Aktuelles Abo Babies Service Kolumne Headline Wetter Vizebürgermeister Georg Stockner nimmt die Wahl an 437.000 € Corona-Hilfsgelder für die Gemeinde Thomas Heigl schnellster Nachwuchs-Racer Wettbewerb „prima la musica“ einmal anders Corona belastet viele Jugendliche Entwarnung beim Felssturz in der Ybbsitzer Straße Natur als Bildhauer Skitalente bestätigten ihre Leistung Österreichische Downhill-Meisterschaft am Königsberg Sperren der Wege am Buchenberg Musiktalente auf die „digitale“ Bühne Max Thummerer trommelt in der Oper Neue Corona-Teststraße in Amstetten Zwei neue Strecken für Mountainbiker Impfstart am 26. Februar jetzt fix! Eine Arbeit, die Sinn macht Teststraße nun auch in Kematen fix Ade! UVC-Volleys nach 3:2-Sieg gegen Mils zurück in der Erfolgsspur Kunst trotz(t) Corona Museumstüren öffnen sich wieder Impfstart verzögert sich Zeller Apotheke startet als Drogerie neu Sensationelle 1.500 m – Bestzeit von Samuel Leitner UVC-Volleys kassieren 1:3-Niederlage in Innsbruck Service wird gut angenommen Kunst in Corona-Zeiten Demo für humanitäres Bleiberecht ÖBB dürfen Eisenbahnkreuzungen nicht schließen Traumhaft gespurte Loipen in der Langlaufarena Waldhütte FF Rosenau wählte ein neues Kommando Lkw kam von der Fahrbahn ab Ausblick 2021 Hunde bitte an die Leine Muss die Zeller Apotheke schließen? Fahrplan gegen Klimawandel bis 2040 Über 2.000 Unterschriften für den Radwegausbau Kleinreifling – Altenmarkt Startklar! Ich bin ihre Augen Covid-19 und die Berührung Ich mal‘ mir die Welt, wie sie mir gefällt! Permanente Corona-Teststraße im Schloss Rothschild Bestnoten für die Citybahn 40 Jahre Lebenshilfe – ein Leben voller Möglichkeiten Den Helfern helfen Küchenbrand mit glimpflichem Ausgang Kost.bares aus Waidhofen Schneeschuhwanderer am Hirschkogel verunglückt Keine Feuerwerke zum Jahreswechsel Mahnwache für Flüchtlingstragödie Neue Mostkönigin Sigrid I. gekrönt Crosslauf in Waidhofen [a:bua], da Bieber Soforthilfe für Flüchtlinge ein Gebot der Stunde 12.000 m2 für die Daniel Holding GmbH Buswartehäuschen am Rapoldeck ehrenamtlich errichtet Lkw-Anhänger fing Feuer Corona reißt Finanzloch ins Gemeindebudget Auf in den Skikurs Laufend und fokussiert trainieren – aber ohne Ziel? Mühsam … Virtuell das 5-Elemente-Museum besuchen Stadt verzichtet auf Gebührenerhöhung Freiwillige für Besuchermanagement gesucht Neue Dachkonstruktion macht Sporthalle jetzt finanzierbar Pensionierung von Amtsleiter Martin Reingruber Keine Index-Anpassung der Kanalgebühren Zehn Jahre gemeinsam recycelt Tortenkunst und Tortenkünstler Ende 2020 sensationeller Tabellenführer der Zweiten Bundesliga Weyrer Kreuzbergritter arbeiten für Gotteslohn Wintersaison – in Gaflenz laufen die Vorbereitungen Roubinek am Kripperlweg Sportunion plant trotz Corona Kinderski- und Snowboardkurs Mit Musik und Literatur durch den Advent Standorte der Corona-Teststraßen Radweg auf der Trasse der Citybahn Baum stürzte auf Geleise und Bundesstraße Kein Corona-Cluster im Vogelsangheim Felsenkrippe fast fertig Ybbsitz bleibt aktiv 10 Jahre Team Österreich Tafel Musikschüler bewiesen ihr Können Erfolgreiches Wettkampfjahr der Sportunion-Leichtathleten zu Ende Sperre von Wanderwegen auf dem Buchenberg Hilfe für Menschen in Not Kripperlrunde bereitet sich vor Epitaph für Alfred Habermann 70 Podestplätze und 30 Medaillen Skiläuferin aus dem TZW ist Sportlerin mit Behinderung 2020 Zeller Bauernladen eröffnet Ybbstalradweg immer beliebter Gründerin Nummer 20 startet in Waidhofen Ab 13. Dezember wird die Stadt mobil(er) Mit dem E-Bike im Einsatz Neue Brücke soll Radweg ermöglichen Wilhelm, Roseneder, Haidler, Hofmacher und Mayrhofer schlossen Ausbildung erfolgreich ab Klassik auf höchstem Niveau Musikschüler holen sich Leistungsabzeichen Zeller Bauernladen eröffnet am Sonntag Corona-Fälle nehmen dramatisch zu

Ab 13. Dezember wird die Stadt mobil(er)

