Aktuelles Abo Babies Service Kolumne Headline Wetter Felsenkrippe fast fertig Ybbsitz bleibt aktiv 10 Jahre Team Österreich Tafel Musikschüler bewiesen ihr Können Erfolgreiches Wettkampfjahr der Sportunion-Leichtathleten zu Ende Sperre von Wanderwegen auf dem Buchenberg Hilfe für Menschen in Not Kripperlrunde bereitet sich vor Epitaph für Alfred Habermann 70 Podestplätze und 30 Medaillen Skiläuferin aus dem TZW ist Sportlerin mit Behinderung 2020 Zeller Bauernladen eröffnet Ybbstalradweg immer beliebter Gründerin Nummer 20 startet in Waidhofen Ab 13. Dezember wird die Stadt mobil(er) Mit dem E-Bike im Einsatz Neue Brücke soll Radweg ermöglichen Wilhelm, Roseneder, Haidler, Hofmacher und Mayrhofer schlossen Ausbildung erfolgreich ab Klassik auf höchstem Niveau Musikschüler holen sich Leistungsabzeichen Zeller Bauernladen eröffnet am Sonntag Corona-Fälle nehmen dramatisch zu Ausbau der L 6210 zwischen Aigen und Hausleiten fertiggestellt UVC-Volleyballer mit dem nächsten Sieg SV Pöchlarn – SG Waidhofen 1:2 (0:1) Pflasterarbeiten schreiten zügig voran Erik Trauner eröffnete die Bühne im kulturGasthaus zum Halbmond Wieder Corona-Absagen Von Beethoven nur eine leichte Prise Wintersperre Ybbstalradweg Zusammenhalten in schwierigen Zeiten Widerstand gegen einen weiteren vierspurigen Ausbau der B 121 Hühnergrabenprojekt vor Fertigstellung LCN-Athlet Domenik Vizani gewinnt City Trail Run SG Waidhofen gewinnt überlegen Du holde Kunst, ich danke dir dafür Musikalisch bunt gemischt Österreich ist, was Du isst! Aus Altstoff wird Wertstoff Ybbsitz bleibt aktiv Gold, Silber und Bronze für Feuerwehrkameraden 3:0 gegen Salzburg – UVC-Express rollt weiter Ehemaliger Nationalteamspieler trainiert mit den Basketballern Kurz.Film.Zuckerl: Hauptpreis für „Ene Mene“ Carmen und die Marimba Aktion Schnupperticket geht weiter Wirtschaft, Natur und Klimaschutz sind keine Gegensätze „Steiniger Weg liegt vor uns“ Waidhofens Dörfer werden e-mobil Mit dem Lieblingsauto unterwegs Hollenstein setzt auf Camping-Tourismus Ybbsitz produziert selbst Strom für Eigenbedarf UVC lieferte St. Pölten starken Fight Mühlbachler und Schedlbauer – Stadtmeister Skulptur & Malerei Ein musikalisches Hoch für Ludwig van Beethoven Erfolgreiche Tombola für die Basilika Radboom rettete die Tourismussaison Die ganze Stadt wird zum Adventmarkt Musikverein Kleinreifling erhält Ehrung vom Land Ein Buch und ein Fest für Univ.-Prof. Welser Eldin Sehic unterschrieb bei den „Wölfen“ Bilanz zur halben Herbstsaison Die besten Fruchtaufstriche der Stadt Viel Platz im Publikum – zwei Konzerte an einem Tag Kammermusik 6.0 Alte Linde im Schlosspark musste gefällt werden Vierjährige von Baum getötet Fünf Spiele – fünf Siege Tennis Stadtmeisterschaften Ein starkes musikalisches Zeichen Ein Schmunzler in Corona-Zeiten Weyrer Biber erstrahlt in neuem Glanz Blühendes Hollenstein wieder erfolgreich Göttlich Die Citybahn hat „ausgepfiffen“ Schüler streikten für das Klima Der Naturpark Eisenwurzen ist um eine Attraktion reicher Gut für dich, gut für mich Sarah Rijkes im ÖRV-Aufgebot für die Rad-Weltmeisterschaften Autoslalom-Pilot in der richtigen Spur Herbstkonzerte Bezaubernde Klänge eines vergessenen Instruments Kost.bare Marmeladen Mehr Gäste für die Stadt Bürgerinitiative gegen Siedlungsvorhaben Reitherer Platzerl neu verpackt Herzlich willkommen, Pfarrer Hans Wurzer! Gelungener Renovierungsstart Sarah Rijkes überzeugte mit einer Spitzenleistung Ferdinand Hager fuhr auf Spitzenplatz Dr. Riess erhielt das goldene Ehrenzeichen Das war das Waidhofner Dämmershopping BACH&BASS Ein Sonntag in Tracht Sensationelle 54 Aussteller bei Ybbsitzer Flohmarkt Gemeinde21 – Projekte laufen weiter Pölzgutter gewinnt Sprintdistanz beim Triathlon in Podersdorf Windig, wellig, Weltklasse Kameras im Konviktgarten für mehr Sicherheit

