Aktuelles Abo Babies Service Kolumne Headline Wetter Schmankerln am Marktplatz Segnung der Lindner-Kapelle Schneller – höher – weiter Brungraber, Dreier und Matzinger – Para-Staatsmeistertitel Es lebe die Tracht! Chapeau! – Gaukler verzauberten die Stadt „Nächster Halt“ in der Stadtgalerie Großes Theater auf kleiner Bühne Über 10.000 freiwillige Arbeitsstunden Jagd und Jagdhornbläser gehören zusammen Sperre von IFE- und Schlosssteg Arbeitslosigkeit auf historischem Tiefstand Flora Krondorfer und Johannes Köberl – Landesmeister im Bouldern Christoph Pölzgutter gewinnt Sprintdistanz Dreifach Gold mit Auszeichnung Mit Frühschoppen die Ferien beendet Filmdreh: Opponitz – Ein Ort, eine Leidenschaft Der Musikverein feierte Heimspiel am 27. August Erstes Rennen – erster Sieg Pop-up-Impfen – ein voller Erfolg Resolution gegen pandemiebedingte Schließungen Ein Finale mit bestem Ausklang Romantischer Höhepunkt des Klavierspiels Zu Ehren Prof. Alfred Habermanns Wanderlust in Niglo Julia Mühlbachler – Siegerin der Hobbyfahrer Christoph Pölzgutter knackt Rekord bei Swim Run Challenge Eine Woche im Zeichen der Kreativität „Das Leuchten der späten Jahre“ Sommerfest des Bürgermeisters Aus der Milchbar wird das Momo Sommerfest beim Türkenbrunnen Gelebte Dorfgemeinschaft SG zwingt Gottsdorf in die Knie Premiere für ASKÖ-Radnachwuchs bei Alpe Adria Tour Bruchband Open Air leider von Gewitter gestoppt Blasmusik im Stadtpark Gleichenfeier im Gewerbepark Kreilhof Hilfe für Waisenkinder in Rumänien Eisen und Weisen in der Glut Mit Freunden auf Weltreise gehen Aloha Tri Traun – Sportunion-Triathleten im vordersten Ranking Tolle Leistungen bei der Sparkassen-Laufnacht Othello darf nicht platzen Die Leonharder luden zum gemütlichen Frühschoppen Alles Erdäpfel! – Solanum tuberosum FuZo- und KUBU-Eröffnung bei Kunst & Krempel Musikantenstockschützen-Turnier begeistere Zeltfest Windhag – es durfte wieder sein U 17 AFW – Landesmeister Vizelandesmeistertitel für Daniela Geierlehner Theater in einer neuen Dimension Ein wetterfester Frühschoppen Think kunterbunt Almfest in Atschreith Wildbach- und Lawinenverbauung Ybbsitz hat den ersten Campingplatz Christoph Pölzgutter – Vizestaatsmeister im Triathlon Bike Team Ginner-Staffeln räumten beim Mostiman ab HTL-Schüler entwickeln EKG-Testgerät Autofahren wie vor 50 Jahren Ein musikalischer Geniestreich Große Oper in ungewöhnlicher Kulisse Die Feuerwehr feierte Volksmusitreff in Klein-Eibenberg Waidhofen noch grüner machen Riesenloch für die Innenstadtbäume Lukas Sieghartsleitner – Sieger „Stadt der Türme“-Open Paul Schedlbauer und Sabine Strambach – Stadtmeister Unter freiem Himmel – Singen mit Aussicht Swinging Sound im Schlosshof Musikkapelle Hollenstein konzertierte im Schlosshof Doppel – das erste Fest Buchenberglauf am 18. Juli 2021 Sensationeller 3. Platz für Sebastian Fuchs Künstler im Wandel der Zeit Windhager bespielten den Konviktgarten Sicherheitspreis für Citybahn Sommer-Uni für Kinder ein voller Erfolg Nach Lockdown kommt nun endlich Leben ins Prevenhuberhaus Gemeinsam feiern Waidhofen hilft – beim Einkaufen Pflastersanierung am Freisingerberg Waidhofen ist Vizemeister in der zweiten Bundesliga 3 x Gold, 2 x Silber, 2 x Bronze Blasmusikvergnügen im Park Nestroy gegen den Strich auf modern gebürstet Eine neue Feuerwehrfrau Panoramawandern am Feuerkogel Zweiter Tabellenplatz für Waidhofen in der Bundesliga Gute Fahrt am neuen Radweg Neuer öffentlicher Badeplatz an der Ybbs Konviktgartenkonzerte starten am 4. Juli Die Orgelmittag-Konzerte in der Basilika Sonntagberg Mühlbacher und Pöchhacker – Stadtmeister Waidhofen reicht sich die Hände Steinschlagschutz Schwellöd Speck-Kaiser für Hohenlehen Protest gegen geplantes Alu-Upcycling-Werk

