikum zu seinem Orchester.
Der Klangzauberer Aimard, einerseits Spezialist für zeitgenössische Musik, ist aber auch durch die Zusammenarbeit mit Nikolaus Harnoncourt bekannt geworden. Eine gar nicht seltene Kombination von Ausführenden, die die Klänge der alten und neuen Musik gleichermaßen erforschen.
Aimard versteht es mit minimalen Gesten das Klavier zu einem (so noch) nie gehörten Instrument zu machen.
Er versteht es, durch Nuancen des einfachen Hebens eines Fingers den Klang noch bis zu seiner Unhörbarkeit zu beeinflussen und das Publikum zu konzentriertem Hören einzuladen.
Immer wieder höre ich nach dem Konzert, wie glücklich wir uns in Waidhofen schätzen können, dass Intendant Thomas Bieber so großartige Künstlerinnen und Künstler mit herausragenden Programmideen in die Ybbstalmetropole bringt.
Helge M. Stiegler

Intendant des Klangraums Waidhofen Thomas Bieber begrüßte das Publikum und am Podium Pianist Pierre Laurent Aimard, Moderator Christian Scheib und Markus Hinterhäuser.
2020 © Der Ybbstaler Verlags GmbH powered bei UFD-Huber OG