Aktuelles Abo Babies Service Headline Wetter 90 Jahre Kleintierzucht im Ybbstal Windhager Bauern baten zum Frühstück Aufstieg in die Erste Bundesliga Nächste Niederlage für UVC-Volleyballer Hauptpreis für „Der Wächter“ Zu Besuch in den Ateliers Erweiterung des Betriebsgebiets in Gstadt Digitaler Friedhofsplan erstellt Gedenkfeier mit Robert Kratky Attraktive Angebote zum Herbstshopping UVC-Mädels – Dritte bei Staatsmeisterschaften Dritter Sieg für Julia Mühlbachler Grandios vertonte Gebete in d-Moll oberhalb/unterhalb Glasfaser: Jetzt geht es weiter Zusätzliche Testangebote Allee olé – die Landjugend Allhartsberg setzt 300 Bäume „Nicht vergessen, regional essen!“ 3:0-Auswärtssieg in Mils Michael Weinberger ist Tennis-Stadtmeister Herbstkonzerte „Mozart-Requiem“ Teststraße im Schloss Rothschild stellt Betrieb ein Florianibrücke über die Ybbs saniert Die Opponitzer Wanderwege laden zur Herbstwanderung ein Steak & Wein für die Wasserrettung Högn und Bognermayr – Turniersieger Mühlbachler und Mayerhofer kämpften gegen Dampflok Spätsommer im Erdäpfelgarten beim Plautz Von Scharlachdorn bis Quitte oberhalb/unterhalb Christoph Pölzgutter ist Duathlon-Staatsmeister Damjan Eror – zweifacher Erntedank- und Lambertifest in der Stadtpfarre Zum 70er ein Konzert PCR-Testautomat in Waidhofen Ich bin mit dir Schmankerln am Marktplatz Segnung der Lindner-Kapelle Schneller – höher – weiter Brungraber, Dreier und Matzinger – Para-Staatsmeistertitel Es lebe die Tracht! Chapeau! – Gaukler verzauberten die Stadt „Nächster Halt“ in der Stadtgalerie Großes Theater auf kleiner Bühne Über 10.000 freiwillige Arbeitsstunden Jagd und Jagdhornbläser gehören zusammen Sperre von IFE- und Schlosssteg Arbeitslosigkeit auf historischem Tiefstand Flora Krondorfer und Johannes Köberl – Landesmeister im Bouldern Christoph Pölzgutter gewinnt Sprintdistanz Dreifach Gold mit Auszeichnung Mit Frühschoppen die Ferien beendet Filmdreh: Opponitz – Ein Ort, eine Leidenschaft Der Musikverein feierte Heimspiel am 27. August Erstes Rennen – erster Sieg Pop-up-Impfen – ein voller Erfolg Resolution gegen pandemiebedingte Schließungen Ein Finale mit bestem Ausklang Romantischer Höhepunkt des Klavierspiels Zu Ehren Prof. Alfred Habermanns Wanderlust in Niglo Julia Mühlbachler – Siegerin der Hobbyfahrer Christoph Pölzgutter knackt Rekord bei Swim Run Challenge Eine Woche im Zeichen der Kreativität „Das Leuchten der späten Jahre“ Sommerfest des Bürgermeisters Aus der Milchbar wird das Momo Sommerfest beim Türkenbrunnen Gelebte Dorfgemeinschaft SG zwingt Gottsdorf in die Knie Premiere für ASKÖ-Radnachwuchs bei Alpe Adria Tour Bruchband Open Air leider von Gewitter gestoppt Blasmusik im Stadtpark Gleichenfeier im Gewerbepark Kreilhof Hilfe für Waisenkinder in Rumänien Eisen und Weisen in der Glut Mit Freunden auf Weltreise gehen Aloha Tri Traun – Sportunion-Triathleten im vordersten Ranking Tolle Leistungen bei der Sparkassen-Laufnacht Othello darf nicht platzen Die Leonharder luden zum gemütlichen Frühschoppen Alles Erdäpfel! – Solanum tuberosum FuZo- und KUBU-Eröffnung bei Kunst & Krempel Musikantenstockschützen-Turnier begeistere Zeltfest Windhag – es durfte wieder sein U 17 AFW – Landesmeister Vizelandesmeistertitel für Daniela Geierlehner Theater in einer neuen Dimension Ein wetterfester Frühschoppen Think kunterbunt Almfest in Atschreith Wildbach- und Lawinenverbauung Ybbsitz hat den ersten Campingplatz Christoph Pölzgutter – Vizestaatsmeister im Triathlon Bike Team Ginner-Staffeln räumten beim Mostiman ab HTL-Schüler entwickeln EKG-Testgerät Autofahren wie vor 50 Jahren Ein musikalischer Geniestreich Große Oper in ungewöhnlicher Kulisse