Waidhofens Dörfer werden e-mobil

Pilotprojekt startet in Windhag mit einem akkubetriebenen Dorfbus

Den ländlichen Raum mit öffentlicher Verkehrsinfrastruktur zu versorgen, ist einerseits ein Gebot der Stunde, es zeigen sich aber bei der Umsetzung rasch die Grenzen des Machbaren. Waidhofen macht nun einen weiteren Vorstoß und startet das Projekt „Dorfbus“ in der Katastralgemeinde Windhag. „Beim europäischen Dorferneuerungspreis, bei dem wir den hervorragenden zweiten Platz errungen haben, war einer der Hauptkritikpunkte und letztlich der Grund nicht Erster geworden zu sein, dass wir keine entsprechende Anbindung der Ortsteile mit öffentlichen Verkehrsmitteln haben. Diese Kritik ist sicher berechtigt und es besteht Bedarf. Dieses Thema nehmen wir jetzt mit dem Projekt „Dorfbus“ in Angriff und setzen dabei von Anfang an auf umweltverträgliche E-Mobilität“, so Bgm. Krammer.
In Windhag hat sich bereits ein Car-Sharing-Verein gebildet, der den Betrieb des akkubetriebenen Dorfbusses, einem Mercedes E-Vito, übernimmt und ehrenamtliche Fahrer organisiert. Am Vormittag soll der Bus dem Transport der Kindergartenkinder dienen, außerhalb dieser Zeit als bedarfs­orientiertes Sammeltaxi. Transportiert werden dürfen nur Vereinsmitglieder, die dafür einen Jahresbeitrag von 25 € zu entrichten haben, um nicht gewerblichen Taxiunternehmen Konkurrenz zu machen. Motor für dieses Pilotprojekt in Windhag war und ist Josef Kogler und Vereins­obmann Georg Wagner.
In der Gemeinderatssitzung am Montag dieser Woche wurde der Ankauf des Busses um 54.600 € beschlossen. Die Stadt erhält seitens des Bundes und des Landes eine Förderung für E-Mobilität von 29.000 € rückvergütet und weitere Fördermöglichkeiten stehen aktuell im Raum. „Zuletzt soll der Beitrag der Stadt zum Dorfbus bei 5.000 € als Starthilfe liegen. Die restlichen 20.000 € sollen über eine Laufzeit von fünf Jahren zurückkommen. Natürlich haben wir noch keine Erfahrenswerte, aber ähnliche Beispiele aus anderen Gemeinden wie Ardagger, Euratsfeld oder Neuhofen zeigen, dass das gut funktionieren kann. Bei positiver Testphase in Windhag planen wir dieses Dorfbus-System auch auf die anderen Ortsteile auszuweiten“, so der Bürgermeister.
Debatte im Gemeinderat
Den Ankauf des E-Busses nutzten die SPÖ und die Liste FUFU für erneute Vorwürfe gegen die Mehrheitsfraktion der WVP, diese würde die anderen Fraktionen nicht oder zu wenig in die Entscheidungsprozesse einbinden.
In diesem Fall sei nur der Finanzausschuss damit befasst gewesen und der Verkehrsausschuss umgangen worden. Die beiden Stadträte Leonhartsberger, SPÖ, und Dowalil, FUFU, bekannten sich zwar prinzipiell zum neuen Dorfbus-System, das ein Schritt in die richtige Richtung sei. Bei der Abstimmung stimmte die Lis­te FUFU allerdings aus Protest dagegen und die SPÖ enthielt sich der Stimme.
Ausdrücklich begrüßt hat hingegen die FPÖ den Ankauf des E-Busses. „Wir haben ein Klimamanifest beschlossen und so ist es nur konsequent, auch Taten folgen zu lassen. Die 5.000 €, die die Stadt letztlich für den Dorfbus in Windhag in die Hand nimmt, müssen uns das Wert sein“, so GR Knoll. Für die WVP betonten Vizebgm. Wührer, StR Sommer und die Gemeinderäte Haselsteiner und Krenn die Wichtigkeit dieses Dorfbus-Systems, um mehr öffentliche Mobilität im ländlichen Raum zur Verfügung stellen zu können. In St. Georgen und Konradsheim sind bereits weitere Car-Sharing-Vereine in Vorbereitung und letztlich sollen alle Ortsteile und ländlichen Zonen im Gemeindegebiet von Waidhofen davon profitieren.

V.l.n.r.: Christian Hörlendsberger, Markus Schauppenlehner, Obmann-Stv. Josef Kogler, Obmann Georg Wagner, Bgm. Werner Krammer, Alexander Reiter, Sandra Eibner und Stefan Pürscher © Magistrat
2020 © Der Ybbstaler Verlags GmbH powered bei UFD-Huber OG