Umkämpfte 1:3-Niederlage bei Union Döbling

In der Tabelle rutschten die Ybbstaler damit auf Tabellenplatz 4 zurück

Vor einigen Wochen wurde von UVC Raiba Waidhofen-Trainer Franz Langwieser als Ziel der dritte Platz in der zweiten Bundesliga ausgegeben. Für die als Aufsteiger stark in die Saison gestarteten Ybbstaler wäre dieses Resultat gleichbedeutend mit dem größten Erfolg der Vereinsgeschichte, allerdings war klar, dass es dafür eine ambitionierte Vorstellung in den beiden abschließenden Saisonspielen brauchen wird. Im ersten „Finalspiel“ ging es für die Waidhofner nun am Wochenende nach Wien. Die Partie beim Tabellensiebten Union VV Döbling wurde allerdings mit 1:3 verloren.
„Natürlich wäre mehr drinnen gewesen“, so Trainer Langwieser anschließend an das Spiel. „Ich kann meinem Team aber nicht wirklich böse sein. Die Burschen spüren die lange Saison, sie haben aber trotzdem noch einmal alles gegeben und beinahe hätten wir die Partie nach dem schlechten Start auch erfolgreich gedreht.“ Zu Beginn lagen die UVC-Herren rasch mit 1:7 im Hintertreffen, nach einem Time-out konnten sie sich allerdings bis auf 20:21 herankämpfen und schließlich sogar zum 21:21 und noch einmal zum 22:22 ausgleichen – der Satz ging trotzdem mit 23:25 verloren. Ganz anders das Bild dann im zweiten Satz, den die Gäste von Beginn weg offenhalten konnten. Ein zwischenzeitlicher 10:13-Rückstand wurde in einen 19:15-Vorsprung verwandelt, bei 23:24 mussten die Waidhofner einen Satzball abwehren, ehe sie dann selbst den Durchgang mit 26:24 für sich entscheiden konnten.
Eng ging es dann auch im dritten Satz her, beim Stand von 11:11 konnten die Wiener aber auf 17:12 davonziehen. Die Waidhofner kamen zwar auf 19:20 heran und dann sogar zum 22:22-Ausgleich, mit drei Punkten in Serie konnten die Döblinger den Satz aber trotzdem für sich entscheiden. Auch im vierten Satz war es ein ständiges hin und her, spielentscheidend waren letztlich die Minuten nach dem 16:16. Die Hauptstädter konnten auf 18:16 und dann 22:18 davonziehen. Waidhofen versuchte, sich noch einmal heranzukämpfen, zog letztlich aber mit 20:25 den Kürzeren.
„Es ist sehr schade, weil es heute eine enge Partie war, bei der letztlich Kleinigkeiten entschieden haben“, betonte Trainer Langwieser. „Mit etwas mehr Frische im Kopf und mehr Konsequenz in unserem Spiel hätten auch wir das bessere Ende für uns haben können. So müssen wir leider mit leeren Händen den Heimweg antreten und gehen jetzt als klarer Außenseiter im Kampf um Platz 3 in das letzte Saisonspiel.“ Während es die UVC-Herren am 17. April um 18.00 Uhr im BRG Linz-Urfahr mit der Volleyballakademie Graz zu tun bekommen, treten die Konkurrenten Union St. Pölten gegen den Tabellendreizehnten Wörther-See-Löwen Klagenfurt 2 und die hotVolleys Wien gegen den Tabellensechsten SG Supervolley Oberösterreich an. „Bei dieser Ausgangsposition haben wir natürlich nur mehr Außenseiterchancen, aber wir wollen alles versuchen, um das Unmögliche vielleicht doch noch möglich zu machen“, so Waidhofen-Trainer Franz Langwieser motiviert. Parallel zum Spiel der Waidhofner in Wien fiel einige hundert Kilometer weiter westlich übrigens die endgültige Entscheidung im Titelkampf der zweiten Bundesliga: Im Duell Erster gegen Zweiter spielte sich das Hypo Tirol Volleyballteam in einen wahren Spielrausch. Die hotVolleys aus Wien wurden letztlich mit 3:0 (25:13, 25:17, 25:20) vom Platz gefegt und der zehnfache rot-weiß-rote Meis­ter konnte damit den Aufstieg in die höchste heimische Spielklasse fixieren.

Nur mehr Außenseiterchancen: Im Rennen um den 3. Tabellenplatz sind die Waidhofner nun klar im Hintertreffen. Aber auch der 4. Platz wäre gleichbedeutend mit dem größten Erfolg der Vereinsgeschichte.
© UVC Raiba Waidhofen/Ybbs
2020 © Der Ybbstaler Verlags GmbH powered bei UFD-Huber OG