Bürgerinitiative gegen Siedlungsvorhaben

Biberbach. Die Pläne der Gemeinde im Ortsteil Adersdorf Grünland in Bauland umzuwidmen, stoßen auf heftige Gegenwehr der betroffenen Anrainer.

Derzeit gehen in Biberbach die Wogen wegen einer geplanten Umwidmung von Grünland in Bauland hoch. Im Ortsteil Adersdorf sieht die Gemeinde die Möglichkeit, im Anschluss an die dort bestehende Siedlung Flächen für eine allfällige Baulanderweiterung umzuwidmen. Dieses Vorhaben stößt auf massive Kritik eines Großteils der dort ortsansässigen Bewohner und eine Bürgerinitiative Adersdorf hat sich bereits gebildet. Auf Initiative dieser Bürgerbewegung kam es nun zu einem Informationsabend am 15. September im Gasthaus Kappl, bei der der Bürgermeister sowie weitere Vertreter der Gemeinde und des Landes Niederöster­reich einerseits Auskunft über die geplante Umwidmung gaben und sich andererseits der Kritik der Projektgegner stellten. Die Kritik richtete sich vor allem auch dahingehend, dass die Projektgegner eine zu geringe Informationsbereitschaft durch die Gemeinde sehen. „Offensichtlich ist gar keine offene Bürgerbeteiligung und Diskussion erwünscht und man will ganz heimlich diese Umwidmung durchziehen“, so die Bürgerinitiative. Als sachliche Argumente gegen eine Verbauung der Flächen in Adersdorf führen die Gegner eine weitere Bodenversiegelung an, die zu Problemen bei der Wasserversorgung führen könnte, da viele bestehende Haushalte ihr Wasser aus Hausbrunnen beziehen. Sie fordern daher ein hydrogeologisches Gutachten, das Bgm. Friedrich Hinterleitner auch zusagte. Auch das Fehlen relevanter Infrastruktur (Verkehr, Nahversorgung etc.) wird als Gegenargument angeführt.
Bgm. Hinterleitner zeigte sich über die Vehemenz der Ablehnung dieser geplanten Erweiterung des Siedlungsraums (es geht um rund 2,5 Hektar) überrascht, sicherte aber zu, sachliche Argumente, wie das hydrogeologische Gutachten akzeptieren zu wollen. Eine Ablehnung des Projekts aus persönlichen Motiven heraus, weil man etwa das Nachbargrundstück einfach weiterhin unverbaut haben möchte, erteilte der Ortschef aber klar eine Absage. „Für sachliche Argumente bin ich stets offen. Wir müssen aber Ressourcen für eine Erweiterung des Siedlungsraums schaffen, um Biberbach erfolgreich in die Zukunft zu führen“, so der Bürgermeister.
Initiatoren der Bürgerinitiative sind Zahnchirurg DDr. Peter Hidasi, Tischlermeister Rudolf Scheiter und RR Johann Gartlehner, die auch eine Unterschriftenaktion durchführten, bei der von den rund 100 Adersdorfer Bewohnern 82 ihr Unterschrift gegen eine Umwidmung leisteten.
Die Zeit drängt auch insofern für die Gemeinde als mit Ende Oktober die 6. Novelle des NÖ Raumordnungsgesetzes in Kraft tritt und solche Baulanderweiterungen gar nicht mehr oder nur unter weit strengeren Auflagen möglich wären.


Rudolf Scheiter (l.) Johann Gartlehner (2. v. r.) und DDr. Peter Hidasi (r.) kämpfen mit ihrer Bürgerinitiative
gegen die Umwidmung. zVg

2020 © Der Ybbstaler Verlags GmbH powered bei UFD-Huber OG