Waidhofen. Änderungen bei Citybahn/Citybus und der neue Dorfbus erhöhen das Mobilitätsangebot

Der 13. Dezember ist jenes Datum, an dem der Winterfahrplan der ÖBB in Kraft tritt. Neben einem späteren Nachtzug um
00.11 Uhr von Amstetten nach Waid­hofen bringt die Fahrplanumstellung auch Veränderungen bei der von den NÖ Bahnen betriebenen Citybahn und beim innerstädtisch verkehrenden Citybus.
Die Citybahn wird zwar verkürzt und endet künftig an der neuen Haltestelle „Vogelsang“ beim Eurospar-Einkaufszentrum, dafür wird der Takt verdoppelt und die Züge verkehren ab dann im Halbstundentakt. Auch eine weitere neue Haltestelle „Kupferschmiedgasse“, hangseitig des Krautbergs, wurde errichtet. Davon versprechen sich die Nieder­österreich Bahnen ebenso wie die Verkehrsverantwortlichen der Stadt eine deutliche Steigerung der Kundenfrequenz. „Der Halbstundentakt sollte für die Bevölkerung etwa zum Einkaufen oder für Besuche im Klinikum, im Seniorenheim oder am Friedhof, aber auch für die Kurgäste im Therapiezentrum Buchenberg doch sehr attraktiv sein“, so Bgm. Werner Krammer und Verkehrs-StR Erich Leonhartsberger.
Die beiden präsentierten gemeinsam mit dem Mobilitätsbeauftragten der Stadt Karl Zankl auch die Neuerungen beim Citybus. Nach eingehenden Analysen und Kundenbefragungen wurden die Buslinien von zuletzt vier auf drei Linien reduziert, diese aber auf einen einheitlichen Zweistundentakt umgestellt und auch am Abend verlängert. „Die letzten Bustouren der Linien 1, 2 und 3 starten ab 18.20 Uhr, damit auch nach Geschäftsschluss jeder die Möglichkeit haben soll, noch einen entsprechenden Bus zu erreichen, um nach Hause zu kommen“, so der Mobilitätsbeauftragte der Stadt. Die Linie 1 bedient Raifberg, die Linie 2 Zell und Kreilhof und die Linie 3 versorgt die Wasservorstadt über die Bertastraße und die Höhenstraße, wobei die Linien 1 und 2 immer auch den Bahnhof einbinden. „Wir haben mit diesen Neuerungen das Streckennetz um knapp zehn Prozent erweitert und entsprechende Kilometerleistung beim VOR als Betreiber der Busse bestellt. Die Mehrkosten betragen allerdings 33.000 €, aber die Verbesserung des öffentlichen Verkehrs muss uns das Wert sein“, so der Bürgermeister und sein Verkehrsstadtrat einhellig.
Mehr Mobilität im ländlichen Raum
Mit dem Projekt „Dorfbus“ wird es in Waidhofen eine weitere Neuerung in Sachen Mobilität geben. Der öffentliche Verkehr im ländlichen Raum ist seit jeher ein Problem, das man nun mit dem sogenannten „Dorfbus“ in den Griff zu bekommen versucht. Der Dorferneuerungsverein Windhag hat sich hier als engagierter Problemlöser hervorgetan. Ausgehend von den Kindergartenbussen will man das Angebot auf eine Art Sammeltaxisystem ausweiten. Dazu hat die Stadt bereits einen neunsitzigen Mercedesbus mit E-Antrieb bestellt, der dem E-Mobilitätsverein Windhag nach Lieferung im März zur Verfügung gestellt werden wird. Auf Vereinsbasis und über ein App-System können Fahrten bestellt und koordiniert werden. Positive Erfahrungswerte gibt es bereits in den Gemeinden Neuhofen, Ardagger und Euratsfeld. „Wir gehen davon aus, dass das auch in unseren Ortsteilen gut angenommen und funktionieren wird. Am Vormittag werden die Kinder in den Kindergarten gebracht und danach steht der Dorfbus allen anderen zur Verfügung. Die Fahrer und Fahrerinnen organisiert der Verein auf Freiwilligenbasis“, so StR Leonhartberger. Interesse an einem Dorfbus haben auch schon Konradsheim und St. Georgen angemeldet.
„All diese Überlegungen haben wir in unserem Klima-aktiv-Manifest festgelegt und wir werden das jetzt auch konkret und Zug um Zug umsetzen“, so der Bürgermeister, der sich in diesem Zusammenhang explizit bei allen Mobilitätspartnern der Stadt wie den Niederösterreich Bahnen, dem VOR, den ÖBB und dem Land Niederösterreich für die kooperative Zusammenarbeit dankt. „Hier wird auf Augenhöhe verhandelt und ich habe den Eindruck, dass ein echtes Bemühen bei allen vorhanden ist, etwas Positives umzusetzen“, so Krammer.

Haltestelle „Kupferschmiedgasse“ mit herrlichem Ausblick auf die Stadt.
2020 © Der Ybbstaler Verlags GmbH powered bei UFD-Huber OG